PC- und Smartphone-Geschäft beschert Lenovo 19 Prozent mehr Gewinn

Unterm Strich stehen im zweiten Fiskalquartal 262,1 Millionen Dollar. Der Umsatz steigt im Jahresvergleich um 7 Prozent auf 10,48 Milliarden Dollar. Bedeutendste Wachstumsregion ist EMEA mit einem Plus von 33 Prozent.

Lenovo hat seine Bilanz für das zweite Fiskalquartal 2014/15 (bis 30. September) vorgelegt. Demnach konnte der chinesische Hersteller dank Zuwächsen im weltweiten PC- und Smartphone-Markt seinen Nettogewinn gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent von 219,7 auf 262,1 Millionen Dollar steigern. Von Bloomberg befragte Analysten hatten im Schnitt mit 259,8 Millionen Dollar gerechnet.

Lenovo-Logo

Seinen Umsatz verbesserte der weltgrößte Computerhersteller im zweiten Quartal um 7 Prozent auf 10,48 Milliarden Dollar, nach 9,77 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Im heimischen Markt sanken die Einnahmen im Jahresvergleich um 2 Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar, womit China für 36 Prozent des Gesamtumsatzes verantwortlich war. Die Regionen Amerika und Asien-Pazifik steuerten weitere 2,1 respektive 1,6 Milliarden Dollar bei, was 20 beziehungsweise 15 Prozent aller Einnahmen entspricht. Bedeutendste Wachstumsregion war EMEA mit einem Plus von 33 Prozent auf 3 Milliarden Dollar. Sie macht damit inzwischen 29 Prozent des weltweiten Umsatzes aus.

Trotz des schwächelnden PC-Markts konnte Lenovo seinen Marktanteil in dem Bereich im zweiten Geschäftsquartal weiter ausbauen. Mit einem Anteil von rund 20 Prozent verteidigte es laut Zahlen von Gartner und IDC seine Spitzenposition.

In IDCs aktueller Rangliste der weltweit größten Smartphonehersteller rangiert Lenovo mit einem Marktanteil von 5,2 Prozent auf Rang vier. Im zweiten Fiskalquartal setzte es fast 17 Millionen Smartphones ab und damit 38 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Ende Oktober schloss es zudem die im Januar angekündigte 2,91-Milliarden-Dollar-Akquisition von Motorola Mobility ab, die ihm vor allem in den USA und anderen entwickelten Märkten weiteres Wachstum bescheren dürfte.

Zuwächse verzeichnete Lenovo auch im Enterprise-Bereich. Der Start einer neuen Generation ThinkServer-Produkte im September führte hier zu einem Absatzplus von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus weist das Unternehmen auf eine Verdopplung der Download-Zahlen auf über 30 Millionen in seinem App Store hin.

„Lenovo hatte ein weiteres starkes Quartal mit exzellenten Marktanteilzuwächsen und Gewinnsteigerung“, kommentierte Chairman und CEO Yuanqing Yang die Zahlen. „Wir haben nicht nur fast 20 Prozent Marktanteil bei PCs erreicht, sondern sind auch erstmals zur Nummer eins im erweiterten PC- und Tablet-Markt aufgestiegen. Im Mai haben wir dies als Zweijahresziel ausgegegen, das wir nun aber schon nach zwei Quartalen erreicht haben.“ Diesen Erfolg im PC-Markt wolle man nun auch im Mobil- und Enterprise-Segment wiederholen.

Lenovo konnte im zweiten Geschäftsquartal sowohl seinen Gewinn als auch seinen Umsatz steigern (Bild: Lenovo).Lenovo konnte im zweiten Geschäftsquartal sowohl seinen Gewinn als auch seinen Umsatz steigern (Bild: Lenovo).

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Themenseiten: Lenovo, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC- und Smartphone-Geschäft beschert Lenovo 19 Prozent mehr Gewinn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *