Lenovo Yoga 3 Pro: Schlankes 13,3-Zoll-Convertible mit QHD+-Display

Größter Unterschied zum Vorgänger Yoga 2 Pro ist eine neue Scharniertechnik, die an ein Uhrenarmband erinnert. Sie soll für mehr Verwindungssteife sorgen. Außerdem kommt Intels neue Mobil-CPU M-5Y70 zum Einsatz. Der Preis des Yoga 3 Pro beträgt 1599 Euro.

Lenovo hat neben dem Yoga Tablet 2 Pro mit eingebautem Beamer und den Yoga Tablets 2 mit Android oder Windows 8.1 auch das Nachfolgemodell seines Convertibles Yoga 2 Pro vorgestellt. Das Yoga 3 Pro unterscheidet sich vom Vorgänger insbesondere durch eine flachere Bauweise und eine neuartige Scharniertechnik, die an ein Uhrenarmband erinnert.

Laut Hersteller bestehen die Scharniere aus insgesamt 813 Edelstahl- und Aluminium-Elementen, die zu einem flexiblen Kettengeflecht verbunden wurden. Statt an zwei sind die neuen Scharniere nun an sechs Haltepunkten über die gesamte Kantenlänge des Convertibles befestigt. Das soll gegenüber dem Vorgängermodell nicht nur für mehr Verwindungssteife sorgen, sondern auch ein weicheres stufenloses Umklappen des Bildschirms ermöglichen.

Das Yoga 3 Pro verfügt über eine 13,3-Zoll-Display mit 3200 mal 1800 Pixeln Auflösung (Bild: Sarah Tew/CNET).Das Yoga 3 Pro verfügt über eine 13,3-Zoll-Display mit 3200 mal 1800 Pixeln Auflösung (Bild: Sarah Tew/CNET).

Beim verbauten IPS-Multitouchscreen hat sich im Vergleich zum Yoga 2 Pro nichts geändert. Er bietet auf einer Diagonalen von 13,3 Zoll weiterhin eine Auflösung von 3200 mal 1800 Bildpunkten. Allerdings ist das neue Convertible laut Lenovo 17 Prozent dünner und 14 Prozent leichter als der Vorgänger: Statt 1,4 Kilogramm bei einer Dicke von 1,6 Zentimetern kommt es auf 1,2 Kilogramm bei einer Bauhöhe von 1,3 Zentimetern. Die weiteren Maße betragen 33 mal 22,8 Zentimeter.

Angetrieben wird das Yoga 3 Pro von Intels neuer Dual-Core-CPU M-5Y70 mit 1,1 GHz Basistakt (2,6 GHz maximaler Turbotakt) und der integrierten GPU Intel HD Graphics 5300. Der stromsparende Mobilprozessor macht eine aktive Kühlung theoretisch überflüssig, das neue Convertible nutzt aber dennoch einen Lüfter. Der Prozessor hat Zugriff auf 8 GByte RAM. Das Betriebssystem Windows 8.1 und Daten finden auf einer 512 GByte großen SSD Platz.

Durch das neuartige Scharnier lässt sich das Yoga 3 Pro auch ganz flach auf den Tisch legen (Bild: Lenovo).Durch das neuartige Scharnier lässt sich das Yoga 3 Pro auch ganz flach auf den Tisch legen (Bild: Lenovo).

An Kommunikationsoptionen stehen WLAN nach dem aktuellen IEEE-Standard 802.11ac sowie Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Außerdem sind zwei USB-3.0-Ports, ein Micro-HDMI-Ausgang sowie ein SD-Kartenleser vorhanden. Die Soundausgabe erfolgt über Wave-Audio-zertifizierte JBL-Stereolautsprecher.

Wie beim Vorgänger lässt sich die hintergrundbeleuchtete Tastatur des Convertible-Notebooks um bis zu 360 Grad zurückklappen und als Ständer nutzen. Videotelefonie ist dank einer eingebauten 720p-Kamera möglich. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu neun Stunden an.

Als neue Software liefert Lenovo „Harmony“ mit, das die Gewohnheiten und Vorlieben des Anwenders erkennen und sich deren Nutzerverhalten anpassen soll. Liest der User beispielsweise ein E-Book, reduziert die Software automatisch die Helligkeit und Farbsättigung. Die Lösung kann laut Hersteller bis zu 50 der bekanntesten Applikationen erkennen und entsprechend optimieren. Außerdem vergleicht sie das Nutzungsverhalten anderer Yoga-Anwender und schlägt darauf basierende beliebte Apps für den jeweils verwendeten Nutzungsmodus vor.

Das Yoga 3 Pro kommt wie das Yoga Tablet 2 Pro Mitte Oktober in den Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1599 Euro. Es wird in den Farben Orange und Silbergrau erhältlich sein.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo Yoga 3 Pro: Schlankes 13,3-Zoll-Convertible mit QHD+-Display

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *