IFA: Samsung präsentiert Galaxy Note 4 und Galaxy Edge

Sie bringen 5,7 beziehungsweise 5,6 Zoll große Bildschirme mit. Das Display des Edge ist am rechten Rand gekrümmt. Samsung sieht für diesen Bereich Menü- oder Informationsleisten vor. Der Marktstart des Note 4 für etwa 800 Euro ist im Oktober geplant.

Samsung hat auf einer Veranstaltung mit dem Titel „Unpacked 2014 Episode 2“ wie erwartet das Galaxy Note 4 vorgestellt. Überraschend konnte es mit dem Galaxy Note Edge noch ein zweites Phablet-Modell präsentieren, das über ein an der rechten Seite gebogenes Display verfügt. Das Galaxy Note 4 wird weltweit im Oktober in den Farben Schwarz, und Weiß, später auch in Gold und Pink verfügbar sein. Es soll 799 Euro kosten.

Samsung Galaxy Note 4 (Bild: CNET.de)Samsung Galaxy Note 4 (Bild: CNET.de)

Das Note 4 verfügt wie erwartet über ein 5,7 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln. Es bietet auch eine bessere Farbdarstellung als die Anzeige des Vorgängers: Samsung zufolge bildet es 90 Prozent des RGB-Farbraums ab.

Als Prozessor ist Qualcomms neuer Snapdragon 805 mit vier Krait-450-Kernen verbaut, die jeweils mit 2,7 GHz takten. Wie üblich wird es auch eine Version mit Samsungs Exynos-Octa-CPU geben, die entsprechend ARMs Big-Little-Konzept über zwei Quad-Core-Chips mit 1,9 und 1,3 GHz verfügt: Einer davon ist leistungsstärker und für anspruchsvolle Anwendungen oder auch Spiele zuständig. Die zweite Einheit übernimmt weniger leistungsintensive Aufgaben. Der Arbeitsspeicher hat wie bisher 3 GByte Kapazität. 32 GByte interner Speicher lassen sich per MicroSD-Kartenslot erweitern – allerdings maximal um 64 GByte.

Der Akku des Galaxy Note 4 liefert mit 3220 mAh eine minimal größere Kapazität als der des Vorgängers, soll aber für eine um 7,5 Prozent gesteigerte Laufzeit sorgen – trotz des höher auflösenden QHD-Displays. Zudem kommt das Note 4 mit einer Fast-Charging-Technologie, um den Akku in einer halben Stunde halb aufzuladen.

Samsung-Logo

Das neue Phablet enthält eine 16-Megapixel-Kamera mit einem optischen Bildstabilisator, der laut Samsung Verwackler besser als der Vorgänger ausgleicht. Der Hersteller spricht auch von 60 Prozent mehr Licht, das von der Linse eingefangen werde. Die Frontkamera löst 3,7 Megapixel auf, bietet eine f1.9-Linse und erfasst einen 90 Grad weiten Bildbereich. In einem Wide-Screen-Modus werden sogar bis zu 120 Grad eingefangen. Dieser eignet sich besonders für Gruppen-Selbstaufnahmen. Zudem dient der Pulsmesser auf der Rückseite als Auslöser.

Das System-on-a-Chip von Qualcomm ermöglicht dem Smartphone Kommunikation via LTE-A (Kategorie 6) mit Downloadraten von bis zu 300 MBit/s im Downstream. Auch UMTS mit HSPA+ wird unterstützt, daneben WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n/ac einschließlich VHT80 und MIMO (2×2), Bluetooth 4.1 (ANT+), NFC, USB 2.0, MHL 3.0 und auch GPS sowie Glonass. Zur weiteren Ausstattung gehören eine Infrarot-LED, ein Fingerabdruckscanner, ein Pulsmesser und ein UV-Sensor.

Das Note 4 misst 15,4 mal 7,9 mal 0,85 Zentimeter und wiegt 176 Gramm. Zum Vergleich: Das Galaxy Note 3 kommt auf 15,1 mal 7,9 mal 0,83 Zentimeter. Das Note 4 fällt also etwas dicker aus, hat aber wie das Galaxy Alpha einen wertigen Gehäuse-Rahmen aus Metall. Die Rückseite fühlt sich ähnlich wie beim Galaxy S5 an: Sie besteht aus texturiertem Kunststoff.

Samsung Galaxy Edge (Bild: CNET.de)Samsung Galaxy Edge (Bild: CNET.de)

Als Betriebssystem ist Android 4.4 installiert. Mit Samsungs Smart Select haben Anwender zusätzlich die Möglichkeit, Bilder oder Text etwa von Webseiten mit dem S Pen zu erfassen, abzuspeichern und gesammelt weiterzuleiten. Inhalte lassen sich (ähnlich wie am Notebook mit einer Maus) markieren und per Drag and drop beispielsweise einer E-Mail hinzufügen. Mit Snap Notes können Note-4-Besitzer zudem Bildelemente als Notizen abspeichern. Das Note 4 passt die Ausrichtung von Fotos automatisch an. Erweitert wurde auch der Audio-Rekorder, der Ton nun mit drei Mikrofonen gleichzeitig aufnimmt. Ein Interview-Modus ermöglicht es, einzelne Stimmen hervorzuheben.

Mit Mont Blanc hat Samsung zudem einen Partner vorgestellt, der spezielle Ausführungen der S-Pen-Stifte zur Bedienung des Galaxy Note wie auch Hüllen anbieten wird. Partner-Apps sind ebenfalls verfügbar: Im Rahmen des Programms Galaxy Gifts erhalten Anwender beispielsweise 50 GByte Cloud-Speicher bei Dropbox für zwei Jahre kostenlos.

Das zweite neue Phablet-Modell Galaxy Note Edge entspricht technisch weitgehend dem Galaxy Note 4. Das Display ist mit 5,6 Zoll minimal kleiner und an der rechten Seite gebogen. Die Auflösung beträgt ebenfalls 2560 mal 1440 Pixel.

Bildschirmkante des Samsung Galaxy Edge (Bild: CNET.de)Bildschirmkante des Samsung Galaxy Edge (Bild: CNET.de)

Der gekrümmte Bildschirmrand dient unter anderem zur Anzeige von App-Shortcuts (ähnlich der Taskleiste in Windows) oder innerhalb von Apps als Werkzeugleiste. Er kann auch über Benachrichtigungen informieren, während beispielsweise ein Video läuft. Im Nachtmodus zeigt es außerdem bei ansonsten ausgeschaltetem Display die Uhrzeit an. Die Funktionen können Anwender über die Einstellungen wählen. Zehn Konzepte stehen standardmäßig zur Verfügung, weitere können heruntergeladen werden. Ein SDK ermöglicht auch externen Entwicklern, den Edge-Bereich in ihren Anwendungen zu nutzen.

Als Zubehör zeigte Samsung mehrere Schutzhüllen, darunter ein LED-Cover, das ähnlich wie HTCs Dot View Cover über Uhrzeit und Benachrichtigungen informiert. Für das Note Edge gibt es eine Abdeckung, die den gebogenen Bereich des Display offenlässt.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: IFA, Phablet, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

30 Kommentare zu IFA: Samsung präsentiert Galaxy Note 4 und Galaxy Edge

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. September 2014 um 23:10 von Ist das nicht ...

    … traurig? Samsung verschießt wieder kräftig sein Pulver, und keiner scheint es zu merken? Kein Pro, kein Contra Kommentar? Nun, am Dienstag dürfte das bei Apple etwas anders ablaufen. ;-)

    Mir gefällt ja das Sony Tablet, aber mit Android? No thanks.

    • Am 5. September 2014 um 8:44 von punisher

      Verschießt kräftig sein Pulver? Das Note sucht seit erscheinen des ersten seinesgleichen ;)

      • Am 6. September 2014 um 10:13 von rafa

        Genau Note ist zu gut für Iphone.
        Iphone wird ja schon mit dem Samsung Galaxy S5 Mini verglichen.
        So runtergekommen ist Iphone

    • Am 28. Januar 2015 um 16:29 von Eliria

      Hallo,

      Mich würde mal interessieren ob das note 4 oder das note edge besser ist.
      Über Antworten würde ich mich freuen.

  • Am 4. September 2014 um 23:52 von Judas Ischias

    Wenn der gebogene Bildschirmrand von Apple wäre, dann müsste man schon wieder lesen wie innovativ doch die Firma ist. ;)
    Aber Pech gehabt, ist von Samsung. :-D
    Wenn der Rand nicht in Kürze anfängt zu bröckelt, ist das eine interessante Geschichte.
    Besonders bei eingehenden Nachrichten, beim Xperia Arc S ist die LED an der Seite, da konnte ich immer sofort sehen ob irgendwelche Nachrichten eingegangen waren. Wenn man im Bett liegt und sich das Handy auf dem Nachttisch befindet, genügt ein schneller Blick, ohne sich den Hals zu verrenken oder aufstehen zu müssen.
    War leider bis jetzt die Ausnahme.
    Und optimal wäre noch eine LED auf der Frontseite, dann hätte man alles abgedeckt.

    • Am 5. September 2014 um 14:36 von PS

      Das krumme Ding fandst Du ja auch ’spannend‘, und wieviele krumme Dinger gab es seitdem? Ausser, dass es kippeln konnte, war nix daran ’spannend. Und das ist nicht nur meine Meinung – die Kunden haben entschieden – durch ignorieren dieser von Dir gefeierten Innovation‘ … ;-)

      Msl sehen, was aus dem Lineal wird. Ausser dem Linkshänder Problem dürfte es sich kaum dauerhaft durchsetzen, weil die Herstellung nicht preiswert sein dürfte.

      Mal sehen, wie die Kunden diesmal entscheiden – aber halt: Samsung sagt ja nie, ob und wieviele verkauft wurden, und wie bei der ‚Smart‘ Watch und den Tablets zählen sie mitunter auch verschenkte Geräte mit … ;-)

      • Am 5. September 2014 um 16:04 von Judas Ischias

        So Du Schlaumeier und Geschichtenerzähler. ;)
        Sei doch einfach mal so nett und bringe mir mal die Kommentare in denen ich das krumme Ding auch „spannend“ gefunden habe. Wirst Du nichts von mir finden. ;)
        Ausser dumm rumquaken ist nichts gescheites von dir zu lesen.

  • Am 5. September 2014 um 9:53 von M@tze

    Ja, der gebogene Rand hat was. Keine schlechte Idee und sehr ausbaufaehig. Das erste Mal, dass ich eine sinnvolle Anwendung mit einem gebogenen Display sehe. Muss da leider Judas Ischias Recht geben. Haette Apple naechste Woche so etwas praesentiert, waere der Thread hier vor Begeisterungsstuermen ueber diese „einzigartige und bahnbrechende Innovation“ geplatzt… ;)

    • Am 5. September 2014 um 10:19 von Hi, hi...

      …ist das erste Mal, dass mir an Samsung etwas wirklich gefällt. Ich bin noch nicht sicher, wie das touchsensitive Seitenfeld die Haltung des Phones beeinflusst, aber die Idee ist klasse. Nur schade, dass es immer noch Android ist.

      • Am 5. September 2014 um 10:46 von M@tze

        Ja, das habe ich mir auch schon ueberlegt, ob man da beim Anfassen oefter unbeabsichtigt Apps starte oder das Geraet verkrampft halten muss. Vielleicht werden aber auch alle „Eingaben“ mit mehr als einem Finger ignoriert, Multitocuh macht an der Stelle sowieso nicht so viel Sinn…

        • Am 5. September 2014 um 14:55 von Klaro

          Im ersten Moment dachte ich auch: gute Idee. Aber: bist Du Linkshänder? Frag Dich mal, was das für diese Menschen bedeutet?

          Dass es stört, ist klar, sonst hätte es den gebogenen Bildschirm an beiden Seiten gegeben.

          Und ein zusätzlicher Bildschirm, der dann möglicherweise dauerhaft an ist, geht zulasten des Akkus.

          Ich glaube erst, dass das gut ist, wenn die ersten Tests durch sind. Zudem dürfte es preislich nur für Ssmsungs ‚Premium‘ Smartphones interessant sein – die übrigen werden das eh nie kriegen.

          Samsung hat ein Problem: sie klatschen alles, was technisch möglich ist, in mindestens zehn verschiedene Smartphone Modelle – und am Ende hat jedes ein nettes Feature, aber es fehlt einiges, um richtig rund zu sein.

          Beispiel: Pulsmesser – aber auf der Rückseite, Fingerscsnner – aber sehr ungenau, abgesehen vom fehlenden Einsatzgebiet und den offenen Sicherheitsfragen bei Android … und nun ein Lineal an der Seite – möglich, dass was daraus wird, aber nur deswegen wird es keiner kaufren,

          • Am 5. September 2014 um 19:51 von punisher

            Deine Annahmen sind, wie immer, deine Wahrnehmung und die ist bei Android einfach schlecht. Ich kenne schon einen, der das edge will wegen dem Rand.
            Pulsmesser macht außer im Rahmen nur noch hinten Sinn oder nicht? Im Rahmen wäre es physikalisches eher fraglich, da gilt umso weniger knöpfe und co, desto stabiler.
            Der Fingerabdruckscanner ist, mal davon abgesehen das er unsinnig ist, eigentlich ganz genau. Sehr ungenau sind die Anwender, die beim einrichten ihren Daumen senkrecht runterziehen und später beim entsperren dann aber schräg, weil sie es dann plötzlich mit einer Hand machen. Wenn man es beim einrichten auch gleich so macht, funktioniert es perfekt.

            Und das Display wird bestimmt nicht dauerhaft an sein. Wird erst auf Interaktionen reagieren.

          • Am 6. September 2014 um 9:39 von Hahaha

            Der Fingerscanner ist ‚eigentlich‘ genau – der Anwender ist blöd?
            Der Pulsmesser hinten ist sinnvoll‘? Es gibt Apps, da hält man vorne den Finger drauf.
            Du kennst einen (!) der das deswegen kauft? Na Klasse. Bist Du das? Und hat er auch das Krumme, weil es so toll ist? Ich kenne 100, die das nie kaufen würden, und nun?
            Wird bestimmt nicht – Du VERMUTEST also, dass das so ist? Weil Samsung immer alles durchdacht hat? Und deswegen sind deren ‚Smartwatches‘ ja auch erfolgreich?

            Fakt ist: Samsung nennt keine echten Verkaufszahlen, verschenkt Tablets/Smart Watches beim Fernseherverkauf, und viele Gimmicks werden vielleicht vereinzelt genutzt, aber waren bisher noch nie derart ‚durchschlagend‘, dass sie zum Standard für alle Geräte einer Klasse wurden.

            Und allein aus Kostengründen wird das mit dem Rand auch nicht passieren. Das dürfte klar sein.

            Und die Frage, was Linkshänder machen, steht weiter im Raum. Kein Wort dazu? Oder gibt es auch ein gespiegeltes Modell? ;-)

            Dieses Apple-ist-Mist und Alle-anderen-werden-immer-als-toll-dargestellt ist einfach peinlich.

            Ich hab keine Ahnung, ob das zu höheren Verkäufen führt, oder nicht, aber da Samsung ja keine Verkaufszahlen offenlegt, wird man das nur daran erkennen, ob die nächste Generation auf dieses ‚Feature‘ verzichtet.

            Warten wir es ab. ;-)

          • Am 8. September 2014 um 6:50 von Judas Ischias

            Mal eine Frage an PeerH und Konsorten, die sich gerade so große Sorgen um die Linkshänder machen. ;)
            Nimmt Apple denn Rücksicht auf Linkshänder?
            Besonders jetzt, wo doch das ganz große iPhone auf den Markt kommt, wäre es doch ein sehr „innovativer“ Zug von Apple dies zu tun. :-D

  • Am 5. September 2014 um 19:06 von FreeFreiburg

    Mannomann Leute…Leider hat der Autor des Eingangsberichtes vergessen zu erwähnen, dass das Edge auch um 180° gedreht werden kann – und dann auch dem Linkshänder die Eingabekante bietet…Also beruhigt Euch! Ich finde das Ding sehr gelungen…und vom Apfel gibts dergleichen eh nicht…Das Note ist und bleibt einzigartig…Oder meint Ihr naechste Woche kommt der Apfelbauer mit irgendetwas Vergleichbarem…Ich bezweifel es und stehe auf die Vielseitigkeit von ANDROID…

    • Am 6. September 2014 um 9:42 von

      Du bist witzig: 180° drehen bedeutet, dass Mikrofon und Lautsprecher oben/unten vertauscht sind – oder dass Du auf die Rückseite starrst. Diese Frage ist schon berechtigt. Linkshänder werden, wenn sie das Gerät halten, auf die Funktionen verzichten müssen, weil da ihr Handballen liegt – oder sie werden zum Rechthänder-Dasein umerzogen. These: sie werden eher darauf verzichten.

      • Am 6. September 2014 um 18:39 von FreeFreiburg

        Das Note ist in der Funktion des Tablets auch für Linkshänder nutzbar. Wer bei dieser Funktion telefoniert, tut dieses idR per Freisprechfunktion und hält das Telefon wohl kaum am Ohr…
        Mit der Drehung um 180° meine ich wohl KAUM, dass man das Note auf den Rücken dreht, sondern den Bildschirm so dreht, dass die neue coole Eingabeleiste an der passenden Seite platziert ist.
        Aber es gilt, dass wohl immer an irgendetwas „herumgemäkelt“ wird, wenn Samsung eine Innovation anbietet. Mit der Meinung scheine ich nicht alleine da zu sein…
        Also noch viel Spassssss beim Motzen…

        • Am 7. September 2014 um 13:34 von Moment?

          Wir reden doch von der Krümmung am rechten Bildschirmrand, oder?

          Wenn Du das als ’neue Eingabeleiste‘ bezeichnest, dann geht eben genau das nicht: wenn Du es in der Ebene um 180° drehst, dann vertauschst Du zwar linker Rand mit Rechter Rand – aber eben auch oben und unten. Und das ist nun, so scheint es mir, nicht gerade im Sinne des Erfinders.

          Das hat nix mit Herummotzen zu tun – sondern mit einfacher Geometrie – wenn Du eine Drehung um egal welche Achse machst, vertauschst Du damit alle Seiten – 180° drehen, und dann hast Du den gebogenen Rand links geht nun mal nicht. ;-)

          Wo ist denn das Problem? Linkshänder sind doch nur vielleicht 10% der Anwender, die kaufen eben nicht das Ding. Wenn das Samsung egal ist, who cares. Aber ihr solltet einfach mal eingestehen, wenn etwas nicht zu 100% durchdacht ist.

  • Am 6. September 2014 um 13:26 von Averal

    Was soll eigentlich immer der Hinweis, dass der interne Speicher ja er weiterbar wäre, wenn dann dort praktisch kaum eine App installierbar ist?

    • Am 6. September 2014 um 14:45 von punisher

      Mittlerweile kann man sehr viele Apps auf die SD Karte schieben.

    • Am 6. September 2014 um 15:27 von punisher

      @ Hahaha
      Was ein lustiger Name =)

      „Der Fingerscanner ist ‘eigentlich’ genau – der Anwender ist blöd?“
      Ja, wenn der Anwender beim einrichten zwei Hände verwendet und beim entsperren dann eine, ist es klar, das es nicht funktioniert. Aber ich denke, da wird Samsung bestimmt was einfallen um es noch leichter zu machen.

      „Es gibt Apps, da hält man vorne den Finger drauf.“ Und was tun die apps dann? RATEN diese deinen Puls? Oder hat das iphone einen Sensor im Display, der den Puls messen kann?

      „Du kennst einen (!) der das deswegen kauft?“
      Nein kenn ich nicht, na und jetzt? Meinst du jemand kauft ein Smartphone wegen EINEM Feature, wenn alles andere nicht passt? Du bestimmt, normale Menschen nicht.

      „Ich kenne 100, die das nie kaufen würden, und nun?“
      Ich kenne ebenfalls 100 die es nicht kaufen, diese kaufen auch kein iphone oder auch kein Blackberry. Und jetzt? Kaffer trinken, ist doch deren Sache…

      „Wird bestimmt nicht – Du VERMUTEST also, dass das so ist? Weil Samsung immer alles durchdacht hat?“
      Ja das TUE ich. Du tust nichts anderes oder?

      „Fakt ist: Samsung nennt keine echten Verkaufszahlen, verschenkt Tablets/Smart Watches beim Fernseherverkauf, und viele Gimmicks werden vielleicht vereinzelt genutzt, aber waren bisher noch nie derart ‘durchschlagend’, dass sie zum Standard für alle Geräte einer Klasse wurden.“

      Ok. Das kotzt dich richtig an mit den Verkaufszahlen oder? Willst direkt vergleichen können, das Samsung mit dem Galaxy Flaggschiff weniger verdient wie Apple und trotzdem noch genug Geld hat um Sachen zu verschenken? Tut mir leid, beschwere dich doch bei Samsung ;) oder Frag Apple ob sie die einen Bonbon geben.

      „Und allein aus Kostengründen wird das mit dem Rand auch nicht passieren. Das dürfte klar sein.“
      Es gibt sowas, das nennt sich Modell. Da gibt es dann verschiedenste dieser Modelle und man hat die Freiheit sich für eines zu entscheiden, das einem liegt. Ach was erzähl ich dir da, es gibt doch iphone 5s und 5c. Du kennst dich also mit sowas aus.

      „Und die Frage, was Linkshänder machen, steht weiter im Raum. Kein Wort dazu? Oder gibt es auch ein gespiegeltes Modell? ;-)“
      Keine Ahnung, das sehen wir dann. Och zitiere dich selbst mal und hoffe das gilt auch für Samsung.
      „Manchmal ist es schlauer abzuwarten, und erst DANN zu mosern – oder lobpreisen. ;-)“ hoffentlich war das nicht einer der angeblichen anderen 100 namenlosen.

      „Dieses Apple-ist-Mist und Alle-anderen-werden-immer-als-toll-dargestellt ist einfach peinlich.“

      Ja dieses alle sind Dreck, Apple ist das einzig wahre auch…

      „Ich hab keine Ahnung,…“

      Ja ich weiß ;)

      • Am 7. September 2014 um 13:29 von Hehehe

        Weiter oben hast Du noch behauptet, dass Du EINEN kennst, der sich das kauft – ist er nun abgesprungen? ;-)

        Den Rest kommentiere ich mal besser nicht. Zumal ich mir nun sehr sicher bin, dass Du neben ‚punisher‘ auch gerne als ’namenloser‘ Kommentare schreibst, und darin dann kräftig vom Leder ziehst.

        Im Prinzip ist das alles sehr traurig … was hat euch Apple nur getan, dass ihr euch dermaßen hineinsteigert? ;-)

        • Am 7. September 2014 um 20:46 von punisher

          Hehe nein, stell dir vor es gibt weit über 100 Menschen. Einer kauft es und 100 kaufen es nicht. Kommst mit der billigen Rechnung klar?

          Du brauchst nichts zu kommentieren, keine Antwort ist auch eine. Und wobei du dir immer so sicher bist, wissen wir ja alle, also ist das auch hin. Wieso sollte ich zusätzlich noch als Namenloser hier rumgeistern? Ich schreibe alles unter ‚punisher‘, so kann man immer Bezug zu meinen Kommentaren nehmen, wie du eben ;)
          Brauch keinen pseudo-anonymitäts account wie du, peerh =)

          Hineinsteigern? Ich schreibe hier meine Meinung und Ansicht nieder. Wenn ein Dieb andere des Diebstahls bezichtigt, amüsiert mich das eben.

      • Am 7. September 2014 um 22:43 von Sagte nicht ...

        … neulich ein Experte, dass wenn ein Anwender etwas falsch macht, der Hersteller geschludert hat?

        „“Der Fingerscanner ist ‘eigentlich’ genau – der Anwender ist blöd?”
        Ja, wenn der Anwender beim einrichten zwei Hände verwendet und beim entsperren dann eine, ist es klar, das es nicht funktioniert. Aber ich denke, da wird Samsung bestimmt was einfallen um es noch leichter zu machen.“

        Übersetzt heisst das, was Du schreibst, tatsächlich: der Anwender ist blöd. Schade nur, dass auch etliche professionelle Tester die Ungenauigkeit festgestellt und bemängelt haben. Dein Kommentar ist also – wieder mal – weichzeichnen im Sinne von Samsung. ;-)

        • Am 9. September 2014 um 1:24 von punisher

          Ach echt? Dann zeig uns doch mal diese „professionellen Tester“ und ihre Testergebnisse bitte.

    • Am 6. September 2014 um 23:04 von Nun

      Es ist anscheinend bei vielen noch nicht bis zum Verstand durchgedrungen, dass Google (warum nur? s.u.!) ) dem einen Riegel vorgeschoben hat. Und es wirbt sich damit so schön. ;-)

      Antwort: hat das etwa etwas mit der Google Wolke zu tun? ;-)

  • Am 6. September 2014 um 23:11 von Na ...

    … geht doch: kaum gibt euch ein Apple Fan einen kleinen ‚Wink‘, fällt euch auch was zu einer Samsung Möhre und deren ‚Innovation(en)‘ ein – weiter so!

    Nun steht fest: mind. ein Android Anhänger wird sich das Gerät wegen (!) dem schicken Rand kaufen. Tolle Zeiten für Samsung. ;-]

    Das hier wird ihnen aber umso weniger schmecken:

    http://www.portel.de/artikel/smartphone-markt-lenovo-will-samsung-und-apple-ueberholen-090692365/

    Zumindest bei Samsung sollte Lenovo kein Problem haben. Da geht es nur um solide Handarbeit und technische Daten – und die Motorola Smartphones sind technisch ja sehr gut. Und mit den Thinkpads haben sie gezeigt, dass sie Marken auch nach der Übernahme lebendig halten können. Schwere Zeiten für Samsung.

    Um Apple Anwender abzuluchsen, müssten sie noch am Design und am zugehörigen Ökosystem feilen – da sind sie eher Durchschnitt (auch mit Motorola) und nackt.

    • Am 7. September 2014 um 20:52 von punisher

      „Lenovo will“… Das wollen HTC, Asus, LG, Motorola und bestimmt noch so ein paar =) und ich hätte gerne die nächsten zahlen vom Lotto, aber schon vorher, wenn möglich.

      • Am 7. September 2014 um 22:40 von Warum ...

        … willst Du nicht einfach mal ein paar echte (!) Verkaufszahlen von Samsung. Und wenn dann Lenovo in zwei Jahren ebenfalls welche veröffentlicht, weiss man, ob aus ‚ich möchte‘ letztendlich ‚ich habe‘ geworden ist. :-)

        • Am 9. September 2014 um 1:26 von punisher

          Warten wir es ab. Wenn Lenovo in 2 Jahren Samsung und Apple überholt hat, werden wir das sicher mitkriegen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *