Nexus 6 im deutschen Google Play Store vorbestellbar

Das 699 Euro teure 64-GByte-Modell ist allerdings schon vergriffen. Für die 649 teure 32-GByte-Ausführung gibt Google eine Lieferzeit von "3 bis 4 Wochen" an. Bei Media Markt, Saturn und Amazon lässt sich das 6-Zoll-Smartphone ebenfalls vorbestellen, und das sogar je 50 Euro günstiger.

Google nimmt über seinen deutschen Play Store ab sofort Vorbestellungen für sein Android-5.0-Smartphone Nexus 6 entgegegen. Auch bei Media Markt und Saturn sowie Amazon kann das von Motorola gefertigte 6-Zoll-Gerät bereits geordert werden. Die Auslieferung erfolgt dort voraussichtlich ab kommender Woche.

Google selbst gibt für die in den Farben Blau und Weiß erhältliche 32-GByte-Version des Nexus 6 im Play Store eine Lieferzeit von „3 bis 4 Wochen“ an. Der Preis beträgt 649 Euro, zuzüglich 10 Euro Versandkosten. Die 699 Euro teure 64-GByte-Ausführung ist aktuell schon wieder vergriffen. Zum blauen Modell heißt es „Momentan nicht auf Lager. Bitte besuchen Sie uns bald wieder“, die weiße Variante war noch gar nicht verfügbar.

Für die 32-GByte-Version des Nexus 6 gilt im Play Store eine Versandzeit von "3 bis 4 Wochen". Die 64-GByte-Ausführung ist je nach Farbe bereits vergriffen oder noch nicht verfügbar (Screenshot: ZDNet.de).Für die 32-GByte-Version des Nexus 6 gilt im Play Store eine Versandzeit von „3 bis 4 Wochen“. Die 64-GByte-Ausführung ist je nach Farbe bereits vergriffen oder noch nicht verfügbar (Screenshot: ZDNet.de).

Media Markt, Saturn und Amazon bieten die verschiedenen Ausführungen des jüngsten Google-Smartphones sogar jeweils 50 Euro günstiger an. Mit 32 GByte Speicher kostet es dort 599 Euro und mit 64 GByte 649 Euro. Die Einzelhändler nennen als Erscheinungstag den 25. November, Amazon macht bisher keine Angaben zum Verfügbarkeitstermin.

In den USA wird der Nexus-5-Nachfolger bereits seit Ende Oktober verkauft. Dort war er schon wenige Stunden nach Verfügbarkeit im Play Store vergriffen. In der Folge versprach Google, die Lager jeden Mittwoch mit neuen Geräten aufzufüllen. Seit dem 6. November vertreibt Hersteller Motorola das Nexus 6 in den USA auch über seinen eigenen Onlineshop. Allerdings ist es auch dort ausverkauft.

Damit scheint sich die Geschichte des Verkaufsstarts des Nexus 4 und in geringerem Maß auch des Nexus 5 zu wiederholen. Denn schon damals hatte Google massive Probleme, die Nachfrage zu erfüllen. Das Nexus 4 war zum Starttermin im November 2012 binnen einer halben Stunde ausverkauft. Dieses Spiel wiederholte sich, als Anfang Dezember 2012 eine weitere Charge verfügbar wurde. Google und sein Fertigungspartner LG gaben sich gegenseitig die Schuld an den Lieferengpässen. Und auch das ebenfalls von LG produzierte Nexus 5 war einen Tag nach Verkaufsstart am 31. Oktober 2013 in manchen Ausführungen nicht mehr lieferbar.

Mit Abmessungen von 15,9 mal 8,3 mal 1 Zentimetern gehört das 184 Gramm schwere Nexus 6 zu den voluminösesten Smartphones, die derzeit angeboten werden. Das knapp 6 Zoll große Display bietet eine Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln. Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixeln auf und verfügt über eine f2.0-Linse mit optischer Bildstabilisierung. Die frontseitige 2-Megapixel-Webcam erlaubt Videotelefonie und Selbstportraits. Der Akku hat eine Kapazität von 3220 mAh und soll nach einer Ladezeit von nur 15 Minuten eine Laufzeit von 6 Stunden bieten. Mit voller Ladung verspricht Motorola einen Tag Durchhaltevermögen.

Unter der Haube kommt mit der 2,7 GHz schnellen Qualcomm-CPU Snapdragon 805 und der Grafikeinheit Adreno 420 eines der schnellsten aktuell verfügbaren 32-Bit-Smartphone-SoC (System-on-a-Chip) zum Einsatz. Es hat Zugriff auf 3 GByte RAM. An Sensoren stehen GPS, Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Magnetometer, Umgebungslichtsensor und Barometer zur Verfügung. In Sachen Funktechnik bietet das Nexus 6 Unterstützung für LTE, WLAN nach IEEE 802.11ac sowie Bluetooth 4.1. Die Nahfunktechnik NFC ist ebenfalls an Bord.

Umfrage

Wird das Nexus 6 Ihr nächstes Smartphone?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Google, Nexus, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Nexus 6 im deutschen Google Play Store vorbestellbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. November 2014 um 12:20 von Chargeback

    Tja, die Info kam halt zu spät. Gestern konnten beidenModelle noch bestellt werden. Die 64GB Variante warnnatürlich binnen einer halben Stunde vergriffen und kann seither nur noch vorbestellt werden.

    • Am 19. November 2014 um 14:42 von Judas Ischias

      Na, wer da ganz scharf auf die Geräte war, hat diese, soweit möglich schon bestellt und war nicht auf ZDNet angewiesen. ;)

  • Am 19. November 2014 um 14:03 von Michael H

    Wozu nur? Das Xperia Z Ultra ist im August 2013 vorgestellt worden. Startpreis um die € 670,00. Mittlerweile kostet es etwa € 270,00. Das sind € 400,00 weniger! Es hat einen Snapdragon 800, ein 6,4 Zoll Display, aktuelles LTE und W-Lan ac. Das ist das Schnäppchen schlechthin! Wozu also ein Nexus 6?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *