Microsoft übernimmt israelischen Spezialisten für Cloud-Security

Aorato nutzt Maschinelles Lernen, um verdächtige Aktivitäten im Active Directory zu erkennen. Es ist für Microsoft die fünfte Übernahme eines Unternehmens mit Sitz außerhalb der USA in diesem Jahr. Das Wall Street Journal schätzt den Preis auf 200 Millionen Dollar.

Microsoft hat für einen unbekannten Preis Aorato Ltd. gekauft – einen Anbieter von cloudbasierten Sicherheitslösungen, der von Veteranen der israelischen Streitkräfte gegründet wurde. Das aktuelle Management umfasst zudem einen ehemaligen Microsoft-Angestellten und mehrere Microsoft Most Valuable Professionals (MVPs).

Erkennugn von Eindringlingen in Active Directory (Diagramm: Aorato)Erkennugn von Eindringlingen in Active Directory (Diagramm: Aorato)

Es ist für Microsoft die fünfte Übernahme eines Unternehmens mit Sitz außerhalb der USA in diesem Jahr. Über Verhandlungen hatte das Wall Street Journal schon im Juli berichtet. Es nannte damals einen ungefähren Firmenwert von 200 Millionen Dollar.

Das Kernprodukt von Aorato überwacht Zugriffe auf IT-Systeme in Firmen. Microsofts Pressemeldung zufolge nutzt es Maschinelles Lernen, um verdächtige Aktivitäten als solche zu identifizieren. Dort steht auch: „Der Schlüssel für den Ansatz von Aorato ist der Organizational Security Graph, eine lebendige, ständig aktualisierte Ansicht aller Menschen und Maschinen, die auf das Windows Server Active Directory einer Firma zugreifen.“

Microsoft-Logo (Bild: Microsoft)

Quellen von ZDNet.com zufolge wird Microsoft Aorato voraussichtlich früher oder später in seine Enterprise Mobility Suite integrieren. In der Pressemitteilung heißt es diesbezüglich zumindest, die Technik von Aorato ergänze „ähnliche Funktionen, die wir für Azure Active Directory entwickelt haben, unsere cloudbasierte Lösung für Identitäts- und Zugriffsmanagement.

Das als Clouddienst realisierte Azure Active Directory ist ein „konzeptuelles Äquivalent“ zum Active Directory von Windows Server. Es soll mit seinen Identitäts- und Zugriffsfunktionen Mittelpunkt eines umfassenden Online-Identitätsmanagements sein. Microsoft hatte es im Mai 2012 nach zweijähriger Vorbereitung vorgestellt.

Microsofts Enterprise Mobility Suite ist laut CEO Satya Nadella wahrscheinlich „der strategisch wichtigste Teil unserer Infrastruktur für Firmen.“ Es besteht aus Windows Intune, das sowohl MDM als auch Mobile Application Management (MAM) beinhaltet, Azure Active Directory Premium für Identitätskontrolle und Single-Sign-on für über 1000 SaaS-Anwendungen sowie die Datenschutzlösung Azure Rights Management Services.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen Sie über Microsoft? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft übernimmt israelischen Spezialisten für Cloud-Security

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *