Reuters: Produktionsrückstand wegen Änderung bei iPhone-6-Display

Die Fertigung wurde aufgehalten, weil eine Schlüsselkomponente neu gestaltet werden musste. Die Zulieferer arbeiten mit Hochdruck daran, die verlorene Zeit wettzumachen. Nach Informationen aus der Lieferkette ist noch offen, ob die Probleme die Markteinführung verzögern oder zu einer anfänglichen Verknappung führen.

Apple-Zulieferer müssen einen Produktionsrückstand bei den iPhone-6-Displays aufholen, wie Reuters berichtet. Die Fertigung wurde demnach aufgehalten, weil eine Schlüsselkomponente neu gestaltet werden musste. Die Nachrichtenagentur beruft sich auf mehrere Quellen aus der Lieferkette.

Fotomontage eines großen iPhone-Modells ohne Seitenrand (Bild: Ciccarese Design)Fotomontage eines iPhone-Modells ohne Seitenrand (Bild: Ciccarese Design)

Den Informanten zufolge ist noch offen, ob die Probleme die Markteinführung verzögern oder zu einer anfänglichen Verknappung führen werden. Zwei Quellen nannten als Ursache der Probleme die Hintergrundbeleuchtung, deren erforderliche Überarbeitung im Juni und Juli aufgehalten habe. Um das dünnstmögliche Smartphone bauen zu können, habe Apple nur noch eine Filmschicht statt den üblichen zwei Schichten für die Hintergrundbeleuchtung des 4,7-Zoll-Modells einsetzen wollen, das vor der größeren 5,5-Zoll-Variante in die Serienproduktion ging.

Das Display erwies sich demnach aber in der Folge als nicht hell genug. Das habe zu einer Neukonstruktion gezwungen, bei der wieder eine zusätzliche Schicht eingefügt wird – während wertvolle Zeit verloren ging und die Assemblierung der Displays ausgesetzt werden musste. Der Produktionsausstoß habe sich inzwischen jedoch wieder normalisiert, und die Zulieferer arbeiteten mit Hochdruck daran, die verlorene Zeit wettzumachen.

HIGHLIGHT

Android-Smartphone LG G3 im Test

Das LG G3 gehört mit einer Displayauflösung von 1440 x 2560 Bildpunkten und der Verwendung des derzeit schnellsten Qualcomm-Prozessors zu einem der bestausgestatteten Android-Smartphones. Der Test zeigt, ob das 5,5-Zoll-Gerät die Spitze in der Android-Liga erobern kann.

Als Hersteller der iPhone-6-Displays wurden Japan Display – aus den zusammengelegten Displayabteilungen von Hitachi, Sony und Toshiba entstanden -, Sharp sowie das südkoreanische LG Display genannt. Vertreter der Zulieferer und erwartungsgemäß auch Apple lehnten eine Stellungnahme ab. Laut Reuters müssen die Teilefertiger harte Vorgaben Apples erfüllen, weil sich der iPhone-Hersteller immer wieder mit neuen Features im umkämpften Smartphonemarkt abheben will, was regelmäßig zu Herstellungsproblemen und Verzögerungen führt.

Inzwischen behoben sein sollen Produktionsprobleme rund um In-Cell-Touchscreen und Metallgehäuse, die sowohl das kleinere 4,7-Zoll-Iphone als auch das 5,5-Zoll-Modell betrafen. Die In-Cell-Technologie soll ebenfalls zu einem dünneren Bildschirm beitragen und gleichzeitig die Bildqualität verbessern. Dabei werden die Touchsensoren direkt auf dem LCD aufgebracht und bilden keine separate Schicht, die normalerweise einen halben Millimeter dick ist.

Die Vorstellung der neuen iPhone-Generation wird am 9. September erwartet, für den Apple eine Veranstaltung plant. Beobachter gehen schon länger davon aus, dass Apple mit zwei Modellen an den Start geht, von denen eines mit 4,7 Zoll, das andere aber mit 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale kommt. Bestellungen bei Herstellungspartnern lassen darauf schließen, dass der Konzern hofft, dieses Jahr noch 70 bis 80 Millionen Stück abzusetzen.

Themenseiten: Apple, Displays, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Reuters: Produktionsrückstand wegen Änderung bei iPhone-6-Display

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2014 um 8:01 von Lachnummer

    Wiie kann das sein. Uns erzählt hier die Apple-Lobby das der Apfel-Saftladen nur so lange braucht um ein neues Handy raus zu bringen weil sie so gründlich arbeiten und nur ausgereifte Technik rausbringen und dann wird erst in der Produktion festgestellt das sie Schrott entwickelt habe. Ich glaube nicht das die gründlich arbeiten. Nein, das sind alles nur Stümper mit null Ahnung. Deswegen brauchen die so lange. Nach meiner eigenen Einschätzung wird das iPhone 6 ein technischer Flop und ein Millardengrab für Apple.

    • Am 25. August 2014 um 10:21 von Judas Ischias

      Ich hoffe deine Wünsche werden wahr. :-)))

  • Am 24. August 2014 um 10:23 von Wwei Betrachtungsweisen..

    fallen einem dabei ein.
    1.) Apple hat mal wieder gezeigt, dass sie weit davon entfernt sind, irgendwas mal eben so entwickeln zu lassen. Oder schlimmer selbst zu entwickeln….
    2.) und viel wahrscheinlicher in meinen Augen – PR
    Jetzt schon Argumente „durchsickern“ lassen, warum sich Jeder so schnell wie Möglich eines der neuen Phones sichern muss. Wird ja sicherlich einen „Engpasss“ geben *grins* … Und gleichzeitig die Mähr weiter schüren, wie perfektionistisch doch die Ansprüche sind. ;-) wie immer halt.

    • Am 25. August 2014 um 11:18 von Ja klar

      Apple ist unfähig, weil ein Gerücht über Verzögerungen berichtet – Apple ist böse, weil sie das Gerücht selber in die Welt setzen.

      Habt ihr einen an der Waffel? Es ist nur ein Gerücht, keines von beiden wurde von Apple bestätigt, noch ist Apple dafür verantwortlich.

      Die verkaufen nur Hardware, gute Hardware. Kein Grund, um gleich auszuflippen!

      Ihr seid ja schlimmer als die Apple Fans – die warten geduldig auf das, was heraus kommt – und zerfleischen sich nicht vorher vor Erregung. ;-)

      • Am 25. August 2014 um 13:03 von Judas Ischias

        Seit wann hat Apple irgendwas bestätigt oder war für irgendwas verantwortlich?

        • Am 25. August 2014 um 13:40 von Hi, hi...

          …ja, aber mit dem letzten Absatz hat er schon recht! :-)

      • Am 25. August 2014 um 14:21 von Apple-Lobby

        Ist doch klar das Apple jetzt seine Lobbyisten aktiviert. Schlie.lich mu. Uns Dummköpfen doch erklärt werden warum eine miserable Auflösung viel besser ist als eine um vielfache höhere. Sie müssen uns erklären warum 1MB RAM viel besser ist als 2,3 oder4 MB und müssen uns erklären warum der A7 oder der neue A8 als so innovativ vermarktet wird obwohl er gar nicht seine stärken verwenden kann.
        Ich freue mich schon auf die vielen Kommentare der Lobbyisten Mac-Harry, PeerH usw. Es wird in den nächsten Monaten sicher der größte Schrott der letzten 25 Jahre präsentiert werden und die Aktie wird den Kellerboden durchschlagen. Das wird ein wirklich schönes Jahr werden.

        • Am 25. August 2014 um 16:27 von Thomas

          Wenn der A7 seine 64-Bit Stärken nicht ausspielen kann – warum hecheln die anderen verzweifelt hinterher, und versuchen nachzuziehen?

          Die Apple Fans interessiert A7/64-Bit nicht, aber offensichtlich wollen die Mitbewerber nicht zahlentechnisch hinterherhinken, und AUCH 64-anbieten können. Darüber könnte man sich auch lustig machen?

  • Am 25. August 2014 um 17:39 von hamster

    die gerüchte dürften schon stimmen. allerdings sehr kurios, dass es erst im produktionsprozess auffällt, dass eine layerschicht nicht ausreicht. wird der konkurrenzdruck für apple so groß, dass sie keine tests eingeplant haben?
    ob die zulieferer in der phase den arbeitsschutz einhalten? hat apple ein auge darauf? jetzt mal einen verdeckten reporter einschleusen, das wär doch mal hochinteressant. ich stelle keine spekulationen auf, jeder darf sich seinen teil dabei denken :)

    ein mrd-grab wird das 6er garantiert nicht. dafür sind die kunden zu apple-treudoof. aber das große display wird schon sehr verlockend sein. ich glaube, viele von denen kommen sich schon minderwertig vor mit ihren 4″ :D (viele, nicht alle)

    • Am 26. August 2014 um 0:46 von Judas Ischias

      Da wird mit Sicherheit kein Geld verbrannt. Viele Kunden sind unendlich froh, dass es endlich sogar 2 große Geräte geben wird. :-D

  • Am 26. August 2014 um 0:42 von Judas Ischias

    Stimmt, die Appler sind geduldig. Wer sonst campt Tage auf einem Bürgersteig um sich ein Handy zu kaufen, welches man 2-3 Tage später in Ruhe in einem Geschäft kaufen könnte?
    Oder sind das alles doch bezahlte Schauspieler, Studenten oder Angestellte von Apple, um den Leuten vorzugaukeln, dass die Geräte eine unglaubliche Nachfrage haben. ;)
    Bei den aktuellen Problemen werden bestimmt die ersten Käufer wenig Freude an dem Gerät haben. So wie beim iPhone 5,als die Einschaltknöpfe nicht ordentlich funktionierten.
    Wegen des hohen Produktionsdrucks, weil die verlorene Zeit aufgeholt werden muss, werden wieder etliche fehlerbehaftete Geräte in den Handel kommen.
    Bei welchem Gerät war das noch, als die Arbeiter nach 12 Stunden – Schichten aus dem verdienten Schlaf gerissen wurden, um verlorene Zeit aufzuholen?
    Kann man sich ja denken, dass das auch dieses mal passieren wird.

    • Am 26. August 2014 um 13:36 von Ja, eben

      Das ist geduldig … und nicht dieses Chicken-Gejammer hier auf der Apple-Basher Seite. Jungs, geht bei Mami heulen, weil Apple böse ist, aber bei jeder, wirklich jeder Apple Nachricht hier auf die Tränendrüsen zu drücken, ist peinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *