Aldi Nord verkauft ab 27. November 10,1-Zoll-Tablet für 199 Euro [Update]

Das Lifetab S10346 kommt wie der Vorgänger S10334 mit Full-HD+-Display, Metallgehäuse, 2 GByte RAM und Android 4.4 KitKat. Prozessor und interner Speicher wurden aufgerüstet. Statt einer ARM-CPU und 16 GByte Storage sind nun ein Intel-Atom-Chip und 32 GByte integriert.

Aldi Nord hat ab dem 27. November wieder ein 10,1-Zoll-Tablet von Medion im Angebot. Das Lifetab S10346 (MD 98992) kommt wie das Ende August verkaufte Lifetab S10334 mit einem Full-HD+-Display, einem Metallgehäuse und Android 4.4 KitKat als Betriebssystem. Statt eines ARM-Prozessors ist nun aber Intels Atom-CPU Z3735F verbaut, deren vier Kerne standardmäßig mit 1,33 GHz takten (Burst-Frequenz: 1,83 GHz). Der Preis beträgt unverändert 199 Euro.

Der 25,7 Zentimeter große IPS-Bildschirm des Lifetab S10346 löst 1920 mal 1200 Bildpunkte auf und besitzt laut Hersteller eine Anti-Fingerabdruckbeschichtung. Der Arbeitsspeicher ist wie beim Vorgängermodell mit 2 GByte ordentlich bemessen. Der interne Speicher hat sich gegenüber dem Lifetab S10334 auf 32 GByte verdoppelt. Davon stehen laut Hersteller rund 28 GByte zur freien Verfügung. Dank MicroSD-Kartenslot lässt er sich nochmals um bis zu 128 GByte erweitern.

Das Lifetab S10346 bietet ein 10,1-Zoll-Display mit 1920 mal 1200 Pixeln Auflösung (Bild: Medion).Das Lifetab S10346 bietet ein 10,1-Zoll-Display mit 1920 mal 1200 Pixeln Auflösung (Bild: Medion).

Mit Maßen von 26,3 mal 17,4 mal 0,85 Zentimetern und einem Gewicht von etwa 580 Gramm ist das Lifetab S10346 genauso groß und schwer wie der Vorgänger. Die Akkulaufzeit spezifiziert Medion unverändert mit bis zu zehn Stunden, ohne konkrete Angaben zur Kapazität zu machen.

Auf der Rückseite des Metallgehäuses findet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Sie wird durch eine 2-Megapixel-Webcam über dem Display ergänzt, sodass auch Videotelefonie möglich ist. An Verbindungsmöglichkeiten bietet das neue Medion-Tablet WLAN nach IEEE 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0. Ein Micro-USB-2.0-Anschluss mit Host-Funktion erlaubt zudem die direkte Datenübertragung von externen Medien und den Anschluss von Peripheriegeräten.

Via Mini-HDMI-Ausgang lässt sich das Lifetab S10346 mit einem Monitor oder Fernseher verbinden. Für die Audioausgabe am Gerät sind zwei Frontstereolautsprecher vorhanden. Zur weiteren Ausstattung zählen GPS, ein Lagesensor und eine Infrarot-Funktion. Dank letzterer kann das Tablet in Verbindung mit einer App als Universalfernbedienung genutzt werden, um vorhandene Unterhaltungselektronik – etwa einen DVD-Player – zu steuern.

Neben dem Google-Mobilbetriebssystem finden sich vorinstalliert auf dem Gerät auch Anwendungen wie Softmaker Office zum Öffnen und Bearbeiten von von Office-Dokumenten, der Life Player, der dem Abspielen von Musik oder dem Betrachten von Fotos und Videos dient, sowie die Zeichen- und Mal-App Drawing Pad. Außerdem haben Nutzer Zugriff auf eine 30-Tage-Testversion von McAfee Mobile Security.

Das Lifetab S10346 wird in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehören ein Standfuß, In-Ear-Kopfhörer, je ein Micro-USB- und Micro-USB-Host-Kabel, Netzteil, Garantiekarte und eine Kurzanleitung. Wie bei Aldi und Medion üblich beträgt die Garantiezeit für das Gerät drei Jahre.

Alles in allem bietet das Lifetab S10346 für den Preis von 199 Euro eine gute Ausstattung. Positiv fällt insbesondere das hochauflösende Display auf. Außerdem verfügt es über einen schnelleren Prozessor und mehr internen Speicher als das gleich teure Vorgängermodell.

Eventuell wird das neue Medion-Tablet demnächst auch bei Aldi Süd erhältlich sein. Das Lifetab S10334 hatte Aldi Nord ebenfalls zuerst im Programm, ehe Aldi Süd eine Woche später nachzog. Noch sind auf der Website des Lebensmitteldiscounters aber keine Informationen dazu zu finden.

Update vom 24. November: Inzwischen hat Aldi Süd mitgeteilt, dass es das Lifetab S10346 ab dem 4. Dezember ebenfalls anbieten wird. Der Preis beträgt auch hier 199 Euro.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Aldi, Android, Medion, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Aldi Nord verkauft ab 27. November 10,1-Zoll-Tablet für 199 Euro [Update]

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. November 2014 um 11:57 von Mac-Harry

    Echt billig. Wirklich sehr billig. Sehr viele Menschen liegen billige Sachen. Es ist wie bei einem kleinen Auto. Wahrscheinlich kommt man damit recht gut von A nach B. wir nicht mehr erwartet, findet in diesem Produkt bestimmt eine tolle Lösung.

    • Am 18. November 2014 um 12:25 von Martin Schaflechner

      Haben sie das Gerät schon einmal in der Hand gehabt und versucht, alle wesentlichen Aufgaben damit zu erledigen, die man mit einem Tablet üblicherweise bewältigt?
      Oder woher nehmen sie diese unglaublich arrogante Haltung?

  • Am 18. November 2014 um 16:26 von iPadler

    Wenn die iPads doch nur so billig wären.
    Könnte Apple viel mehr davon unters Volk bringen

  • Am 19. November 2014 um 22:46 von Judas Ischias

    Na ja, für Entscheider die nur Business-Class fliegen, sind nur teure Sachen angemessen und gut. ;)
    Preiswerte Sachen sind für Mac-Harry eben unakzeptabel, da könnte ihn der Sitznachbar in der Business-Class ja scheel angucken. ;)

    • Am 19. November 2014 um 23:59 von C

      Es soll Personen geben, die sich in einer Stadt einen Suppen-Würfel mit einem LKW haben Anliefern lassen.

      Mac-Harry würde sich das neueste Apfel-Gadget natürlich einfliegen lassen – aus China (Foxconn-Produktion). Anlieferung mit einem Senkrechtstarter, direkt vor die Haustür. Nutzen = Null, aber der SHOW/WOW-Effekt. Typisch Business-Class Entscheider eben. Viel Ahnung von Nichts.

      Nur weil etwas günstig ist muss es nicht schlecht sein.
      Billig = taugt nichts zeugt nur von Arroganz & Ignoranz.
      Zumal die iPhones ca. 200 EUR Material-Preis haben bei einem Verkaufspreis bis zu 1.000 EUR. Hat Mac-Harry aber nicht bemerkt. Hätte er, wäre seine Aussage dann auf Apfel-Produkte bezogen.

  • Am 5. Dezember 2014 um 19:57 von abc

    Hallo, leider flackert bei mir der Bilschirm. Hat jemand die gleiche Erfahrung?

  • Am 6. Dezember 2014 um 10:05 von luka

    Meine flackert bildschirm
    1-mall pro 5-10 min

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *