BitTorrent führt Premium-Synchronisierungsdienst ein

Für 40 Dollar im Jahr positioniert sich Sync 2.0 Pro gegen Clouddienste wie Dropbox und Google Drive. Anders als diese erfordert er keine zentralen Cloudserver, was BitTorrent zufolge eine weit höhere Geschwindigkeit ermöglicht. Das Unternehmen will 2015 auch einen Mobile-Client mit Unterstützung für große Dateien und eine Replikationslösung für die Verteilung von Dateien in Firmen vorlegen.

BitTorrent Inc. ergänzt seinen Dienst Sync um eine Premiumversion zum Preis von 39,99 Dollar jährlich. Dafür verspricht Sync 2.0 Pro unbeschränkte Dateigrößen sowie ein Maximum an Privatsphäre und Sicherheit.

Der Start soll Anfang 2015 erfolgen. Anwender können sich derzeit schon für den professionellen Filesharingdienst anmelden und ihn sowie Vorab-Versionen der zugehörigen Mobile-Apps ausprobieren.

Parallel wird es weiter eine kostenlose Version geben: Sync 2.0 ersetzt das aktuelle Sync 1.4. Es erhält eine verbesserte Oberfläche und vereinfacht Synchronisierung wie auch Freigaben von Ordnern: Für jeden Ordner gibt es leicht zu modifizierende Rechte-Optionen.

Vereinfachte Freigaben in BitTorrent Sync 2.0 (Bild: BitTorrent)Vereinfachte Freigaben in BitTorrent Sync 2.0 (Bild: BitTorrent)

Wie es in einer Vergleichstabelle andeutet, positioniert sich BitTorrent mit Sync 2.0 Pro gegen große Cloud-Speicherdienste wie Apple iCloud, Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive. Der geforderte Jahresbeitrag sei weniger als die Hälfte des billgsten Mitbewerbers, rechnet es vor. Zudem würden keine privaten Daten auf Firmenservern gespeichert. Durch das Peer-to-Peer-Protokoll, das automatisch die schnellste Verbindung zwischen zwei Rechnern sucht, liege die Geschwindigkeit gegenüber „langsamen Cloud-Lösungen“ bis zu 16-mal höher.

„Wir haben dieses Produkt für Dinge entwickelt, die äußerst privat gehalten werden müssen“, erklärt der zuständige Vizepräsident Erik Pounds. Zudem arbeite man an zwei zugehörigen Diensten für Firmen. Einer sei eine Mobil-App, die die Übertragung sehr großer Dateien unterstütze, der andere ermögliche Organisationen eine Replikation und Verteilung von Dateien. Beide sollen im Lauf des nächsten Jahres verfügbar werden.

BitTorrent Inc. hatte im Jahr 2007 den BitTorrent-Client µTorrent aufgekauft und die Entwicklung der Freeware auf Closed Source umgestellt, was ihr Kritik aus der Community eintrug. Zur Entwicklung des ursprünglichen, quelloffenen BitTorrent-Client trägt sie hingegen nicht mehr bei. Wikipedia hält eine umfassende Tabelle der verfügbaren BitTorrent-Clients zum Vergleich bereit.

Vor zwei Monaten hat das Unternehmen auch eine Chat-Anwendung namens Bleep für Android und Mac veröffentlicht, die ebenfalls auf dem Torrent-Prinzip des dezentralen Datenverkehrs basiert. Bis dahin lag sie nur als Pre-Alpha-Version für Windows 7 und 8 vor.

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wissen Sie alles über Edward Snowden und die NSA? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Bittorrent, Business-Software, Storage, Torrent

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BitTorrent führt Premium-Synchronisierungsdienst ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *