HP aktualisiert seine Chromebooks

Die nächste Generation des Chromebook 14 nutzt Nvidias Mobilprozessor Tegra K1. Das Chromebook 11 setzt hingegen weiterhin auf eine Intel-CPU, den Celeron N2830. Beide Modelle sind ab Oktober zunächst in den USA erhältlich. Die Eintiegspreise betragen 300 respektive 280 Dollar.

Hewlett-Packard hat die nächste Generation seiner Chromebooks vorgestellt. Die neuen Ausführungen des Chromebook 11 und Chromebook 14 wurden mit neuen Prozessoren ausgestattet und werden in verschiedenen Farben erhältlich sein. Sie sollen ab Oktober zunächst in den USA in den Handel kommen. Voraussichtlich werden sie wie die Vorgänger kurz darauf aber auch in Deutschland erhältlich sein.

Das aktualisierte Chromebook 14 nutzt wie Acers Chromebook 13 nun Nvidias jüngsten Mobilprozessor Tegra K1 statt eines Intel-Chips wie die meisten Chromebooks. Der Tegra K1 basiert auf Nvidias Grafik-Architektur Kepler und bietet 192 Grafikkerne sowie vier Cortex-A15-Rechenkerne, denen nach dem 4-plus-1-Prinzip ein Companion-Kern für wenig anspruchsvolle Aufgaben und den Standby-Modus beigefügt ist. Das überarbeitete Chromebook 11 verwendet Intels Bay-Trail-Prozessor Celeron N2830 mit zwei Kernen und 2,16 GHz Basistakt.

Die aktualisierten HP-Chromebooks kommen im Oktober in den Handel (Bild: HP).Die aktualisierten HP-Chromebooks kommen im Oktober in den Handel (Bild: HP).

Beide Notebooks sollen eine Akkulaufzeit von 8,25 Stunden erreichen. Trotz der unteschiedlichen Displaydiagonalen von 14 und 11 Zoll beträgt die Auflösung bei beiden Modellen 1366 mal 768 Bildpunkte. Somit bietet das kleinere Modell eine höhere Pixeldichte. Zur Grundausstattung beider Varianten gehören zudem 16 GByte Flashspeicher, der sich beim Chromebook 14 auf 32 GByte verdoppeln lässt. Wie üblich stehen darüber hinaus zwei Jahre lang 100 GByte Onlinespeicher via Google Drive kostenlos zur Verfügung. Beim Arbeitsspeicher haben Käufer bei beiden Versionen die Wahl zwischen 2 oder 4 GByte. Das Chromebook 14 unterstützt DDR3L-RAM mit bis zu 1600 MHz, während das Chromebook 11 mit DDR3L-1333-Speicher kommt.

Zum Anschluss von Peripheriegeräten sind beim Chromebook 11 je ein USB-2.0- und USB-3.0-Port, HDMI sowie Audioschnittstellen vorhanden. Das Chromebook 14 bietet einen zusätzlichen USB-2.0-Port. Zur Ausstattung zählen auch eine Webcam, WLAN nach IEEE 802.11ac, Bluetooth und ein LTE-Modul. Das größere Modell misst 34,4 mal 24 mal 1,78 Zentimeter und wiegt 1,7 Kilogramm. Die kleinere Variante kommt auf 30 mal 20,6 mal 2 Zentimeter und 1,3 Kilogramm.

Beide Ausführungen werden in Türkis erhältlich sein, das Chromebook 11 zusätzlich in Weiß. Das Chromebook 14 kann alternativ in Silber, Orange oder Grün bestellt werden. Es startet in den USA am 22. Oktober zur unverbindlichen Preisempfehlung von 300 Dollar. Das kleinere Modell gibts dort schon ab 5. Oktober zum Einstiegspreis von 280 Dollar.

[mit Material von Sean Portnoy, ZDNet.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP aktualisiert seine Chromebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *