Apple veröffentlicht weitere Golden Master von OS X 10.10

Die Freigabe der endgültigen Fassung wird für den 16. Oktober erwartet. Im Rahmen eines Presse-Events sollen auch ein neuer iMac und ein neues iPad vorgestellt werden. OS X 10.10 Yosemite ist für Nutzer der aktuellen OS-X-Version kostenlos.

Apple hat die zweite Golden Master (GM) seines kommenden Betriebssystems OS X 10.10 Yosemite verfügbar gemacht. Sie trägt die Build-Nummer 14A386a und wird Nutzern der Golden Master 1 als 178 MByte großes Update angeboten. Eine Aktualisierung haben auch Nutzer des öffentlichen Betatestprogramms erhalten. Hierbei handelt es sich um die Public Beta 5. Über Neuerungen hat Apple nichts verlauten lassen. Vermutlich sind lediglich Fehler der ersten Golden Master (Build-Nummer 14A379a) beseitigt worden.

Neben der GM-Version – offiziell heißt sie „OS X Yosemite GM Candidate 2.0“ – hat Apple außerdem die Command Line Tools aktualisiert. Andere Programme wie Safari oder Mail, die noch zur letzten Golden Master aktualisiert wurden, tragen indes keine neue Versionsnummern.

OS X 10.10 Yosemite Golden Master 2

Die finale Fassung wird vermutlich zu einem laut mehreren Berichten am 16. Oktober stattfindenden Apple-Event zum Download freigegeben. Hält sich Apple allerdings strikt an den Fahrplan, den es für die Veröffentlichung der Vorgängerversion gewählt hat, erscheint OS X 10.10 Yosemite erst am 21. Oktober.

Im Rahmen der geplanten Presseveranstaltung wird wahrscheinlich auch ein neuer iMac mit 27-Zoll-Display und 5k-Auflösung vorgestellt werden. Des Weiteren erwarten Beobachter ein neues iPad mit Fingerprint-Sensor.

OS X Yosemite ist laut Statistiken der Anzeigen- und Analysefirma Chitika bereits sehr beliebt. Seit Apple am 24. Juli eine öffentliche Beta zugänglich gemacht hat, verzeichnet Chitika einen signifikanten Anstieg der Verbreitung. Schon die auf Entwickler beschränkte Developer Preview sei bei OS-X-Programmierern viermal so beliebt gewesen wie die Beta von OS X 10.9 Mavericks zu ihrer Zeit, kurz nach Start der öffentlichen Beta hätten sich die Nutzungszahlen aber nochmals mehr als verdoppelt. Nach Freigabe der Entwicklerpreview kam Yosemite auf eine Verbreitung unter Mac-Usern von 0,2 bis 0,3 Prozent. Am 25. Juli jedoch erfolgte ein Sprung auf über 0,6 Prozent. Diese Quoten hat Chitika in seinem Anzeigennetz gemessen, das sich hauptsächlich auf die USA und Kanada konzentriert.

Das Anfang Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellte OS X 10.10 übernimmt Designelemente von iOS wie die flachen Icons und die Pastellfarben des Mobilbetriebssystems. Auch die Werkzeugleisten, Menüs und Schaltflächen wurden überarbeitet und sollen ein einheitlicheres Look and Feel bieten als Mavericks. Das neue transparente Benachrichtigungscenter enthält eine „Heute“ genannte Übersicht mit bevorstehenden Terminen und Geburtstagen, die sich über Widgets aus dem Mac App Store erweitern lässt. Der neue Online-Speicher iCloud Drive ist unter iOS 8 sowie OS X 10.10 verfügbar. Die Handoff-Funktion soll die Zusammenarbeit zwischen Macs und iOS-Geräten verbessern.

Apple hat aber auch seinen Browser Safari überarbeitet und ihm eine schlankere Toolbar verpasst. Neu ist eine Übersicht mit allen geöffneten Tabs. Ein einzelner Tab lässt sich zudem nun für Private Browsing isolieren. Außerdem ist Safari 8 deutlich schneller als sein Vorgänger und kann sogar Google Chrome in einigen Tests überflügeln. Der E-Mail-Client unterstützt nun verschlüsselte Nachrichten. Nutzer können zudem Dateianhänge mit einer Größe von bis zu 5 GByte verschicken – unabhängig von möglichen Größenbeschränkungen beim Empfänger. Dafür wird der Dateianhang auf iCloud Drive hochgeladen. Der Download erfolgt über einen Link in der E-Mail.

OS X 10.10 Yosemite: bisher erschienene Versionen im Vergleich zum Vorgänger

OS X 10.10 OS X 10.9
Yosemite Mavericks
DP1 3.6.2014 (Build: 14A238x) 10.6.2013
DP2 17.6.2014 (Build: 14A261i) 24.6.2013
DP3 7.7.2014 (Build: 14A283o) 8.7.2013
DP4 21.7.2014 (Build: 14A298i) 22.7.2013
DP5 4.8.2014 (Build: 14A314i) 7.8.2013
DP6 18.8.2014 (Build 14A329f) 21.8.2013
DP7 2.9.2014 (Build: 14A343f) 3.9.2013
DP8 15.9.2014 (Build 14A361c) 16.9.2013
Golden Master 30.9.2014 (GM Candidate 1, Build 14A379a) /
7.10.2014 (GM Candidate 2, Build 14A386a)
3.10.2013
Release vermutlich 16. oder 21.10.2014 22.10.2013

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Mac OS X, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple veröffentlicht weitere Golden Master von OS X 10.10

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Oktober 2014 um 19:00 von mafu

    …kostenlos verteilt Apple seine Probleme, damit der User sich ausgiebig am Wochenende damit befassen kann. Danke; reicht mir schon mit iOS8.

    Da frage ich mich ganz spontan warum man denn sein Läppi wieder auf eine niedrige, doch sooo schlechte Betriebssystemversion „downgraden“ kann; wenn das nicht mit den iP 5 oder den „alten“ iPads ERLAUBT ist? Zumal iOS8 ( machen wir uns nichts vor ) nicht wirklich dafür geeignet ist.

    Ist das nicht eigentlich eine vorsätzliche Eigentumsbeschädigung wenn Geräte danach nicht mehr „sauber“ funktionieren?
    Immerhin betrachte ich mein Pad2 mit dem Fucking-iOS8 als nicht mehr gebrauchsfähig.
    Oder wer findet das lustig jeden Tab nach einem Tabwechsel neu laden zu müssen? Von der Performence ganz zu schweigen.

    Eigentlich: sollte man Apple darauf verklagen wieder einen Downgrade auf iOS7 anzubieten.

    Und beim studieren der Apple-Internetseite frage ich mich:
    – wo ist das Impressum für deutsche Nutzer?
    – ladungsfähige Anschrift?
    – vertretungsberechtigte Geschäftsführer?
    Sollte doch glatt eine Abmahnung oder eine Anfrage bei der Verbraucherschutzorganisation wert sein.

    Hallo Apple? Antwort ist erwünscht !

    • Am 10. Oktober 2014 um 11:35 von benji

      Habe mal mein ipad2 platt gemacht und die Sicherung neu eingespielt – flutscht wieder wie früher.
      Liegt also nicht an IOS8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *