Facebook meldet Gewinnzuwachs von 89 Prozent im dritten Quartal

Der Profit klettert auf 806 Millionen Dollar. Facebook steigert seinen Umsatz um 59 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Beide Kategorien übertreffen die Erwartungen von Analysten. Eine schwache Prognose für das Geschäftsjahr 2015 lässt jedoch den Aktienkurs einbrechen.

FacebookFacebook hat gestern nach Börsenschluss in den USA seine Bilanz für das dritte Fiskalquartal vorgelegt. Demnach erwirtschaftete das Social Network zwischen Juli und September einen Nettogewinn von 806 Millionen Dollar, 89 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Non-GAAP-Aktiengewinn verbesserte sich um 59 Prozent auf 0,43 Dollar. Seinen Umsatz steigerte es ebenfalls um 59 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Vor allem der Mobilbereich trug dazu bei, dass beide Kategorien die Erwartungen von Analysten übertreffen.

Die Wall Street hatte einen Bruttogewinn von 0,40 Dollar je Aktie bei Einnahmen von 3,12 Milliarden Dollar vorausgesagt. Im nachbörslichen Handel brach der Aktienkurs jedoch um 8,20 Prozent oder 6,62 Dollar auf 74,15 Dollar ein. Grund dafür ist die Ankündigung von Facebook-CFO Dave Wehner, die Ausgaben im kommenden Jahr deutlich zu steigern. Sie sollen mit 75 Prozent unter Umständen sogar schneller wachsen als der Umsatz. „Wir planen 2015 als Jahr der großen Investitionen“, sagte Wehner bei einer Telefonkonferenz mit Analysten.

Im September griffen der Bilanz zufolge im Durchschnitt jeden Tag rund 864 Millionen Nutzer auf Facebook zu. Das entspricht einem Wachstum von 19 Prozent. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU) kletterte um 14 Prozent auf 1,35 Milliarden. Im Mobilbereich erhöhten sich die Zahlen um 39 beziehungsweise 29 Prozent auf durchschnittlich 703 Millionen täglich und 1,12 Milliarden monatlich aktive Nutzer.

Mobile Anzeigen hatten einen Anteil von 66 Prozent an den gesamten Werbeeinnahmen von 2,96 Milliarden Dollar (plus 64 Prozent). Im dritten Quartal 2013 lag der mobile Anteil noch bei 49 Prozent. Der Bereich Zahlungen und andere Gebühren verbesserte sich um 13 Prozent auf 246 Millionen Dollar.

Wie The Verge berichtet, enthält die Bilanz auch erstmals Finanzdaten für die von Facebook für 19 Milliarden Dollar gekaufte Messaging-App Whatsapp. Sie generierte in diesem Jahr lediglich einen Umsatz von 10 Millionen Dollar. Dem stehe ein Verlust von 140 Millionen Dollar gegenüber. Zudem schlüsselt Facebook in seiner Bilanz auch den Kaufpreis für WhatsApp auf. 2 Milliarden Dollar verbuchte es laut The Verge für die WhatsApp-Nutzer, 448 Millionen Dollar für die Marke und 288 Millionen Dollar für die Technologien des Unternehmens. 15,3 Milliarden Dollar habe es als „ideellen Firmenwert“ eingestuft.

Im laufenden vierten Quartal rechnet Facebook mit einem Umsatzwachstum von 40 bis 47 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2013. Das würde Einnahmen zwischen 3,62 und 3,8 Milliarden Dollar entsprechen. Die Wall Street sagt einen Umsatz von 3,74 Milliarden Dollar sowie einen Bruttogewinn von 0,47 Dollar pro Aktie voraus.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com, und Ian Sherr, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Umsatz von Facebook nach Segmenten (Grafik: <a href="http://de.statista.com/infografik/1293/umsatz-von-facebook-nach-segmenten/">Statista</a>Umsatz von Facebook nach Segmenten (Grafik: Statista)

Themenseiten: Facebook, Mobile, Quartalszahlen, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook meldet Gewinnzuwachs von 89 Prozent im dritten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *