LG G3: Custom ROM ChupaChups 2.0 inklusive Root installieren

ChupaChups stammt von XDA-Entwickler Skin1980 und basiert auf der von LG veröffentlichten Lollipop-Version für das G3. Zusammen mit dem Lollipop-Theme von KickOff kommt die ROM sehr nahe an das Aussehen von Standard-Android heran. Außerdem bietet ChupaChups Root-Rechte, wodurch weitere Anpassungen möglich sind.

Neben den populären Custom-ROM-Anbietern CyanogenMod und OmniROM, die auf Standard-Android aufsetzen, gibt es zahlreiche andere Entwicklungen, die die von den Smartphone-Herstellern vertriebenen Android-Varianten optimieren. Der Vorteil dieser Herangehensweise liegt in der Beibehaltung herstellerspezifischer Features. Mit ChupaChups steht eine solche Custom Rom für das LG-Smartphone G3 zur Verfügung. Basis für die Anpassungen durch XDA-Entwickler Skin1980 ist die von LG herausgegebene Lollipop-Variante V20d für das G3. Spezialfunktionen wie KnockCode stehen auch unter ChupaChups zur Verfügung. Ergänzt wird die ROM durch ein von KickOff stammendes Lollipop-Theme. Zusammen mit dem Nova-Launcher gleicht die Oberfläche fast der originalen Android-Variante auf einem Nexus-Gerät.

Die ROM bietet neben Root-Support eine erweiterte Splitwindow-Funktion, die nicht nur die von LG bereitgestellten Anwendungen, sondern sämtliche Apps unterstützt. Außerdem hat der Entwickler die Throttle-Temperatur des Prozessors auf 75 Grad Celsius heraufgesetzt. Dieses Feature basiert auf dem CTT-Mod des Entwicklers Robshr. ChupaChups bietet auch Unterstützung für die DSP-Software Viper4Android. Zahlreiche von LG zusätzlich mit der Original-ROM installierte Software befindet sich nicht im Lieferumfang, kann aber nachinstalliert werden. Der Entwickler nennt den Zustand seiner ROM „debloated“.

    LG G3: ChupaChups-ROM mit Lollipop-Theme (Bild: ZDNet.de)LG G3: ChupaChups-ROM mit Lollipop-Theme (Bild: ZDNet.de)

 

Installation von ChupaChups

Für die Installation von ChupaChups muss das Gerät über ein Custom Recovery verfügen. Wer das G3 noch mit KitKat betreibt, rootet dieses mit Purple Drake Light des Entwicklers thecubed. Da es für die Original-Rom auf Basis von Android 5.0 Lollipop von LG noch keine geeignete Root-Methode gibt, müssen Anwender, die bereits Lollipop auf dem G3 verwenden über das LG Flash Tool 2014 zurück auf eine Kitkat-Version downgraden. Empfehlenswert ist die Variante D85510H, die sich problemlos rooten lässt.

Mit einer gerooteten KitKat-Version flasht man mit der aus dem Google Play Store erhältlichen App Flashify das Custom Recovery TWRP-D855_bumped.img. Bevor man ins Recovery bootet, kopiert man die im Download befindlichen Dateien ChupaChups-2.0.zip, ChupaChups(2.0)_Lollipop_Theme.zip, Sharpening-Mod-3.0.zip, spiderio-lollipop-sound-mod.zip und UPDATE-SuperSU-v2.37.zip auf die interne Speicherkarte des G3 in einen Unterordner.LG G3: Custom ROM ChupaChups 2.0 (Bild: ZDNet.de)

Mit einem Reboot ins Recovery geht es weiter. Zunächst führt man einen Wipe durch und löscht den Inhalt der Partitionen Dalvik Cache, System, Data und Cache. Wer bereits Version 1.0 von ChupaChups installiert hat, kann diesen Schritt auslassen. Anschließend flasht man die ROM ChupaChups-2.0.zip und UPDATE-SuperSU-v2.36.zip.

ChupaChups-Theme installieren

Ein an Android 5.0 Lollipop angelehntes Theme stellt XDA-User Kickoff bereit. Es ist im Download (ChupaChups(2.0)_Lollipop_Theme.zip) enthalten und wird über das Recovery geflasht. Es bietet Anpassungen für SystemUI, Settings, Framework, Fonts, Sounds und Bootanimation. Außerdem kann man optional die AOSP-Anwendungen Rechner und Uhr installieren.

Dank des auf dem Aroma-Installers basierenden Installationsskripts kann man die LG-Oberfläche bei Bedarf wieder herstellen. Hierzu flasht man das Theme über das Recovery erneut und nimmt die entsprechenden Konfigurationsschritte für das Stock-Design vor.

LG G3: Lautstärke erhöhen, Oversharpening-Bug beheben

Um Grafiken und Text auf die hohe Auflösung des G3 von 2560 x 1440 Pixel zu optimeren, werden diese standardmäßig „nachgeschärft“. Dies realisiert LG über eine Erhöhung der Kontrastwerte. Dabei können allerdings Überzeichnungen entstehen. Anwender, die sich an der Sharpening-Funktion und der niedrigen Lautstärke des G3 stören, flashen zusätzlich die Dateien Sharpening-Mod-3.0.zip und spiderio-lollipop-sound-mod.zip. Danach führt man einen Neustart durch. Der nun folgende Bootprozess dauert mehrere Minuten. Android 5.0 nutzt nicht mehr die Dalvik-Laufzeitumgebung, sondern die Neuentwicklung ART. Die ART-Optimierung der in dieser ROM enthaltenen 129 Anwendungen nimmt mehr Zeit in Anspruch als das Anpassen an Dalvik. Noch länger dauert der Vorgang, wenn man bereits die Vorgängerversion von ChupaChups und weitere Anwendungen installiert hat.

Wie immer beim Flashen von Custom Roms gilt: Der hier beschriebene Prozess geschieht auf eigene Gefahr. Im Test mit zwei G3-Modellen sind keine Probleme aufgetreten. ChupaChups funktioniert einwandfrei.

Download

Hinweis: Der ursprüngliche Beitrag erschien bereits am 1.12.2014. Die aktuelle Version bezieht sich auf die neue Verion 2.0 der Custom ROM ChupaChups.

Themenseiten: Android, LG

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

11 Kommentare zu LG G3: Custom ROM ChupaChups 2.0 inklusive Root installieren

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Dezember 2014 um 23:28 von Bastian Nissen

    Generell sehr geil, aber an der Anleitung im Detail könnte man noch feilen oder wenigstens die originalen Anleitungen verlinken.

  • Am 6. Dezember 2014 um 19:15 von Judas Ischias

    Sehr interessant.
    Hier ist ein Zeitreisender als Kommentator tätig.
    Der Artikel ist am 06.12. um 13:30 Uhr veröffentlicht worden.
    Der Kommentar stammt aber schon vom 01.12.-23:28 Uhr!!! ;)))

    • Am 7. Dezember 2014 um 20:29 von Zeitreisender

      Vermutlich bezieht sich der erste Kommentar auf eine frühere Version des Artikels.

      Hinweis: Der ursprüngliche Beitrag erschien bereits am 1.12.2014. Die aktuelle Version bezieht sich auf die neue Verion 2.0 der Custom ROM ChupaChups.

  • Am 6. Dezember 2014 um 23:05 von Guenter

    Alles gut und schön… aber wer sein LG schrotten will soll es machen.

    • Am 7. Dezember 2014 um 20:21 von Linux

      Genauso könnte man sagen, wer seinen PC schrotten will, installiert Linux.

      Auf meinem G3 läuft die ROM jedenfalls prima. Von schrotten keine Spur.

      • Am 9. Dezember 2014 um 9:37 von Basti West

        Warum denn schrotten?
        Meistens ist es so, dass die vom Hersteller rausgebrachte UI’s und updates usw. das eingentliche Handy in der leistung stark ausbremst. z.Bb. mein altes Htc One x+ lief plötzlich mit Nightlies von CyanogenMod besser als mit der eigentlichen Versoin von Htc.
        Zudem läuft mein altes Htc One X+ mittlerweile mit android 4.4.4.
        Htc wollte es nur bis 4.2.2 unterstützen.

  • Am 7. Dezember 2014 um 18:51 von Geilo

    Ganz ehrlich ein LG GE ist ciel zu teuer und zu geil um es direkt wieder kapput zu machen

  • Am 7. Dezember 2014 um 18:53 von Geilo

    ich meinte G3.

    • Am 30. Dezember 2014 um 16:04 von egal

      Kaputt? Wie sagt Dieter Nuhr so treffend:
      „Wenn man keine Ahnung hat einfach mal FRESSE halten“

  • Am 16. Januar 2015 um 9:43 von Ben Linus

    Das sind dann eben die Leute, die keine Ahnung vom Rooten haben und nich wissen was ihnen entgeht. Wobei ich die Anleitung schon für recht umständlich halte. Geht auch einfacher.

  • Am 20. Januar 2015 um 21:57 von bong

    I mache sonst kein root aber nun bei meinem lg g3 das sons super ist muss i weil er keine sd karte schlucken will 128gb noch 64. Und das ist schrott.in katalofen stand was anderes.32gb version sollte 128gb…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *