Samsung bringt Galaxy Note Edge Ende November nach Deutschland

Bis Ende des Jahres wird es exklusiv im Onlineshop des Herstellers als limitierte Sonderedition erhältlich sein. Ab 1. Januar 2015 kann das 5,6-Zoll-Phablet mit einseitig abgerundetem Display dann auch im Einzelhandel erworben werden. Ein Preis steht noch nicht fest.

Samsung wird das Anfang September auf der IFA in Berlin vorgestellte Android-Phablet Galaxy Note Edge Ende November auch hierzulande in den Handel bringen. Über 160.000 Interessenten haben auf einer eigens eingerichteten Webseite für den deutschen Marktstart des Android-Phablets mit dem an einer Seite gekrümmten Bildschirmrand votiert. Damit wurde die von Samsung geforderte Mindestanzahl von 120.210 Stimmen um mehr als 40.000 übertroffen.

Bildschirmkante des Samsung Galaxy Edge (Bild: CNET.de)Bildschirmkante des Samsung Galaxy Edge (Bild: CNET.de)

Zunächst wird das Galaxy Note Edge exklusiv in Samsungs Onlineshop als Premium Edition in den Farbvarianten „Charcoal Black“ und „Frost White“ erhältlich sein. Der Verkauf der limitierten Auflage läuft bis zum 31. Dezember 2014 – beziehungsweise solange der Vorrat reicht. Ab dem 1. Januar 2015 wird das Note Edge dann auch als Standardausführung in den freien Handel kommen. Euro-Preise hat Samsung noch nicht kommuniziert. Beim US-Mobilfunkprovider AT&T kostet das Phablet ohne Vertrag 946 Dollar.

Die technische Ausstattung des Galaxy Note Edge entspricht weitestgehend der des bereits verfügbaren Galaxy Note 4. Das Display ist mit 5,6 Zoll 0,1 Zoll kleiner und an der rechten Seite gebogen. Die Auflösung beträgt identische 2560 mal 1440 Pixel.

Der gekrümmte Bildschirmrand dient unter anderem zur Anzeige von App-Shortcuts (ähnlich der Taskleiste in Windows) oder innerhalb von Apps als Werkzeugleiste. Er kann auch über Benachrichtigungen informieren, während beispielsweise ein Video läuft. Im Nachtmodus zeigt das Gerät außerdem bei ansonsten ausgeschaltetem Display die Uhrzeit an. Die Funktionen können Anwender über die Einstellungen wählen. Zehn Konzepte stehen standardmäßig zur Verfügung, weitere können heruntergeladen werden. Ein SDK ermöglicht auch externen Entwicklern, den Edge-Bereich in ihren Anwendungen zu nutzen. ZDNets Schwestersite CNET.de konnte die bisher einzigartigen Displayfunktionen bereits ausführlich testen.

Unter der Haube des Galaxy Note Edge kommt mit dem 2,7 GHz schnellen Qualcomm Snapdragon 805 und der Grafikeinheit Adreno 420 GPU einer der schnellsten aktuell verfügbaren 32-Bit-Smartphone-Prozessoren zum Einsatz. Er hat Zugriff auf 3 GByte RAM und 32 GByte internen Speicher. Letzterer lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 64 GByte erweitern.

Für Foto- und Videoaufnahmen verfügt das Galaxy Note Edge über eine rückseitige 16-Megapixel-Kamera. Sie wird durch eine 3,7-Megapixel-Webcam in der Front ergänzt, die Videotelefonie und Selbstporträts ermöglicht. Der Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh und ist damit etwas kleiner als der des Galaxy Note 4 (3220 mAh). An Kommunikationsoptionen sind LTE-A, WLAN nach IEEE 802.11ac, Bluetooth, NFC sowie GPS respektive Glonass vorhanden. Als Betriebssystem dient ab Werk Android 4.4.4 KitKat.

Das Galaxy Note 4 ist schon seit 17. Oktober in Deutschland erhältlich. Das 5,7-Zoll-Phablet kostet mit 32 GByte Speicher im Einzelhandel knapp 700 Euro ohne Vertrag.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Galaxy, Phablet, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

20 Kommentare zu Samsung bringt Galaxy Note Edge Ende November nach Deutschland

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. November 2014 um 22:56 von punisher

    946 € ciao…

    • Am 11. November 2014 um 2:20 von ich

      Nach aktuellem Kurs 760,72 €

      • Am 11. November 2014 um 9:06 von Ich auch

        Wäre einer der seltenen Fälle, in denfn USD nicht in etwa 1:1 umgerechnet würde. Ich denke, es könnte eher bei 946€ enden. ;-)

        Aber Geduld: wenn es floppt, kostet es in sechs Monaten nur noch 500€. ;-)

        [Einen Produktionsengpass – sie können schlicht nicht ausreichend produzieren – so zu vermarkten, ist ein netter Versuch. ;-)]

        • Am 11. November 2014 um 13:12 von punisher

          Also das Note 4 ist der Hammer und wird mein nächstes. Das edge nur, wenn es rechtzeitig im Preis passt.

    • Am 11. November 2014 um 3:34 von Judas Ischias

      Tja, die Appler hätten so ein Gerät in Scharen kritiklos gekauft. ;)
      Weil das wäre Innovation und die Kohle ohne mit der Wimper zu zucken bezahlt, weil da der Preis, mit der richtigen Werbung, gerechtfertigt wäre. ;)
      Mal sehen wie sich das Gerät im rauen Leben so schlägt und preiswerter wird es im Laufe der nächsten Monate bestimmt auch.

      • Am 11. November 2014 um 8:26 von Hi, hi...

        …immer diese Pauschalierungen!
        Ich würde es gern mal ausprobieren, und das, obwohl es viel zu groß ist, Android hat und außerdem von Samsung kommt.

        • Am 11. November 2014 um 9:01 von Linkshänder

          Solange Du kein Linkshänder bist – viel Spaß! :-)

          • Am 11. November 2014 um 23:16 von Judas Ischias

            Immer diese Pauschalierungen. ;-)
            Das Gerät wird doch wegen seiner Größe mit 2 Händen bedient, also dürfte das wohl kein Problem sein?
            Oder hast Du es schon ausprobiert, bist Linkshänder und kannst uns genaueres mitteilen?
            „Punisher „, es gehen schon Gerüchte um, dass die nächste Version auf beiden Seiten den gekrümmten Bildrand hat.
            Wenn Du nicht gar so schnell ein neues Gerät brauchst, lohnt sich das Warten auf den Nachfolger vielleicht, da dann das Edge 1 eventuell in akzeptable Preisregionen kommt?

          • Am 12. November 2014 um 5:14 von Ach ja?

            Es wird aber immer darüber geschrieben, dass der Sinn des abgeschrägten Randes deswegen ’sinnvoll‘ ist, weil man mit den Fingerspitzen zusätzlicge Funktionen abrufen kann.

            Das Gerät für Linkshänder unmöglich.

            Hattest Du nicht selber behauptet, Du könntest das Gerät ja als Linkshänder einfach umdrehen? ;-)
            Wenn Du nun von einer beidhändigen Bedienung sprichst, macht der Rand ja gar keinen Sinn mehr. Zumal Dir dann die Fingerspitzen im Weg sein dürften. ;-]

            Versuch nicht zu retten, was nicht zu retten ist: das Design ist ergonomischer Unfug. Punisher wäre gut beraten, das Ding erst gar nicht zu kaufen – erst Recht nicht, ohne es vorher mal in Händen gehalten zu haben. ;-)

          • Am 12. November 2014 um 11:37 von Judas Ischias

            Aha, noch jemand der Linkshänder ist und das Gerät schon ausprobiert hat. ;)
            Einfach abwarten bis es zu kaufen ist und dann mal sehen wie es sich auch für Linkshänder in der Praxis schlägt.

            Und dass es ergonomischer Unfug ist, ist deine persönliche Meinung, die will und werde ich dir auch nicht ausreden, aber lass doch einfach die Leute selbst entscheiden ob das Gerät in dieser Form einen Nutzen für sie bringt.
            Oder ärgert es dich so sehr, dass es keine Erfindung von Apple ist? ;)

            Ich glaube zwar nicht, dass alle Leute die gevotet haben, sich das Gerät kaufen werden. Wenn es hoch kommt, vielleicht die Hälfte, wenn ich mal danach gehe was man in den entsprechenden Foren so liest. Außerdem muss sich da noch am Preis was tun.

            Aber allein dass so ein Gerät in Deutschland erhältlich sein wird, weckt das Interesse und der ein oder andere Kauf findet dann zusätzlich statt.
            Und ich bin zumindest ganz sicher, dass Samsung diese Dinge auch bewusst sind und es in die Kalkulation eingeflossen ist, um das Gerät in Deutschland auf den Markt zu bringen.

            Und dass das Gerät etwas hat, dass selbst so Leute wie Hi, Hi… daran interessiert sind, obwohl er es am Ende bestimmt nicht kaufen wird und sei es nur weil es zu groß ist, zeigt doch, dass das Edge erstmal das gewisse Etwas hat. ;)

            Und selbst für mich, für den das Omnia i900 das letzte Gerät von Samsung war, was mir wirklich gefallen hat, und ich wirklich kein Freund von AMOLED, egal welcher Form bin und mich überhaupt nicht für Touchwiz erwärmen kann, hat dieses Gerät etwas.

            Wie sich das Gerät in der Praxis macht, werden wir dann irgendwann mal sehen.
            Auf jeden Fall werde ich einen Testbericht nach dem anderen verschlingen, denn wenn sich so etwas bewährt, müssen die anderen Hersteller nachziehen.
            Ich bin auf jeden Fall auf die weitere Entwicklung gespannt.

          • Am 12. November 2014 um 16:27 von Judas Ischias

            An die Linkshänder-Fraktion,
            ich war gerade in einem großen Geschäft für Elektronik. Habe mich da etwas in der Abteilung für Handys umgesehen, unter anderem auch, weil mich mal interessiert hat, wie denn Apple für seine Linkshänder sorgt. Denn das werden doch nicht nur Rechtshänder sein? ;)

            Ich muss sagen, dass ich schon sehr positiv überrascht war.
            Apple hat doch tatsächlich links UND rechts eine Zurücktaste eingebaut. So dass man sein Gerät ganz bequem mit dem Daumen bedienen kann. ;)))
            Denn dieser Daumen, der jede Stelle des Gerätes erreichen kann und soll, spielt ja auch eine große Rolle in einem doch recht bekannten Video, da kann man ja wohl schlecht die Linkshänder ausschließen. ;)

            Ach so, leider ist die Geschichte mit der linken und rechten Zurücktaste nicht wahr.;(
            Und deshalb hat sich auch kein einziger Linkshänder jemals ein iPhone gekauft, obwohl es eigentlich kein einziger Rechtshänder gekauft haben dürfte, denn die Zurücktaste befindet sich ja oben in der linken Ecke.
            Und auch das Video „beweist“, dass man alles mit dem LINKEN Daumen machen muss. ;-D
            Aber das iPhone lässt sich doch wohl ganz offensichtlich von Links-und Rechtshändern bedienen, ich habe jedenfalls bis jetzt noch keine Beschwerden darüber gelesen.

            Nicht mal von diesem Appler, der sich solche Sorgen um die Nutzer vom Edge macht, gab es hier Beschwerden, dass hier eine Minderheit Probleme mit der Bedienung der iPhones hat. ;)

            Also warum jetzt beim Edge? Ist erst jetzt das soziale Gewissen erwacht?
            Ich behaupte einfach mal, es ist der pure Neid, dass ausgerechnet das verhasste Samsung so eine tolle Innovation auf den Markt bringt und nicht die technisch immer weiter in Rückstand geratene Firma Apple.

          • Am 12. November 2014 um 22:07 von @JI

            Du jast vielleicht im Elektronikmarkt etwas in der Hand gehabt, aber ganz sicher kein iOS Gerät von Apple. ;-)

            – Es gibt mittig einen Home Button, um Apps zu verlassen – bequem für Links- und Rechtshänder bedienbar.

            – Es gibt auf dem iPhone in Safari einen Zurück Knopf, und der ist – hab gut Acht – unten links – bequem mit linker und rechter Hand zu erreichen. Ich bediene das iPhone 4s nach Lust und Laune mal links-, mal rechtshändig – ich habe die Wahl.

            Deine anderen Ausführungen sind unverständlich, keine Ahnung, was Du meinst.
            Warum ich erwähne, dass das Edge ergonomischer Unsinn und für Linkshänder ungeeignet ist? Weil es einfach der Fall ist.

            Samsung haut am linken Rand einen zusätzlichen aktiven Bildschirm, und bewirbt ihn explizit damit, dass es da zusätzliche Tasten gibt, die man mit den Fingerspitzen der linken Hand bedienen kann. Gut möglich.

            Aber das ist dann eben absoluter Käse, wenn man das Gerät in der rechten Hand hält – ergo sind a. Linkshänder für das Edge geeignet – oder amders herum, und b. können Rechtshänder das Gerät bei allen Apps, die diese zusätzlichen ‚Tasten‘ nutzen nur mit der linken Hand vollständig bedienen – ebenfalls Murks.

            Das Edge schränkt den Anwender in der Bedienung ein, Linkshänder UND Rechtshänder, die das Gerät zwingend mit der linken Hand bedienen müssen – wenn dieser ‚Edge‘ Bildschirm bei der Bedienung einen Sinn haben soll. Ansonsten ist er eine Spielerei – und verbraucht bestenfalls nur Energie.

            Samsung wollte einfach irgendetwas ‚Neues‘ zeigen, und das Ergebnis ist eben für Teile der Bevölkerung kaum nutzbar.

            So oder so, ergonomisch ist das Unfug. Egal, was Du Dir noch so ausdenken magst. ;-)

  • Am 11. November 2014 um 1:05 von Hmm

    Ein teurer Wecker: ;-)

    „Im Nachtmodus zeigt das Gerät außerdem bei ansonsten ausgeschaltetem Display die Uhrzeit an.“

  • Am 12. November 2014 um 21:31 von punisher

    Ach ja, ich kaufe sowieso nur, was ich schon in den Fingern hatte. Aber mir grundlos gänzlich davon abzuraten ist schon eine Frechheit.

    • Am 12. November 2014 um 22:09 von Aha?

      Und wer hat das getan? ;-)

    • Am 12. November 2014 um 22:11 von Und ...

      … wieso grundlos? Der Grund wird doch benannt – die Bedienung könnte Murks sein, und der Rat ist, es in die Hand zu nehmen – und nicht vorher unbesehen zu kaufen. q.e.d.

    • Am 12. November 2014 um 23:50 von Judas Ischias

      Hmm, bei allen Geräten die ich bisher hatte und die ich ausprobiert habe, bewirkte das drücken des Home Buttons, dass ich komplett ausgeklinkt wurde und nicht nur einen oder zwei Schritte zurück.
      Ist das bei Apple tatsächlich anders?
      Wenn nicht, dann ist man ja doch benachteiligt. ;)

      Und das bedienen eines Gerätes besteht ja nicht nur aus Safari, jedenfalls nicht bei mir. Also nützt mir die Zurück-Taste unten links überhaupt nichts.
      Es gibt schließlich genug Anwendungen wo ich nicht sofort aus dem Programm geschmissen werden will, sondern Schritt für Schritt zurück gehen will.

      Aber vielleicht geht das ja wirklich beim iPhone mit dem Home Button, wenn nicht, waren deine „tollen“ Schönfärbereien mal wieder für die Katz.

      Wenn Du eben der Meinung bist, dass das Gerät „Murks“ ist, dann ist es eben deine Meinung oder wohl eher Neid, dass diese hervorragende Errungenschaft nicht von Apple ist. ;)

      Dass die Bedienung „Murks“ sein könnte, das werden wir in nächster Zeit schon sehen.

      „Punisher „, es wurde dir wenigstens nicht empfohlen eines der iPhone zu kaufen. ;)

      • Am 13. November 2014 um 6:54 von punisher

        Ein iphone würde mir auch nicht in die Tüte kommen, hatte heute die Keule von apple in der Hand, da sieht man, was so ein Rand ausmacht…
        Ich werde das edge in die Hand nehmen und testen ob es dem Note 4 den Rang abläuft. Mir egal ob die Linkshänder oder appler damit ein Problem haben ;) Wenns passt, dann passts, wenn nicht, gibts genug Auswahl ;)

        • Am 13. November 2014 um 15:02 von Judas Ischias

          Hast Du denn noch genügend Zeit und wo wäre denn bei dir die Schmerzgrenze?
          Wenn das Gerät für mich in die engere Auswahl käme, wüsste ich so gar nicht wo bei mir die Schmerzgrenze wäre?
          Habe heute auch das Note 4 etwas getestet, muss schon zugeben, ein schönes Gerät. Nicht das, was Samsung bei den letzten Geräten auf den Markt geschmissen hat.
          Gefällt mir wirklich gut, aber ich kann mich nicht mit AMOLED, anfreunden, ist mir immer noch zu unnatürlich, obwohl sich das mittlerweile schon verbessert hat.

          • Am 13. November 2014 um 18:26 von punisher

            Ich habe noch massig Zeit, bin ja zufrieden mit meinem S4 active.
            Was die Farben angeht, kannst du unter den Displayeinstellungen einfach auf natürlich stellen und die Farben sind dann schon nicht mehr so intensiv.
            Ich denke ich warte bis zum S6 und habe dann entweder noch einen Grund mehr für das Note 4 (günstiger) oder andere Argumente dagegen (S6 und noch andere Modelle anderer Hersteller).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *