Apple-Angestellte sprechen erstmals über Trainingsprogramm University

Gegenüber der New York Times haben erstmals Apple-Angestellte über das geheime interne Fortbildungsprogramm Apple University gesprochen – natürlich anonym. Als Beispiel führten sie einen Kurs mit dem Titel „Was Apple zu Apple macht“ an. Dort habe der Vortragende eine Fernsteuerung für einen Google-Fernseher mit 78 Knöpfen und eine Apple-TV-Fernsteuerung mit drei Knöpfen hochgehalten.

Apple-CEO Tim Cook (Bild: James Martin / CNET.com)Apple-CEO Tim Cook (Bild: James Martin / CNET.com)

Allerdings sind wohl nicht alle Fortbildungen so schlicht gehalten wie diese, die sich mit dem Streben nach Einfachheit beschäftigte. Unter anderem holt Apple für seine University Lehrpersonal von angesehenen US-Universitäten wie Harvard, MIT und Yale. Ein Bild einer solchen Veranstaltung gibt es bisher nicht, wie die New York Times anmerkt.

Der Zeitung zufolge wurde die Apple University 2008 von Steve Jobs ins Leben gerufen. Sie imitierte ein Programm des Trickfilmstudios Pixar, die Pixar University; auch die Fastfoodkette McDonald’s soll über eine solche interne Veranstaltungsreihe verfügen.

Erster und bisher einziger Leiter der Apple University war und ist Joel Podolny, damals auch Dekan der Yale School of Management – und heute noch Vizepräsident bei Apple. Sein Konzept sollte vor allem Jobs‘ Vision stetiger Vereinfachung illustrieren. Beispielsweise wurde Picassos Folge von Zeichnungen „Le taureau“ (der Stier) gezeigt. Ein zunächst naturalistisch gezeichneter Stier wird darin immer stärker reduziert, bis nur eine Strichzeichnung übrig bleibt, die aber weiter eindeutig als Stier erkennbar ist.

Einer der Teilnehmer der Veranstaltung mit dem Titel „Kommunizieren bei Apple“ gab das Lernziel gegenüber der New York Times zu Protokoll: „Man macht Durchlauf um Durchlauf, bis man seine Botschaft in sehr präziser Weise herüberbringen kann. Das trifft auf die Marke Apple zu – und auf alles, was wir tun.“

Den Teilnehmern zufolge hält Apple die Kurse auf seinem Firmengelände in hell erleuchteten Hörsälen ab. Es gebe auch Kurse zu Geschäftsentscheidungen, etwa als Apple beschloss, den iPod und iTunes zu Windows kompatibel zu machen – eine Frage, über die damals im Management erhitzt debattiert worden sei. Auch Steve Jobs habe es zunächst abgelehnt, Apple-Technik mit Windows teilen zu müssen.

[mit Material von Ben Fox Rubin, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Apple-Angestellte sprechen erstmals über Trainingsprogramm University

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. August 2014 um 15:15 von hamster

    würde ich gern mal sehen, wie man mit einer 3-knöpfigen fb eine 78-knöpfige fb ersetzen kann. aber iwie typisch für übertreibungen bei apple.
    die vereinfachung zu einer vision einer einzelnen person zu machen, in dem fall steve jobs, ist schon … sehr bedenklich. die vision hab ich schon, seit ich die gebrauchsanleitung meiner ersten couch von ikea gelesen habe. :)

    • Am 12. August 2014 um 19:30 von Ganz einfach

      Jeder weiss doch das man bei Apple so gut wie nichts einstellen kann. Also brauchst du auch keine FB mit si vielen Tasten. Es gibt sehr viele Nutzer die dies als Qualitätskriterium sehen. Wenn es nichts zum einstellen gibt brauche ich auch nichts neues zu lernen (kann auch nichts vergessen) und behersche das Gerät schon nach Sekunden perfekt.

  • Am 12. August 2014 um 16:47 von Judas Ischias

    Ob es bei Apple noch so etwas wie Inquisition gibt?
    Das kann doch nicht angehen, dass Angestellte trotz Verbots, ganz wichtige Firmengeheimnisse ausplaudern.
    Und das noch anonym, werden jetzt wohl heftig Angst haben aufzufliegen. ;)
    @Hamster,
    wenn einer dieser 3 Knöpfe nicht noch zum ein-und ausschalten von Stand By ist, dann kann man man mit 3 Knöpfen schon seeehr viiieeel machen. ;-)
    Mir fehlt allerdings die Phantasie, um mir vorzustellen wieviel das sein könnte.:-D

    • Am 12. August 2014 um 19:44 von Kein Wunder

      Dir fehlt ja auch das Wissen, um mehr als unsinnige Kommentare zu verfassen. ;-)

      Wenn die Funktionen und die Intelligenz auf den Monitor auslagert auf dem Bildschirm logisch gruppiert werden, kommst Du mit einem Steuerkreuz allein und einem ‚Return‘ bereits sehr weit.

      Tipp: Schaut euch die Apple TV Fernbedienung an, die hat ein Steuerkreuz (in Einheit mit ‚Return/ok in der Mitte), einen Pause und einen Menü Knopf – DREI Knöpfe. Ihr braucht dazu keine Phantasie – hinschauen genügt. ;-)

      Sehr naheliegend – und doch braucht Google 75 Knöpfe mehr. ;-)

      • Am 13. August 2014 um 4:21 von punisher

        Und du solltest zählen lernen.
        Ein Steuerkreuz besteht aus vier Tasten, das weiß sogar apple.
        http://km.support.apple.com/library/APPLE/APPLECARE_ALLGEOS/HT3176/HT3176_4—-en.png

        • Am 13. August 2014 um 8:04 von Ok?

          Das Steuerkreuz ist technisch ein Element, aber seien wir mal gnädig – Google braucht dennoch 70 Tasten mehr? ;-)

          • Am 13. August 2014 um 9:12 von punisher

            Da wird sicherlich der ein oder andere Befehl mehr drinn sein, wie oft man diese wirklich braucht sei mal dahingestellt.

  • Am 12. August 2014 um 21:30 von Judas Ischias

    Also ich fühle mich nicht angesprochen. Ich schätze Du meinst einen der anderen Kommentatoren.:-D
    Und Fernbedienungen liegen leider in den entsprechenden Elektromärkten nicht mehr frei rum.
    Die haben Angst, dass die voreingestellten Programme und Filme nicht mit der Wirklichkeit schritthalten können, und verstecken deshalb die Fernbedienungen.
    Deshalb habe ich auch keine Chance, selbst wenn mich dein genanntes Produkt vom Apfel interessieren sollte, mir das Teil mal anzusehen und auch mal auszuprobieren, sofern diese Geräte überhaupt bei MM und Saturn verkauft werden?
    Ausserdem habe ich auch keinen Bock, dass mir einer der Verkäufer die ganze Zeit an der Pelle hängt und mich vollblubbert, wie toll so ein Teil vom Appel ist.;))

    • Am 13. August 2014 um 8:07 von q.e.d.

      Wie ich schrieb: nur unqualifizierter Unsinn … sogar dazu fehlt die Phantasie UND das Wissen – Tipp: folge dem Link von ‚Punisher‘, und Deiner düsteren Seele wird Licht zuteil. ;-)

      Weisheit wohl nicht, dazu fehlt der Wille, aber was soll’s.

    • Am 13. August 2014 um 13:36 von Rischtisch

      Du scheinst nun zu verstehen, worum es Apple geht – 75 Knöpfe sind zu viel, zu unübersichtlich, das muss besser gehen – wir müssen das stets im Kopf behalten, dass einfache Nutzung mit 75 Knöpfen (wer sagt Dir, dass diese nur einfach belegt sind? Mit einer ‚Shift Taste‘ hast Du vielleicht sogar 149 Funktionen. ;-)) kaum möglich ist.

      Die Apple TV Box hat nur die genannten Knöpfe (Steuerkreuz Einheit inkl. oK, Menü und Pause Knopf) – und ja, die sind z.T. durch die Art der Bedienung doppelt belegt. Aber die FB ist mit Sicherheit einfacher zu bedienen, als eine 75-Tasten FB.

      Und exakt darum geht es Apple: denke stets aus Sicht des Anwenders, und prüfe, ob Du Geräte einfacher bedienbar machen kannst.

  • Am 13. August 2014 um 12:07 von hamster

    78 knöpfe bedeutet nicht 78 funktionen. bei 3 knöpfen muss man sich wegen jedem mist durch ein menü hangeln, wo ich auf einer vernünftigen fb nur einen knopf drücken muss. bsp: senderdirektwahl, stummschalten, videotext …
    UND einfacher wird die bedienung auch nicht automatisch, nur weil ein menü da ist. du musst trotzdem wissen, was das gerät kann und wo du die fkt findest.
    78knöpfe sind ganz klar zu viel, aber 3knöpfe definitiv zu wenig.
    manche scheinen mit 15knöpfen überfordert zu sein, wo 10knöpfe für die ziffern 0-9 stehen :)

    und mal nebenbei, apple-tv ist kein fernseher und hat auch nicht die typischen funktionen eines fernsehers. es werden äpfel mit birnen verglichen, was ziemlich unseriös ist. und was ist ein google-fernseher??? die fb würde ich gerne mal sehen. hat jmd ein link zu der fb des „google-fernsehers“, die bei den apple-gebetsrunden, ä sry, apple-seminaren herangezogen wird?

  • Am 13. August 2014 um 12:20 von Judas Ischias

    Anstatt hier irgendetwas von Licht zu faseln, hättest Du mir doch mal ganz einfach einen Tipp geben können, wo ich mir mal ganz unvoreingenommen die tolle Fernbedienung von Apple ansehen und testen kann.
    Vielleicht würde ich ja erleuchtet und zum Anhänger des Apfelkultes.;-)

  • Am 13. August 2014 um 16:09 von Judas Ischias

    Ich schließe mich dem Argument von Hamster an, da ich auch keine Lust habe, mich wegen irgendeiner Eingabe durch das Menü hangeln zu müssen!
    Auf meiner Sony-Fernbedienung finde ich auf Anhieb jede wichtige Funktion, und die ohne hinsehen zu müssen!:-D
    Das bezweifle ich aber stark, dass dies bei Apple auch möglich ist.
    Für die anderen Funktionen, z. B. Programme verschieben, muss man eh genau hinsehen, weil so selten genutzt und deshalb die einzelnen Schritte nicht im Kopf.
    Dies wird auch bei NICHT anders sein, also ist die Bedienung vom Apfel für MICH schlechter und nicht besser.

    • Am 13. August 2014 um 17:15 von Ja klar

      Du bist ja auch ein Intelligenzbolzen erster Güte: „Auf meiner Sony-Fernbedienung finde ich auf Anhieb jede wichtige Funktion, und die ohne hinsehen zu müssen!:-D“

      Aber gilt das auch für Deine Eltern/Deine Großeltern? Je weniger Knöpfe eine Fernbedienung hat, bei gleicher Bedienbarkeit – das ist doch eineindeutig ein Vorteil. Keine Ahnung, warum ihr diesbezüglich drumherum redet.

      Ach klar – geht ja um Apple, ich vergaß!

      • Am 13. August 2014 um 17:53 von Judas Ischias

        Was hat das jetzt mit Intelligenz zu tun, um ohne hinzusehen auf seiner Fernbedienung, die gewünschten Knöpfe zu treffen?
        Deine Frage zeugt nicht gerade von der erwähnten Intelligenz! ;(
        Und ja, jede Person die ich kenne, kann die Fernbedienung ohne hinzusehen ganz einfach bedienen! :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *