Australische Medizinstudenten gewinnen Microsofts Imagine Cup 2014

Der internationale Wettbewerb für Schüler und Studenten läuft bereits im zwölften Jahr. Das diesjährige Finale fand in Seattle statt, wo laut Microsoft "alles begann". Die Gewinner erhielten für ihre medizinische Diagnose-App Eyenaemia einen Pokal sowie einen Scheck über 50.000 Dollar.

Australische Studenten haben mit ihrer Anwendung Eyenaemia den Pokal des Imagine Cup 2014 gewonnen – und dazu einen Scheck über 50.000 Dollar von Veranstalter Microsoft. Den Gewinnern winkt außerdem ein persönliches Treffen mit Firmengründer Bill Gates.

Der internationale Wettbewerb wurde für Schüler und Studenten ausgeschrieben, um ihre Fähigkeiten hinsichtlich Problemlösung, Management, Kommunikation und Teamwork zu fördern. Ziel des Imagine Cup ist es außerdem, junge Menschen an Technologien heranzuführen und sie zur kreativen Auseinandersetzung damit anzuregen. Microsoft wird dabei von Partnern wie Intel, Nokia und Avanade unterstützt. In seinem zwölften Jahr fand der Imagine Cup in Seattle statt und damit an dem Ort, an dem laut Microsoft „alles begann“.

Die Gewinner des Imagine Cup 2014 (Bild: Microsoft)Die Gewinner des Imagine Cup 2014 (Bild: Microsoft)

Das Team Eyenaemia gewann mit einer einfachen, Cloud-basierten Lösung für die Diagnose von Anämie. Voraussetzung ist lediglich ein „Selfie“ – hier eine Aufnahme mit einer Digitalkamera oder einem Smartphone, bei der neben einer kleinen Farbskala die Innenseite eines Augenlids teilweise sichtbar ist. Die App der Medizinstudenten Jarrel Seah und Jennifer Tang ermittelt daraus schwere Formen von Anämie, umgangssprachlich als Blutarmut oder Blutmangel bezeichnet, mit 95-prozentiger Genauigkeit.

Die Anwendung hat vor allem große Bedeutung für eine frühe Erkennung in entfernten Regionen der Welt. Da Anämie Symptom einer Grunderkrankung oder Fehlernährung ist, führt sie langfristig zu höherer Sterblichkeit – insbesondere durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die für Anämie typische Hautblässe ist abhängig von der Hautfarbe nicht immer leicht erkennbar.

„Wir leben in einer Zeit, in der wir uns das Unmögliche vorstellen und es wahrscheinlich machen können“, sagte Microsoft-CEO Satya Nadella bei der Preisvergabe. „Und diese Macht, die Macht von Software und Tools, nutzen sowie Innovation demokratisieren zu können, beginnend mit der Jugend, das ist etwas, was uns bei Microsoft wirklich begeistert.“

Die Gewinner bereiten sich bereits auf das anstehende Treffen mit dem Microsoft-Gründer vor. „Wir sind absolut begeistert über die Chance, Bill Gates zu treffen, und denken jetzt darüber nach, was wir ihn fragen wollen“, sagte Seah gegenüber TechWeekEurope. „Für uns ist er als Mensch extrem inspirierend, und wir hoffen, so viel wie möglich von ihm lernen zu können.“

Die Australier gewannen mit Eyenaemia als führendes Team in der Wettbewerbskategorie „World Citizenship“. Die Kategorie „Games“ entschied das Brainy Studio aus Russland mit seinem informativen Spiel TurnOn für sich. Den Preis für Innovation holte das Team Estimeet aus Neuseeland mit seiner gleichnamigen Anwendung.

[mit Material von Max Smolaks, TechWeekEurope.co,uk]

Themenseiten: Medizin, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Australische Medizinstudenten gewinnen Microsofts Imagine Cup 2014

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *