Kabel Deutschland: 200 MBit/s ab November

Zu den ersten 200 MBit/s-Städten zählen Koblenz, Saarbrücken und Wilhelmshaven. Bis Ende März 2015 will Kabel Deutschland rund 1,8 Millionen Haushalte mit den neuen Internetbandbreiten versorgen können. Das Angebot ist 20 Euro teurer als das bisherige Top-Produkt mit 100-MBit/s.

kabeldeutschland-logoAb November will Vodafone-Tocher Kabel Deutschland in den Städten Koblenz, Saarbrücken und Wilhelmshaven Internet-Anschlüsse mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 MBit/s im Download und 12 MBit/s im Upload anbieten. Der Kabelnetzbetreiber will die Verfügbarkeit des neuen Hochgeschwindigkeits-Internetangebots sukzessive in seinem Verbreitungsgebiet ausdehnen. Bis Ende März 2015 sollen 200-MBit/s-Anschlüsse 1,8 Millionen Haushalte zur Verfügung stehen. Sechs Monate später sollen es bereits nahezu drei Millionen Haushalte sein. Die 200-MBit/s-Anschlüsse sollen 20 Euro mehr Kosten als das 100-MBit/s-Angebot. Im ersten Jahr wird demnach monatlich knapp 40 Euro kosten und im zweiten Jahr knapp 60 Euro.

„Kabel Deutschland verdoppelt nun die buchbare maximale Höchstgeschwindigkeit auf bis zu 200 Mbit/s und startet im November 2014 die Markteinführung. Als vielfach ausgezeichneter Leistungsführer und Geschwindigkeitsprimus gibt Kabel Deutschland im Festnetzbereich den Takt vor“, sagt Jens Schulte-Bockum, Sprecher der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland, der Muttergesellschaft von Kabel Deutschland, anlässlich der IFA 2014.

HIGHLIGHT

EuroDocsis 3.0 im Praxistest: 100 MBit/s aus dem Münchner Kabelnetz

Kabel Deutschland bietet einen Internetzugang mit 100 MBit/s an. Im ZDNet-Praxistest zeigt sich, dass der Anschluss die hohe Geschwindigkeit dauerhaft liefert, doch viele Heimvernetzungskomponenten sind überfordert.

Auf Basis des Übertragungsstandards EuroDOCSIS 3.0, der aktuell bereits in 90 Prozent der von Kabel Deutschland versorgten Haushalte verfügbar ist, lassen sich dem Kabelnetzbetreiber zufolge schon heute Download-Raten von bis zu 400 MBit/s erreichen. Die Gesamtbandbreite seines Netzes, die aktuell 5 GBit/s beträgt, soll mit dem in der Entwicklung befindlichen Nachfolger DOCSIS 3.1 in den kommenden Jahren nochmals deutlich steigen.

Kabel Deutschland betreibt Kabelnetze in 13 Bundesländern und versorgt rund 8,3 Millionen angeschlossene Haushalte. Zum 31. März 2014 beschäftigte das Unternehmen rund 3.700 Mitarbeiter. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2013/14 betrug rund 1.900 Millionen Euro, das bereinigte EBITDA lag bei rund 910 Millionen Euro. Im Juni 2013 hat Vodafone ein Angebot zur Übernahme von Kabel Deutschland in Höhe von 7,7 Milliarden Euro abgegeben. Die Transaktion wurde im Herbst 2013 abgeschlossen.

Themenseiten: Breitband, Kabel Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Kabel Deutschland: 200 MBit/s ab November

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. September 2014 um 20:32 von Thomas

    Ohne echte Flatrate macht die Geschwindigkeit wenig Sinn.

    • Am 5. September 2014 um 14:30 von EDL

      Ein offizielles Traffic-limit wäre mir neu bei Kabeldeutschland …

  • Am 5. September 2014 um 8:33 von Chris

    Bei Internet über Kabel ist doch inzwischen der Upload der Engpassfaktor.
    Ich habe von Unitymedia bereits einen Anschluss mit 100 MBit, den ich für 5 EUR im Monat auf 150 MBit aufbohren könnte. Darauf verzichte ich dankend, da die Upload Geschwindigkeit bei beiden Angeboten auf 5 MBit begrenzt ist. Das Angebot von Kabel Deutschland wäre mit 12 MBit ja immerhin ein Fortschritt. Den man sich sicher ordentlich bezahlen lassen wird…

    • Am 5. September 2014 um 14:32 von EDL

      … steht ja im Text: 20 EUR/Monat mehr … also insg. knapp 60 EUR/Monat inkl. Telefon, wenn man von den Neukundenangeboten absieht.

      Ziemlich blöd finde ich, das Kabeldeutschland nur ein (recht langsames) Internet-only-Angebot hat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *