Behörde in Thailand bestätigt: iPhone 6 in zwei Varianten

Seit Monaten ist von Bilddiagonalen von 4,7 Zoll und 5,5 Zoll die Rede. Als Name des größeren Modell wird "iPhone 6L" wie "Large" gehandelt. Sein Akku soll 2915 mAh Ladung liefern und sich kabellos aufladen lassen.

Die National Broadcasting and Telecommunications Commission (NBTC) hat zwei neue Apple-Smartphones mit den Modellnummern A1586 und A1524 eine Importgenehmigung erteilt. Das berichtet Manager Online. Damit bestätigt sich, woran ohnedies kaum noch Zweifel bestand: Das nächste iPhone- Modell kommt in zwei Varianten.

Fotomontage eines großen iPhone-Modells ohne Seitenrand (Bild: Ciccarese Design)Fotomontage eines iPhone-Modells ohne Seitenrand (Bild: Ciccarese Design)

Dem Artikel zufolge hat Apple den Import-Antrag für zwei iPhone-Modelle bei der NBTC von Thailand am 5. August eingereicht. Am 8. August wurde er bestätigt. Apple hatte zwar gebeten, dass die Informationen nicht veröffentlicht werden, die thailändischen Vorschriften verlangen jedoch, sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dies schließt technische Daten nicht ein.

Die zwei neuen Apple-Smartphones sollen mit den erwarteten Displaygrößen ausgestattet sein, nämlich 4,7 Zoll und 5,5 Zoll. Die taiwanische Webseite Apple Daily behauptet nun, den Namen des größeren Modells erfahren zu haben. Es soll nicht etwa iPhone Air heißen, sondern die Bezeichnung Apple iPhone 6L tragen – L wie „Large“, also groß.

Mit der Diagonale werde sich auch die Auflösung erhöhen, heißt es. Apple soll zudem den Einsatz von Saphirglas erwägen – laut einem neuen Bericht des Wall Street Journal aber nur in teureren Versionen und sofern es die Verfügbarkeit zulässt.

Neue Gerüchte gibt es auch zum Akku: Das 4,7-Zoll-Modell soll mit einem 1810-mAh-, das 5,5-Zoll-iPhone mit einem 2915-mAh-Akku ausgestattet sein. Das berichtet die auf Apple-Gerüchte spezialisierte Website MacRumors. Zuvor wurde in der größeren Version ein 2500-mAh-Akku vermutet. Beim iPhone 5S verbaute Apple einen Akku mit 1560 mAh Kapazität.

Laut einem Bericht der Website TMZ lässt sich das Apple iPhone 6 zudem kabellos aufladen. Darauf weise ein Foto mit einem Sensor links neben der Kameralinse hin, heißt es. Daneben soll Apple auch das Lightning-Kabel leicht modifiziert haben: Künftig lässt sich angeblich nicht mehr nur der Lightning-Stecker in beliebiger Ausrichtung ins iPhone einstecken, sondern auch der USB-Stecker ins Ladegerät.

Klärung der offenen Fragen wird vermutlich der 9. September bringen, wenn Apple eine Pressekonferenz abhält und beginnt, die „beste Produktpalette seit 25 Jahren“ vorzustellen, die Vizepräsident Eddy Cue in Aussicht gestellt hat. Der Verkauf dürfte nach dem üblichen Rhythmus am Freitag 19. September beginnen.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Displays, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Behörde in Thailand bestätigt: iPhone 6 in zwei Varianten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *