Google Docs kann jetzt Zellen in Tabellen verbinden

Dafür stehen ein Menüeintrag und das Kontextmenü zur Verfügung. Die Textverarbeitung ermöglicht nun auch Änderungen an Bildern - beispielsweise ihrer Transparenz. In Slides gibt es zudem die Option, Folien laufende Nummern zuzuweisen.

Google hat seine Online-Textverarbeitung Docs um eine kleine, aber wichtige Funktion erweitert: Sie kann jetzt Zellen verbinden. In seiner Ankündigung auf Google+ illustriert der Anbieter dies in Form einer Grafik im Stil von Piet Mondrian.

Mondrian-Nachahmung in Google Docs (Bild: Google)

Bisher war es immerhin möglich gewesen, Zellen farbig zu markieren und die Dicke der Linien zu bestimmen. Verbindungen von Zellen waren nur über einen Umweg möglich, nämlich im Zeichen- und Grafikprogramm Drawings. Anschließend ließ sich der Inhalt der Zelle aber nicht mehr bearbeiten, was insbesondere für Kooperationen unschön war.

Jetzt muss man die gewünschten Zellen nur noch markieren und „Zellen verbinden“ im Menü Format auswählen. Im per Rechtsklick aufgerufenen Kontextmenü der Textverarbeitung befindet sich ebenfalls ein Eintrag. In der Tabellenkalkulation von Google ist er dagegen bisher nicht vorhanden; hier muss der Menüeintrag gewählt werden.

Dies ist aber nicht die einzige neue Funktion in der Online-Bürosuite. Vielmehr lassen sich nun auch Bilder innerhalb eines Dokuments modifizieren, beispielsweise die Farbgebung ändern und Transparenz oder Helligkeit erhöhen. Und in Slides kann man jetzt Nummern vergeben, um die Orientierung für den Vortragenden und das Publikum während einer Präsentation zu erleichtern.

Dieses Jahr hatte Google seine Büroprogramme mehrfach ergänzt und ihnen das neue Layout-Konzept Material Design übergestülpt. Unter anderem werden Dokumente seither mit einem Klick auf das Plus-Symbol erstellt. Außerdem gibt es seit diesem Jahr eine Chrome-Erweiterung, um Microsoft-Office-Dokumente zu bearbeiten. Eine andere Chrome-Erweiterung ermöglicht es, in Google Drive abgelegte Dateien direkt in der gewünschten Desktop-Anwendung zu öffnen.

Nicht zuletzt hat Google 2014 seine Office-Programme auch für Erweiterungen durch Dritte geöffnet. Für Mobilgeräte machte es zudem Docs und Tabellen wieder zu eigenständigen Apps.

"Zellen verbinden" im Kontextmenü (Screenshot: ZDNet)„Zellen verbinden“ im Kontextmenü (Screenshot: ZDNet)

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Google, Office, SaaS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Google Docs kann jetzt Zellen in Tabellen verbinden

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Dezember 2014 um 18:31 von punisher

    Wow, was für eine Innovation.

    • Am 3. Dezember 2014 um 17:13 von Judas Ischias

      Hoffentlich hat Google ein Patent darauf angemeldet, damit der Apfel demnächst nicht schon wieder in Australien die Gerichte belästigt.;)

      • Am 3. Dezember 2014 um 21:24 von punisher

        Ich denke, das gibt es alles schon so lange, da kann werden google, geschweige denn Apple irgendwas raus holen. Und Leute, die ernsthaft mit Tabellen arbeiten, werden nie von Excel weg gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *