Microsoft-CEO Satya Nadella reist nach China

Ein Treffen mit Behördenvertretern wurde nicht bestätigt. Microsoft steht dort gerade im Fokus einer Kartelluntersuchung, die dem in Windows integrierten Browser und dem Media-Player gilt. Parallele Verfahren laufen gegen Qualcomm und Mercedes-Benz.

Microsoft-CEO Satya Nadella plant einen Besuch in China. Das meldet die Agentur Reuters. Als Zeitpunkt ist demnach Ende September vorgesehen. Ein Zusammenhang mit der in China laufenden Kartelluntersuchung gegen Microsoft wäre naheliegend, es wurde aber nicht bestätigt, dass sich Nadella mit Behördenvertretern treffen wird.

Satya Nadella an seinem ersten Tag als CEO (Bild: Microsoft)CEO Satya Nadella (Bild: Microsoft)

Nadella hatte Steve Ballmer erst im Februar 2014 als CEO abgelöst. Es wäre also auch der erste Besuch in China während seiner Amtszeit. Der Konzern aus Redmond kämpft dort seit Jahren gegen Raubkopien, die sogar in chinesischen Behörden eingesetzt wurden.

Die Ermittler haben sich diese Woche erstmals konkret zu dem Verfahren gegen Microsoft geäußert. Zhang Mao von der State Administration for Industry and Commerce sagte CBC News zufolge bei einer Pressekonferenz in Peking: „Microsoft wird unvollständiger Offenlegungen zu Windows und Office verdächtigt, außerdem gibt es Probleme mit Distribution und Vertrieb seines Media-Players und seines Browsers.“

Im Vormonat hatte es unangemeldete Durchsuchungen von vier Microsoft-Büros in China gegeben, die wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Untersuchung stehen. In der Folge warnte China den US-Konzern vor einer Behinderung seiner Kartelluntersuchung und forderte ihn zu mehr Kooperation auf.

Chinesische Kartelluntersuchungen gelten derzeit auch dem US-Chiphersteller Qualcomm und dem Autohersteller Mercedes-Benz. Qualcomm werden wettbewerbsfeindliche Geschäftspraktiken vorgeworfen, Mercedes-Benz soll Rabatte verhindert haben, indem es „den Preis für Ersatzteile, Reparatur und Wartung in nachgelagerten Märkten kontrollierte.“

Zugleich zeigt China zunehmend Misstrauen gegenüber ausländischer Technik. Im Juli nannten staatliche Medien das iPhone aufgrund von GPS-Diensten ein „Risiko für die nationale Sicherheit“. Apple streitet die Spionage-Vorwürfe ab. Auch wurde Microsofts Windows 8 von chinesischen Regierungssystemen verbannt.

[mit Material von Charlie Osborne, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: China, Internet Explorer, Kartell, Microsoft, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft-CEO Satya Nadella reist nach China

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. August 2014 um 15:06 von Hehe

    Wenn er lernen will, wie das Hardware Geschäft funktioniert, sollte er erst nach Cupertino reisen und Mr. Cook fragen … ;-)

  • Am 29. August 2014 um 11:50 von Judas Ischias

    Soll das heißen, dass Apple von den Chinesen bevorzugt behandelt wird?
    Warte mal ab, die werden auch noch in die Mangel genommen. ;)
    Ist nur noch eine Frage der Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *