Google Analytics als App für Android und iOS verfügbar

Die Darstellung passt sich an die Bildschirmgröße an. Die Bedienung erfolgt komplett per Tippen und Wischen. Allerdings ist der Funktionsumfang gegenüber dem Desktop eingeschränkt. Beispielsweise lassen sich keine Segmente definieren oder Berechtigungen vergeben.

Google hat eine kostenlose App für den Zugriff auf Google Analytics verfügbar gemacht. Sie gibt unter Android und iOS Zugriff auf Tabellen, Diagramme und Berichte, die Logdaten in Echtzeit wiedergeben.

Google Analytics als App für iOS (Screenshots: Google)

Zur Nutzung muss natürlich Google-Analytics-Tracking auf mindestens einer Website installiert sein. Ob es sich um ein Gratiskonto oder das im Abo angebotene Analytics Premium handelt, ist dabei egal. Der Anwender kann sich dann in der App mit seinen Google-Daten anmelden und sich beispielsweise anzeigen lassen, wie viele Besucher er hat, was sie sich ansehen und woher sie kommen.

Verwaltet man mehrere Sites unter einem Konto, ist ein Wechsel zwischen ihnen via Kontoliste möglich. In den Berichten werden die Daten auf Karten angezeigt. Je nach Bildschirmgröße können auch mehrere solche Karten zugleich sichtbar sein. Ein Wechsel zwischen verschiedenen Berichtformen erfolgt über das Analytics-Icon.

Google verspricht eine für Touch-Bedienung optimierte Oberfläche, die allein durch Tippen und Wischen bedient wird, und automatische Anpassung der Darstellung an die Bildschirmgröße. Allerdings steht nur ein Teil der Funktionen zur Verfügung, die Analytics im Desktop-Browser bietet. Segmente lassen sich beispielsweise nicht darin definieren und auch keine Berechtigungen vergeben. Die Anwendung von existierenden Segmenten ist zudem auf die Android-App beschränkt. Auch enthalten die Apps nur eine Auswahl der wichtigsten Diagramme.

Die App setzt Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) oder höher beziehungsweise mindestens ein iPhone 4 mit iOS 6.0 voraus. Sie ist im App Store beziehungsweise in Google Play zu finden.

Eine hilfreiche Einführung in Form von zehn Tipps mitsamt Screenshots findet sich bei Loves Data. Autor Benjamin Mangold weist auch auf einige Mängel der App hin. So entspricht die Terminologie mit „Visits“ und „Unique Visitors“ nicht Googles aktueller Terminologie („Sessions“ und „User“). Und bei den „Akquisitionen“, worunter die Herkunft von Besuchern zu verstehen ist, vermisst Mangold die Möglichkeit, nach Channels zu gruppieren.

[mit Material von Jason D. O’Grady, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Google, Internet, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google Analytics als App für Android und iOS verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juli 2014 um 14:39 von Gerd

    Solange Android SD Karten sperrt kaufe ich keine Google oder Android Apps oder Smartphones mehr. Ich hoffe das Samsung bald mit den Tizen Handys kommt.

    • Am 30. Juli 2014 um 16:11 von punisher

      SD-Karten sperren? Wie ist das gemeint?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *