LG und Samsung bringen Android 5.0 im vierten Quartal auf erste Geräte

LG versorgt zunächst sein Flaggschiff-Smartphone G3 mit der jüngsten Version des Google-Mobilbetriebssystems. Später soll ein Update für das Vorgängermodell G2 folgen. Samsung wird voraussichtlich im Dezember mit der Verteilung von Lollipop für das Galaxy S5 beginnen.

LG hat seinen vorläufigen Upgrade-Plan für Android 5.0 Lollipop bekannt gegeben. Als erstes wird demnach das aktuelle Flaggschiff-Smartphone G3 im vierten Quartal die Aktualisierung auf das jüngste Google-Mobilbetriebssystem erhalten. Ein Update für das Vorgängermodell G2 soll später folgen.

Android 5.0 Lollipop (Bild: Google)

Samsung wird voraussichtlich im Dezember mit der Verteilung des Lollipop-Updates für sein Spitzenmodell Galaxy S5 beginnen. Das berichten Quellen des auf Samsungs Mobilgeräte spezialisierten Blogs Sammobile. Eine offizielle Ankündigung seitens des koreanischen Herstellers steht allerdings noch aus. Außer dem Galaxy S5 wird er wahrscheinlich die meisten Produkte aus dem Jahr 2014 aktualisieren, möglicherweise auch die Vorjahresmodelle Galaxy S4 und Galaxy Note 3.

Andere Android-Gerätehersteller wie HTC, Motorola und Sony haben sich schon zuvor zu ihren Upgrade-Plänen geäußert. HTC kündigte die weltweite Auslieferung von Android 5.0 Lollipop für das One (M8) sowie den Vorgänger One (M7) „innerhalb von 90 Tagen nach Erhalt der finalen Software von Google“ an. Damit dürften die Updates noch vor Februar 2015 erscheinen. „Kurz danach“ sollen andere Modelle der One-Reihe sowie weitere ausgewählte Geräte ein Update erhalten.

Motorola will Lollipop bis Jahresende für das Moto X und das Moto G der ersten sowie zweiten Generation veröffentlichen. Geplant ist außerdem ein Update für das Moto E. Sony kündigte eine Aktualisierung auf Android 5.0 für die gesamte Xperia-Z-Serie an, einschließlich Xperia Z, Xperia ZL, Xperia ZR, Xperia Tablet Z, Xperia Z1, Xperia Z Ultra, Xperia Z1 Compact, Xperia Z2, Xperia Z2 Tablet, Xperia Z3, Xperia Z3v, Xperia Z3 Compact sowie Xperia Z3 Tablet Compact. Den Anfang sollen die Reihen Xperia Z3 sowie Xperia Z2 machen.

Die ersten Geräte mit Android 5.0 Lollipop sind die kürzlich vorgestellten Nexus-Modelle Nexus 6 von Motorola und Nexus 9 von HTC, die schon ab Werk mit der jüngsten Betriebssystemversion ausgestattet sind. Innerhalb der „kommenden Wochen“ sollen auch Updates für die Smartphones Nexus 4 und Nexus 5 sowie die Tablets Nexus 7 (erste und zweite Generation) und Nexus 10 verfügbar sein. Sie erscheinen voraussichtlich mit dem Marktstart des Nexus 6 und Nexus 9 Anfang November. Zudem hat Google Updates für seine in den USA erhältlichen „Play Edition“-Geräte zugesichert, auf denen das originale Android ohne Herstellermodifikationen läuft. Dazu zählen Varianten des Motorola Moto G, HTC One (M8) und One (M7), Samsung Galaxy S4, Sony Z Ultra und LG G Pad 8.3.

Mit dem am 15. Oktober vorgestellten Android 5.0 Lollipop führt Google die neue Benutzeroberfläche „Material Design“ ein, die künftig auch für Webanwendungen genutzt werden soll. Sie bietet unter anderem die Möglichkeit, durch Schatten einzelne Elemente optisch hervorzuheben und deren Größe dynamisch anzupassen. Neu sind auch größere weiße Flächen zwischen Elementen sowie zusätzliche Animationen, etwa beim Wechsel zwischen Anzeigen oder Touch-Feedback. Zu den weiteren Neuerungen von Lollipop zählen ein Energiesparmodus, ein verbesserter Sperrbildschirm, ein „Bitte nicht stören“-Modus, Pop-up-Benachrichtigungen außerhalb der Statusleiste, ein Diebstahlschutz sowie die Laufzeitumgebung Android Runtime (ART), die standardmäßig die aktuelle Dalvik-Software ersetzt.

HIGHLIGHT

ART: Turbolader für Android

Android 4.4 Kitkat enthält eine neue, aber noch experimentelle Laufzeitumgebung. Die als Alternative zu Dalvik mit Android Runtime (ART) bezeichnete Lösung soll den Start und die Ausführungsgeschwindigkeit von Programmen und Diensten erheblich beschleunigen. Erste Benchmarks zeigen einen Leistungsgewinn von bis zu 100 Prozent. Es gibt aber auch Nachteile.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

30 Kommentare zu LG und Samsung bringen Android 5.0 im vierten Quartal auf erste Geräte

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Oktober 2014 um 13:51 von ATT

    Neue Version altes Problem. Monate später erfolgt die Bereitstellung für jünger Geräte. Ältere Geräte (manchmal nicht mal ein Jahr alt) fallen durch das Raster. Diese Politik ist der Sicherheit der Nutzer nicht wirklich dienlich. Es gibt Alternativen.

    • Am 27. Oktober 2014 um 16:01 von Judas Ischias

      Das ist wahr. Es gibt Alternativen.
      Aber nicht iOS! ;)))
      Dann lieber MS. :-D

      • Am 27. Oktober 2014 um 17:52 von Vielleicht

        Aber hast Du irgendeine Aussage von Microsoft gesehen, wie lange sie Updates für welche Geräte – oder allgemein – liefern wollen? Eben. Solange es kein klares Statement seitens MS gibt, ist das nur eine schlechte Alternative.

        Und dann bleibt ja als Alternative nur noch Apples iOS – zumal man da recht sicher abschätzen kann, dass es 3+ Jahre Support gibt.

        • Am 27. Oktober 2014 um 19:27 von punisher

          Jap, da wird jedes Gerät ‚totsupportet‘ damit man sich einen Nachfolger zulegen kann ;)

          • Am 27. Oktober 2014 um 20:14 von Du meinst

            Stimmt, das tut Samsung – etwas Bloatware, und eine fette Oberfläche auf die Smartphones geklatscht, dann kurz gelogen (Update geht aus technischen Gründen nicht) – um dann von Cyanogenmod nachgewiesen zu kriegen, dass es nix mit Hardware Unzulänglichkeiten, sondern NUR an deren fetter GUI liegt, die sogar Acht-Kerner CPUs ausbremst. Yup, it’s Samsung. ;-)

  • Am 27. Oktober 2014 um 21:32 von punisher

    Es läuft wenigstens noch ;)

    • Am 27. Oktober 2014 um 22:28 von Stimmt

      Aber mein iPhone 4s läuft nicht nur ’noch‘, sondern seit iOS 8.1 läuft es auf dem aktuellen iOS sehr gut. DAS ist der Unterschied. ;-)

      • Am 28. Oktober 2014 um 0:16 von Judas Ischias

        Solange MS kein Dualsimhandy nach meinem Geschmack auf den Markt bringt, wird WP für mich auch nicht als Notfallgerät in Frage kommen.
        Da bleib ich doch lieber Androide. ;)
        Was nützt mir ein iPhone von anno Tobak, welches durch die Updates zum Lahmarsch wird?
        Gibt genug Beschwerden, dass nach den Updates, welche ja auch nur wenig Speicher fressen, besonders die Geräte mit kleinem Speicher zu leiden haben. ;)
        Nicht immer nur den Apple-Insider oder ähnliche Schmonzetten lesen. ;)

      • Am 28. Oktober 2014 um 8:02 von punisher

        Das bei dir alles läuft wissen wir ja. Alle haben beschwerten sich bei 8, 8.01, 8.02 nur bei lief immer alles gut….erzähl deine Märchen woanders ;)

        • Am 28. Oktober 2014 um 10:51 von Märchen

          Ach wo, Märchen. Ihr seid doch die Märchenmeister, weil ihr euch eure Realität rosa anmalt, und eure Welt nur aus dem ‚bösen‘ Apple und dem ‚guten‘ Google besteht, und dem ‚Special Guest‘ Microsoft. ;-)

          Mein 4s läuft sehr gut, die von mir bemerkten 8.0 / 8.0.2 Probleme hatte ich damals klar genannt, und die sind behoben.

          Bei euch heisst es hingegen immer: „oh, ich habe zwar ein ärgerliches Problem xyz, aber MICH stört das nicht, das ist dennoch TOLL!“ Variante: „Das ist zwar ein lästiges Problem, aber es ist GANZ BESTIMMT so viel sinnvoller!“

          Ergo: rosa Brille auf und Grüße aus Märchenland. ;-)

          • Am 28. Oktober 2014 um 11:45 von Spiegel

            Ihr wollt ein Beispiel?

            Es gibt bei Androiden sehr selten Updates, wenn überhaupt.

            Eure Aussagen: „MICH stört das nicht.“ … ich kann es nur nicht uneingeschränkt bedienen. Oder „Ohne Update funktioniert das Gerät doch weiter!“ … ja, aber eben nicht sicher. Oder „bei Appöe gibt es SCHON nach drei Jahren kein Update!“ … wasmal vorkommen kann, aber eben eine Ausnahme ist. Oder „Es gibt DOCH Updates bei Android! … für ausgewählte Geräte, zumeist die teuersten in der Produktlinie. Siehe Artikel.

          • Am 28. Oktober 2014 um 12:11 von Kai Schmerer

            ja, aber eben nicht sicher.

            Das ist sachlich falsch. Android erhält seit Sommer 2014 Sicherheitsupdates über den in nahezu allen Android-Telefonen integrierten Dienst Google Play Services. Und noch ein Praxisbeispiel, bei dem Apple den Kürzeren zieht: Gegen die SSL-3-Lücke ist Safari noch immer anfällig, während man mit Firefox unter Android sicher ist.
            http://www.zdnet.de/88196954/
            http://www.zdnet.de/88208097/

          • Am 28. Oktober 2014 um 12:51 von punisher

            Haha ich hab kein Problem =) alles funktioniert wie es soll, eure Märchen ‚Hänger‘ hat mein Smartphone auch nicht und Sicherheitsupdates kommen via google play services, also für alle ;)

          • Am 28. Oktober 2014 um 13:02 von

            Ds ändert aber nichts daran, dass das Android Rechtesystem geradezu die Sicherheit durchlöchert, und das schützt auch nicht davor, dass z.B. Hersteller Apps veraltet sind, und durch diese Apps die Systeme insgesamt angreifbar sind.

            Wenn man Stock Android einsetzt, und nur beim Google App Store bleibt, ist Android (fast) so sicher wie Apples iOS – aber wer tut das schon? Viele holen sich ja Android explizit deswegen, WEIL es offener ist – und offener = meistens unsicherer, ganz automatisch.

          • Am 28. Oktober 2014 um 15:03 von Judas Ischias

            Das ist schon wahr, dass Android wegen der Zersplitterung unsicherer ist.
            Aber iOS ist deshalb nicht sicher, weil nur „ein paar“ Sicherheits-
            lücken auftauchen.
            Sicher ist erst und das gilt für alle Systeme, wenn „KEIN“ Zugriff möglich ist.
            Da dies in absehbarer Zeit nicht passieren wird, wird es weiter zu Datenklau kommen.
            Auch bei Apple, und wenn die paar unbelehrbaren Spezis noch so oft wiederholen, dass Apple sicher ist. ;)

            Herr Schmerer, auch Sie können argumentieren wie sie wollen, diese 2-3 Leute, wenn es denn überhaupt so viele sind, sind einfach nicht zu erreichen. ;)
            Die beten ihre Sicherheitsphrasen einfach weiter runter.
            Hauptsache die glauben es. ;-D

          • Am 28. Oktober 2014 um 15:53 von @Kai Schmerer

            Sorry, aber Safari ist bezogen auf die SSL 3 Lücke seit iOS 8.1 geschlossen.

            http://support.apple.com/kb/HT6541

            Und Safari unter OS X wurde bereits einige Tage nachdem der Bug durch die Medien ging geschlossen.

          • Am 28. Oktober 2014 um 16:34 von Kai Schmerer

            Das sagt Apple. Der Betreiber von https://www.poodletest.com/ sagt was anderes.
            Apple stated that the Safari update released on Oct 17th no longer allows block ciphers via SSLv3. The test site (on purpose) only supports block ciphers as they are vulnerable to POODLE. However, my testing so far shows that Safari will still connect to the test site using ciphers like AES256. Safari should show up as not-vulnerable if it only supports stream ciphers over SSLv3.

          • Am 28. Oktober 2014 um 17:02 von Na ja

            Warum glaube ich diesbezüglich Apple nur etwas mehr als dem Pudel-Spezialisten? ;-)

            Durch die Blume sage er eigentlich nur, dass sein Test noch anspringt, und er aber weiss, dass Apple etwas am Verfahren geändert hat. Wenn er sagt: „Safari should show up as not-vulnerable if it only supports stream ciphers over SSLv3.“ So bedeutet das l dass es nur nicht angreifbar angezeigt wird, wenn nur dieses Verfahren getestet wird – ‚if it only supports‘ – wenn sie das Verfahren geändert haben, dass eben nicht ‚only‘ gilt, dann kann man auf seiner Pudel Seite eben nicht sehen, ob es anfällig ist, oder nicht.

            Und da Apple das auf seiner Support Seite ausschließt, dürfte sein Pudeltest einfach nicht hilfreich sein. Deswegen (!) hat er das ergänzt. Würde er der Meinung sein, dass sein Test eindeutig ein Problem zeigt, würde er nicht ’shoud show‘ schreiben, sondern das eindeutig formulieren.

            Und Apple schreibt ja explizit: „This issue was addressed by disabling CBC cipher suites when TLS connection attempts fail.“ Ergo steht da auch, warum sein Pudeltest nicht mehr funktioniert.

  • Am 28. Oktober 2014 um 14:26 von punisher

    „Viele holen sich ja Android explizit deswegen, WEIL es offener ist“ und nicht weil es in jedem Segment Smartphones gibt? Und das ein offenes System meist unsicherer ist, hast du von appleinsider oder? Wenn man so in letzter Zeit mach schlägt gibt es nur ein Unternehmen das mit Sicherheit ein Problem hat und das ist nicht google.

    • Am 28. Oktober 2014 um 15:46 von Hi, hi...

      …ein offenes System ist potentiell unsicherer, weil es leichter ist die Fehler zu finden. Es hat nicht per se mehr Fehler.
      Und Du solltest in Betracht ziehen, dass sich viele einen Androiden kaufen, nicht weil er offener ist, sondern einfach weil er preiswerter ist.

      • Am 28. Oktober 2014 um 17:58 von punisher

        Ja, leichter Fehler zu finden, für beide Seiten ;)

        • Am 28. Oktober 2014 um 18:18 von Ja und?

          Das bestätigt doch unsere Aussage – Fehler sind leichter zu finden …

          Dass aber bestehende Fehler nicht immer gleich gefunden werden, solltest Du wissen. Schau Dir mal die letzten großen Bugs an, vom SSL 3.0 Bug bis zu den Schoten vom Frühjahr – jahrelang offen.

          • Am 29. Oktober 2014 um 2:21 von Judas Ischias

            „Ja Und“ wo bestätigt das eure Aussage?
            Ihr meint immer nur die „Bösen“, die die Lücke finden. Keiner von euch schreibt etwas von den Android-Nutzern, die auch die Lücke finden können und dafür sorgen können, dass sie geschlossen wird.
            Punisher weist darauf hin dass beide Seiten die Fehler leichter finden können.
            Damit wäre man nämlich bei iOS, was kein offenes System ist und es deshalb viel schwieriger ist, dass die Guten vorhandene Lücken zu entdecken und der Vorteil bei den Ganoven liegt.
            Wer weiß wie viele bestehende Fehler es bei iOS zur Zeit gibt und wann sie gefunden werden.
            Außerdem fällt mir so auf die Schnelle die russische App „Find a Call“ ein.
            Das war Schadsoftware die es in den ach so sicheren Apple-Store geschafft hat.
            Dies war nur ein Beispiel zum Thema Sicherheit bei Apple.
            Und falls Du noch nicht von der Malware Jekyll and Hyde gehört hast, dann frag mal Siri, obwohl nicht glaube, dass sie dir die Wahrheit erzählt. ;)
            Auf jeden Fall sehr interessant wie chancenlos man so einem Zeug eigentlich ausgeliefert ist.

        • Am 28. Oktober 2014 um 19:43 von Hi, hi...

          …nicht selten sind die bösen Jungs aber schneller als Googles Mitarbeiter. Das und die androide Updatepolitik, die jetzt nicht Google allein zu verantworten hat sondern auch die Smartphonehersteller, geben gewissen Subjekten einen ziemlich großen kriminellen Spielraum. Aus diesem Grund: unsicherER.

      • Am 28. Oktober 2014 um 18:16 von Ja, auch

        Ich meinte, dass es einfach deswegen unsicherer ist, weil man ja

        – recht einfach alternative App Stores zulassen kann.

        Und einige sind zwar sicher OK, wenngleich ich da auch nicht 100% sicher wäre, dass die Apps sehr genau überprüft werden, aber eben einige andere sind alles andere als ok – und dann kann es eben passieren, dass man sich irgend eine verseuchte App auf sein Gerät holt.

        Es reicht dann ein Keylogger, der an die App rangeklatscht wurde, und man hat ein großes Problem.

        – weil man offene Systeme sehr leicht rooten kann – und nicht jeder dann überblickt, was das bedeutet – und ggfs. durch Fehler in der Bedienung sein System zerschießt. Klassiker: man löscht die Google Keyboard App, bevor man eine alternative Keyboard App herunterlädt – und futsch ist das System.

        – und weil ein offenes System, siehe Android, oftmals in den Standard Einstellungen dem User zu viele Rechte gibt, die er nicht braucht. So st das Risiko, dass er durch Unachtsamkeit, z.B. bei der Installation einer Taschenlampen App, dieser vollen Zugriff erteilt – obwohl er das gar nicht vor hatte.

        Und dann ist das System schon offen.

        All das haben Apple UND Microsoft bei ihrem Mobilbetriebssystem ganz bewusst unterbunden. Und wer nun vorschnell sagt „das weiss man doch“, der verkennt die aktuelle Lage: 3/4 der Android Nutzer sind KEINE IT Spezialisten, und die überblicken bestenfalls 20% der Funktionen des Systems UND der Risiken.

        Also: auf der rein technischen Ebene ist Android per se nicht unsicherer, aber durch die Offenheit ist die Gefahr groß, dass sich die Offenheit auch auf die Sicherheit auswirkt – mit durchaus katastrophalen Konsequenzen.

        Ergo ist die Aussage ‚Android sei als offenes System‘ nicht sicher nicht ganz weit hergeholt.

        iOS und Win Phone sind als geschlossene Systeme definitiv sicherer.

        • Am 28. Oktober 2014 um 19:59 von punisher

          Ja das mag soweit stimmen, nur wie viele >30 jährigen rooten oder installieren sich einen alternativen appstore? Nicht mal die jüngeren die ich kenne haben da außer der ein oder andere mal amazons appstore und noch weniger einen root.
          Da die meisten es ganz einfach wegen dem Preis holen und nicht weil es offener ist, wissen die wenigsten, was da machbar ist.

          • Am 28. Oktober 2014 um 21:16 von Eben

            Eben, und das in positiver, wie auch in negativer Richtung – sprich, was für spannende Funktionen im Gerät lummern, und welche Risiken ihnen unbekannt sind.

            Und in letzterem Fall ist einfach ein geschlossenes System sicherer – man kann kaum etwas falsch machen.

      • Am 28. Oktober 2014 um 17:59 von punisher

        Schon kommentiert, nur hat das mit Android nix zu tun ;)

  • Am 8. Februar 2015 um 9:27 von Difficult but okay

    Samsung Galaxy S5 –

    Ganz ehrlich, ich hasse dieses weiße Design.

    Mich wundert das total, da Samsung bei Android immer dunkel hatte. Das weiße Design stört mich total! Mehr Akkuverbraucb,  WLAN geht nicht mehr, die Tastatur ist noch heller als sie schon war, dieses hässliche mintfarbene Design, einfach nur ekelhaft! 

    Vielleicht gefällt das anderen, aber mir nicht!

    Entsperren – Auch dort ist das Design viel hässlicher geworden & man sieht seine Nachrichten nicht mehr, sondern den Handy-Anbieter? Ich war bisher immer zufrieden mit Samsung und deren Android – Design  (jedes Ding hat ja etwas anders) und dieser Wassertropfen beim schreiben ist auch total nervig oder stört einfach. Außerdem, wenn man schon das weiße hässliche Design macht, dann sollte dieses auch vollständig sein und nicht nur bei den Hauptdingen! Ich bin mit dem Ganzen wirklich sehr unzufrieden. 

    08:40 – Handy-Neustart – WLAN geht nicht mehr! 

    Bisher war ich wirklich total zufrieden mit allem, aber nun? Alles einfach nur Sauerei.

    Man sollte jedem sein Design auswählen lassen sollen, bzw. weiß, hell usw. oder schwarz, dunkel usw.

    Die Dinge laden außerdem auch langsamer. 

    Die ganzen Probleme & Bugs sind außerdem auch bei mir da. Dieser Lautlos-Vibrieren-Bla-Modus, es geht nicht mehr wie bei KitKat!

    Was mich auch stört ist diese Whatsapp – Benachrichtigung, die dann weiß oben angezeigt wird, von WEM die Nachricht kommt, dass ist einfach nur scheiße. 

    Ach & auch das Bedienen von der Leiste oben (WLAN, Bluetooth etc) war zuvor viel flüssiger und einfacher!

    KitKat war viel viel viel besser!!

    Das ist meine Meinung & das sind meine Beschwerden – zur Info, wegen Hater-Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *