Android-Statistik: Anteil von 4.4 KitKat steigt auf über 20 Prozent

Gegenüber dem Vormonat erzielt KitKat ein Plus von 3 Punkten. Der Vorgänger Jelly Bean ist mit 54,2 Prozent weiterhin die Version mit der größten Verbreitung. Der Anteil des 2010 vorgestellten Android 2.3.x Gingerbread stagniert bei 13,6 Prozent.

Android 4.4 KitKat hat erstmals einen Anteil von mehr als 20 Prozent erreicht. Laut Googles aktueller Statistik zur Versionsverteilung kam die neueste Ausgabe des Mobilbetriebssystems in der Woche bis zum 12. August auf 20,9 Prozent. Das entspricht einem Plus von 3 Punkten gegenüber Juli und von 7,9 Punkten gegenüber Juni.

Android 4.4 KitKat (Bild: Google)

Google hatte Android 4.4 KitKat im Oktober 2013 veröffentlicht. Da die meisten Nutzer ihre Updates über die Gerätehersteller oder Mobilfunkanbieter erhalten, verbreiten sich neue Versionen im Vergleich zu Apples iOS nur sehr langsam. Der iPhone-Hersteller ist alleine für die Verteilung der iOS-Updates verantwortlich.

Der KitKat-Vorgänger Jelly Bean (Android 4.1.x bis 4.3) läuft der Google-Statistik zufolge immer noch auf 54,2 Prozent aller Android-Geräte, die auf den Play Store zugreifen. Das entspricht einem Rückgang von 2,3 Punkte gegenüber dem Vormonat. Auf Android 4.1.x entfallen 26,5 Prozent, auf die Version 4.2.x 19,8 Prozent und auf 4.3 7,9 Prozent.

Android Ice Cream Sandwich (Version 4.0.3 und 4.0.4) gab innerhalb der letzten vier Wochen lediglich 0,8 Punkte ab und treibt damit noch 10,6 Prozent aller Android-Geräte an. Dessen Vorgänger – das 2010 vorgestellte Android Gingerbread (Version 2.3.3 bis 2.3.7) – findet sich in der Statistik mit einem Anteil von 13,6 Prozent. Das entspricht dem Wert des Vormonats. Android 2.2 Froyo stagniert bei 0,7 Prozent.

Android 4.4.x KitKat hat im August erstmals einen Anteil von mehr als 20 Prozent erreicht (Bild: Google).Android 4.4.x KitKat hat im August erstmals einen Anteil von mehr als 20 Prozent erreicht (Bild: Google).

Aufgrund der Größe und der Vielfältigkeit des Marktes ist kein baldiges Ende der Android-Fragmentierung in Sicht. Vielmehr stecken zahlreiche Modelle in einer Update-Sackgasse. Eine neuere Version erhalten die Nutzer dann erst wieder mit einem Geräteneukauf – was ja auch im Interesse der Endgeräte-Hersteller sowie der Carrier liegt, die so eine Chance zur Vertragsverlängerung bekommen. Dies wird sich sicherlich auch nicht mit dem Ende Juni angekündigten Android L ändern.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Android-Statistik, Betriebssysteme, Google, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Android-Statistik: Anteil von 4.4 KitKat steigt auf über 20 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. August 2014 um 12:25 von marco

    Ist eigentlich völlig uninterrant und belanglos wie hoch der Anteil an ein Adroid Release ist, solange nur die wenigsten Gerätemodelle auf die jeweils akutelle Version upgraden können.

    • Am 14. August 2014 um 17:12 von Yup

      Na, erklär das mal den anderen Nasen hier, dass sobald Android v4,5 rauskommt, ihr Gerät veraltet ist. ;-)

      Anscheinend kaufen einige gerne doppelt … ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *