Seagate wirbt Cisco-Manager für neue Cloudsparte an

Sri Hosakote leitete bei Cisco zuletzt die Abteilung für Switches sowie Wireless Platforms. Bei Seagate soll er die Entwicklung modularer Systeme für OEMs übernehmen, die sich besonders für konvergierte Infrastrukturen eignen. Seagate Cloud Systems and Solutions existiert erst seit drei Monaten.

Seagate hat Sri Hosakote als Executive Vice President of Systems der Sparte Cloud Systems and Solutions angeworben. Er kommt von Cisco, wo er Führungsrollen in der Entwicklung innehatte und zuletzt die Abteilung für Switches sowie Wireless Platforms leitete.

Sri Hosakote (Bild: Cisco)Sri Hosakote (Bild: Cisco)

Seagate setzt damit einen weiteren Baustein seiner Cloud-Strategie. Hier hofft es auf einen zusätzlichen Markt für seine Storage- und Infrastruktur-Produkte. Hosakote werde die Entwicklung modularer Systeme für OEMs übernehmen, die sich besonders für konvergierte Infrastrukturen eignen, heißt es.

Für Cisco war Hosakote 19 Jahre lang tätig gewesen. Zuvor konnte er erste Erfahrungen bei einem Start-up in Bangalore sowie als Software-Entwickler beim US-Netzbetreiber Sprint sammeln.

„Sris Führungsrolle wird ein wichtiger Antrieb sein, um Seagates Marktposition als vertrauenswürdiger Partner fürs Speichern, Schützen und Teilen von Daten auszubauen, über unser führendes Festplattengeschäft hinauszugehen und Cloud-Systeme sowie Lösungen für Original Equipment Manufacturer ebenso wie für nach dem Do-It-Yourself-Prinzip agierende Firmen anzubieten“, kommentiert Seagates President of Cloud Systems Jamie Lerner per Pressemeldung.

Logo Seagate

Seagate hat in den vergangenen Monaten sein Angebot an PCIe-Flash-Speicher für Unternehmen ebenso ausgebaut wie seine Aktivitäten im Markt für Überwachung und Videoanalyse. Und gerade gestern legte das Unternehmen die erste Netzwerkfestplatte der Kinetic-Reihe vor. Seine Kunden können nun ein Testmuster mit 4 TByte Kapazität bestellen. Die Auslieferung in größeren Mengen wird voraussichtlich Ende November beginnen. Kinetic macht durch ein quelloffenes, objektbasiertes Storage-Protokoll und einen Ethernet-Anschluss die Storage-Schicht im Rechenzentrum überflüssig.

Die Cloud Systems und Solutions Group des Unternehmens war erst im September 2014 gegründet worden. Der Geschäftsbereich soll skalierbare, sichere und kosteneffiziente Cloud-Service-Architekturen und -Lösungen für Unternehmen liefern, darunter integrierte High-Performance-Computing-Produkte, skalierbare, modulare Komponenten, für OEMs angepasste Systeme sowie Lösungen für Cloud-Backup/Restore, Disaster Recovery und schnelle Archivierung. Nach eigenen Angaben ist Seagate damit der erste Hersteller, der Festplatten, Hybridlaufwerke, SSDs, externes Storage, Recovery-Services, Clouddienste und voll integrierte Cloudsysteme aus einer Hand anbietet.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Cisco, IT-Jobs, Seagate

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate wirbt Cisco-Manager für neue Cloudsparte an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *