China: Auslieferung des iPhone 6 verzögert sich

Apple riskiert einen Rückschlag in einem seiner größten und sich am schnellsten entwickelnden Märkte. Seine chinesischen Mobilfunkpartner sind überrascht - sie hatten bereits Werbekampagnen gebucht. Die von Apple nicht kommentierte Verschiebung könnte in der ausgebliebenen Genehmigung einer chinesischen Regulierungsbehörde begründet sein.

iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)iPhone 6 Plus und iPhone 6
(Bild: Apple)

Apple hat überraschend den Verkaufsstart seiner neuen iPhone-Generation in China verschoben. Es riskiert damit einen Rückschlag in einem seiner größten und sich am schnellsten entwickelnden Märkte. Seine Mobilfunkpartner sind ebenso irritiert wie die prospektiven Käufer.

Am Mittwoch teilte Apple den drei großen staatseigenen Mobilfunkanbietern auf dem chinesischen Festland mit, dass es iPhone 6 und iPhone 6 Plus nicht wie in anderen Ländern am 19. September ausliefern wird. Die chinesischen Netzbetreiber waren fest von diesem Termin ausgegangen, hatten bereits Werbekampagnen gebucht und iPhone-6-Bestellkarten veröffentlicht.

Die unerwartete Verschiebung hat unter Apples chinesischen Partnern wie auch unter erwartungsfrohen Verbrauchen Bestürzung ausgelöst, wie die New York Times berichtet. Apple habe die Verzögerung nicht erklärt, erfuhr die Zeitung von den Netzbetreibern, aber sie sei vermutlich in einer ausgebliebenen Genehmigung chinesischer Regulierungsbehörden begründet. Tatsächlich war auf der Website der zuständigen Behörde noch keine Genehmigung für das iPhone 6 ausgewiesen.

HIGHLIGHT

iPhone 6 Plus im Vergleich zum LG G3

Mit dem iPhone 6 Plus bietet nun auch Apple ein Smartphone, das über ein 5,5 Zoll großes Display verfügt. Der Vergleich zum genauso großen LG G3 zeigt, in welchen Bereichen das Apple-Gerät noch Schwächen hat und wo es Vorteile bietet.

Möglicher Hintergrund ist das zunehmende Misstrauen der chinesischen Führung und staatlich kontrollierter Medien gegenüber westlichen Technikfirmen, zu denen vermutlich auch die Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden beitrugen. Im Juli beschrieb der staatliche Fernsehsender CCTV das iPhone als mögliches Sicherheitsrisiko. Das bezog sich auf gespeicherte Standortdaten durch das mit iOS 7 eingeführte Feature „Häufige Orte“. Ein Sicherheitsexperte erklärte dazu im CCTV-Interview, Zugriffe auf diese Daten könnten die gesamte wirtschaftliche Situation des Landes und „sogar Staatsgeheimnisse“ enthüllen. Der iPhone-Hersteller wies die Vorwürfe zurück – die Daten würden nur auf dem jeweiligen Gerät gespeichert und nicht an Apple übertragen.

Vertreter von Apple teilten den chinesischen Mobilfunkanbietern zur Verschiebung des iPhone-6-Starts lediglich mit, es gebe noch „ungeklärte Einzelheiten“. Das erfuhr die Times von einem Verkaufsleiter bei China Telecom, der nicht namentlich erwähnt werden wollte. „Apple hat uns ohne jede Vorwarnung hängen lassen“, sagte er der Zeitung.

Apple wie auch Vertreter der drei führenden chinesischen Netzbetreiber wollten keine Stellungnahme abgeben. Auf Apples chinesischer Website findet sich lediglich die Angabe, das Verfügbarkeitsdatum des iPhone 6 werde „bald aktualisiert“.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, China, Datenschutz, Politik, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu China: Auslieferung des iPhone 6 verzögert sich

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. September 2014 um 7:50 von Witzig

    Das hat ja dann wohl eher die chinesische Regierung, WENN das Gerücht wahr ist: „“Apple hat uns ohne jede Vorwarnung hängen lassen”, sagte er der Zeitung.“

    Dass dieses Gerücht just einen Tag vor dem Verfallstag extrem vieler Optionen der Apple Aktie veröffentlicht wird, ist dann doch sehr verräterisch. Anscheinend hat niemand Interesse daran, dass die Aktie noch vor dem Verfallstag kräftig steigt.

    Bleibt der Kurs beim aktuellen Kurs um die 100$, bringt das den Emittenten viel Geld, sie müssten nichts auszahlen, und die Emittenten sind Hedgefonds und Großbanken.

    Da ist dann eine solche Nachricht praktisch – mehr als ein Gerücht ist das ja nicht – ‚jemand‘ hat gesagt. ;-)

    • Am 12. September 2014 um 12:59 von Judas Ischias

      Hier sprüht aber ganz schön die Phantasie. ;)
      Dann müsste nach deiner These auch die chinesische Regierung beteiligt sein.
      Denn auch diese hätte dann ja finanzielle Vorteile wenn die Aktie von Apple nicht weiter steigt.
      Also hätten nicht nur die „üblichen Heuschrecken“ an dieser Meldung verdient.
      Ich glaube eher, Du hast zuviel Akte X oder ähnlich gestrickte Sendungen gesehen. :-D

  • Am 13. September 2014 um 1:42 von AmaroK

    Die Funktion Häufige Orte gibts auf allen anderen iPhones mit iOS7 schon, warum dann das iPhone 6 & 6 plus verbieten.

    „Das bezog sich auf gespeicherte Standortdaten durch das mit iOS 7 eingeführte Feature “Häufige Orte”. Ein Sicherheitsexperte erklärte dazu im CCTV-Interview, Zugriffe auf diese Daten könnten die gesamte wirtschaftliche Situation des Landes und “sogar Staatsgeheimnisse” enthüllen. “

    hier gehts um China OS.
    „Android? Zu fragmentiert! iOS? Zu verschlossen! Windows? Zu unsicher!“
    Quelle:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/cos-das-china-operating-system-a-944077.html

    Das COS interessiert in China keiner, und wenn die Leute nicht den Schrott in China kaufen, werden Westliche Produkte einfach verboten!

    Hier gehts um Absatzmark Kontrolle und ein Staatliches super OS. Die tollen Produkte die wir von China bekommen sind immer nur zum exportieren gedacht. China wird keine Finanzielle Verluste haben. Wenn diese Produkte in China später erhältlich sind, dann holen die es wieder durch Import Steuer rein. Oder natürlich der lokale Markt wird angekurbelt.
    Aktien werden da vielleicht auch eine Rolle spielen.

    • Am 21. September 2014 um 3:39 von AmaroK

      Hier die Antwort, schwarz auf weis!!
      http://www.focus.de/digital/videos/qualitaet-zum-hammerpreis-neues-china-smartphone-greift-iphone-an_id_4012801.html#
      http://www.newgadgets.de/71348/foxconn-mitarbeiter-wegen-diebstahl-festgenommen/
      http://www.go2android.de/flyme-os-port-fuer-das-nexus-5-verfuegbar/

      Zu erst ein China OS, dann eine neues smartphone ankündigen, Teile von Apple klauen und wenn alles nichts hilft iPhone in China verbieten/ verzögern.
      komisch das ein Tag nach dem iPhone 6 das China super Ding kommt.

      Wer ein billiges smartphone will sollte hier zuschlagen, China wird sich bedanken und nicht nur die NSA weis dann voll bescheid was so bei dem stolzen Besitzer eines Smartphones mit COS und super China Technologie geht.

      Westliche Firmen produzieren in China um kosten zu sparen, lokale Chinesische firmen kann man mit den Firmen nicht vergleichen, diese Firmen benutzen linke Tricks um Umsatz zu machen!! Warum sonst wächst die Industrie sonst so schnell in China, durch eigene Innovation und langjährige harte Forschung?!

      Wer wirklich glaubt ein gutes Chinesisches Produkt erworben zu haben, der irrt sich, ein Haken gibt es, es gibt nichts um sonst! Wenn es günstig ist, leidet die Qualität oder Ideen klau/ Patent Verletzung(keine/ minimale Entwicklungskosten) oder so wie andere das machen(goo…) Informationen sind auch eine Währung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *