Microsoft entwickelt angeblich Windows-Version für ARM-basierte Server

Microsoft entwickelt laut einem Bericht von Bloomberg eine Version von Windows Server, die auf Servern mit ARM-Prozessoren eingesetzt werden kann. Bisher bietet der Softwarekonzern nur eine Version seines Desktop-Betriebssystems für Tablets mit auf der ARM-Architektur basierenden Chips an.

WindowsDen Quellen von Bloomberg zufolge setzt Microsoft bereits eine Testversion von Windows Server für ARM ein. Es sei aber noch nicht entschieden, ob der Konzern die Software auch zur Marktreife führe. Bisher unterstützt Windows Server lediglich Prozessoren, die auf Intels x86-Architektur basieren.

ARM-Server haben zwar nur einen sehr geringen Anteil am Servermarkt, durch ihre hohe Energieeffizienz sind sie aber vor allem für große Rechenzentren sehr interessant. Unter anderem bietet Hewlett-Packard im Rahmen seines Projekts Moonshot Server mit ARM-Prozessoren an. Andere Hersteller statten Server für spezielle Aufgaben mit ARM-Chips aus.

Windows Server könnte die Nachfrage nach ARM-basierten Servern steigern und gleichzeitig Hersteller von ARM-Servern unterstützen. Microsoft wiederum könnte von ARMs umfassenden Ökosystem profitieren. Derzeit kommt auf ARM-Servern ausschließlich Linux zum Einsatz, das neben Windows Server eine der führenden Plattformen in Rechenzentren ist.

ARM-Prozessoren treiben die Mehrheit der Smartphones und Tablets weltweit an – ein Bereich, in dem Intel seine Chips bisher nicht erfolgreich platzieren konnte. Dafür dominiert Intel den Markt für x86-Server-Chips mit einem Anteil von rund 98 Prozent.

Einer Umfrage von Tech Pro Research zufolge wollen 33 Prozent der Unternehmen in den kommenden zwölf Monaten zumindest den Einsatz von ARM-Servern prüfen.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft entwickelt angeblich Windows-Version für ARM-basierte Server

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *