Gmail 5.0 für Android unterstützt Exchange- und IMAP/POP-Konten

Für die Unterstützung von Exchange-Konten muss außerdem Exchange-Dienste 6.5 auf dem Android-Gerät installiert werden. Ferner weist die neue Gmail-App bereits das sogenannte Material Design auf, das Google zur Entwicklermesse I/O in Verbindung mit Android 5.0 vorgestellt hatte.

Gmail für AndroidGmail für Android unterstützt ab sofort Mail-Konten alternativer Anbieter wie Yahoo und Microsoft Outlook. Konkret bietet Version 5.0 zusätzlich zu Googles eigenem E-Mail-Dienst Support für IMAP/POP- und Exchange-Konten. Für die Unterstützung von Exchange muss neben der neuen Gmail-App auch Exchange-Dienste 6.5 auf dem Android-Gerät installiert werden. Derzeit sind die Varianten über Google Play noch nicht erhältlich. Dafür stehen sie als APKs zur Verfügung.

Vor wenigen Tagen tauchte bereits ein Video auf, das offenbar von Google selbst zu stammen scheint und einen kurzen, aber aufschlussreichen Einblick in Gmail 5.0 bot. So können Interessierte zum einen das neue Design der App bestaunen, welches der Clip mit den Worten „Alle ihre liebgewonnenen Features in einem frischen, neuen Look“ ankündigt.

Den interessanteren Aspekt der kommenden Gmail-Version bot allerdings der letzte Teil des Videos: Dort verkündet Google, der Nutzer habe mit der Smartphone-App künftig auch „Zugriff auf alternative E-Mail-Konten von Yahoo Mail, Outlook und anderen“. Anschließend zeigt das Video dem Anwender, wie er mit einem einfachen Fingerwisch von links nach rechts zwischen den verschiedenen Postfächern wechseln kann.

Die bisherige Version der Gmail-App unterstützt demgegenüber ausschließlich die Konten des Google-Dienstes. Um zwischen verschiedenen Konten respektive Postfächern wechseln zu können, müssen Nutzer daher mehrere E-Mail-Anwendungen gleichzeitig einsetzen. Die durch die Integration weiterer Accounts erzielte Effektivitätssteigerung der App dürfte deshalb auch zu einer erhöhten Popularität von Gmail führen.

Ferner weist die neue Gmail-App bereits das sogenannte Material Design auf. Dabei handelt es sich um Googles neue einheitliche Oberfläche für Webapps und Android, die der Internetkonzern auf der hauseigenen Entwicklermesse Google I/O im Juni vorgestellt hatte.

Sie wurde eigens für das kommende Android 5.0 Lollipop und die Google-Apps konzipiert. Das neue Layout bietet beispielsweise Elemente, deren Größe sich dynamisch anpassen lässt. Überdies bestehen nun größere weiße Zwischenräume zwischen ihnen. Zusätzliche Animationen, etwa beim Wechseln zwischen Anzeigen oder als Touch-Feedback, wurden zudem ebenso integriert wie Schatten und Lichteffekte zur räumlichen Hervorhebung der einzelnen Oberflächenelemente.

Download: Gmail 5.0 für Android und Exchange-Dienste 6.5

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Gmail 5.0 für Android unterstützt auch IMAP/POP und Exchange-Konten (Bild: ZDNet.de)Gmail 5.0 für Android unterstützt auch IMAP/POP und Exchange-Konten (Bild: ZDNet.de)

Themenseiten: Gmail, Google, Google I/O

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Gmail 5.0 für Android unterstützt Exchange- und IMAP/POP-Konten

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. November 2014 um 16:12 von MarSchn

    Für alle dir kein gmail nutzen wollen, ist die App unbrauchbar, da sich das Einbinden eines vorhandenen gmail Kontos nicht verhindern lässt. Das gmail Konto kann auch im Nachhinein nicht deaktiviert werden.
    Damit ist die neue gmail App keine Alternative zur alten Android E-Mail App.

    • Am 2. November 2014 um 2:50 von Da

      Da fällt mir nur eines ein: Ach Du Sch…e! Was für ein Müll! ;-)

      • Am 2. November 2014 um 20:05 von Judas Ischias

        Ist doch kein Mensch drauf angewiesen, gibt doch gute Alternativen, z. B. K-9 Mail.

  • Am 15. November 2014 um 8:46 von blue0711

    Welchen Sinn sollte es machen, ein vorhandenes (!) GMail-Konto nicht einzubinden? Das kann zudem nur klappen, wenn man das GMail-Konto bereits für das Gerät verwendet, sonst weiß die App ja nix davon.
    Ich habe nur Fremdkonten eingerichtet und das funktioniert soweit prima.
    Ich nutze es als Trennung von privaten Mail-Accounts, fürs geschäftliche nutze ich eine andere App.
    Für mich abgesehen von Design-Fragen einziges Manko: Man kann keine Übersicht über alle Konten anzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *