Blackberry holt früheren Sony-Ericsson-CTO für neue Zukunftssparte

Sandeep Chennakeshu ist selbst in 73 Patenten als Erfinder vermerkt. Er leitet künftig die Blackberry Technology Solutions. Darunter fallen etwa QNX, der Verschlüsselungsspezialist Certicom und das mit Antennentechnik befasste Paratek.

Blackberry hat Sandeep Chennakeshu mit sofortiger Wirkung zum Präsidenten einer neu formierten Geschäftseinheit für Zukunftstechnologien namens Blackberry Technology Solutions (BTS) ernannt. Der neue Manager war Präsident von Ericsson Mobile Platforms und CTO des inzwischen aufgelösten Joint Ventures Sony-Ericsson gewesen.

Blackberry-CEO John Chen (Bild: ZDNet.com).

Insgesamt kann Chennakeshu 25 Jahre Branchenerfahrung vorweisen. Zuletzt war er seinem LinkedIn-Profil zufolge Chief Development Officer bei Freescale Semiconductor.

BTS soll Blackberrys Innovationsbestrebungen fokussieren, darunter die etwa in Fahrzeugen eingesetzte Embedded-Software von QNX, Project Ion, Certicom und Paratek. Sie verwaltet auch Blackberrys rund 44.000 Patente. Chennakeshu wird übrigens selbst auf 73 Patenten als Erfinder genannt.

CEO John Chen, der Blackberrys Restrukturierung vor zwei Wochen für abgeschlossen erklärt hat, sieht die neue Geschäftseinheit einschließlich ihres Leiters als wichtige Verstärkung in Schlüsselbereichen wie sichere Embedded-Anwendungen und Machine-to-Machine-Kommunikation. „ich bin sehr froh, dass Sandeep zu Blackberry gekommen ist, um BTS zu leiten. QNX, Certicom und Paratek sind strategische und technisch innovative Firmenwerte, die bedeutendes Potenzial haben, noch weit größere globale Märkte anzusprechen. Wenn wir diese Werte in einer einzigen Geschäftseinheit unter Leitung von Sandeep zusammenlegen, schaffen wir Synergien im Betrieb und neue Umsatzströme, was unsere Turnaround-Strategie voranbringt.“

Das von Blackberry/RIM im April 2010 aufgekaufte QNX stellt nicht nur die Grundlagen des Smartphone-Betriebssystems Blackberry 10, sondern eben auch für Fahrzeugsysteme und Project Ion bereit. Letzteres ist als eine sichere Applikationsplattform Teil von Blackberrys Strategie für Internet der Dinge. Sie kombiniert QNX mit Blackberrys Enterprise-Mobility-Management-Lösung.

Das im Januar 2009 übernommene Certicom hält 130 Patente rund um Public-Key-basierte Verschlüsselung im Allgemeinen und Elliptic Curve Cryptography (ECC) im Besonderen. Wikipedia erklärt dies als „asymmetrische Kryptosysteme, die Operationen auf elliptischen Kurven über endlichen Körpern verwenden. Die Sicherheit dieser Verfahren basiert auf der Schwierigkeit der Berechnung des diskreten Logarithmus in der Gruppe der Punkte der elliptischen Kurve.“ Die ECC-Patente hatte Certicom 2007 in einem Prozess gegen Sony genutzt.

Mit Paratek schließlich erwarb Blackberry 2012 eine Mehrband-Funk- und Antennentechnik. Es war die letzte Übernahme des Konzerns für mehr als zwei Jahre – bis zum Kauf des deutschen Sprachverschlüsselungspartners Secusmart Ende Juli.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen Sie über Blackberry? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Blackberry holt früheren Sony-Ericsson-CTO für neue Zukunftssparte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *