Dell akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

Privatkunden und kleinere Unternehmen in den USA können die digitale Währung ab sofort als Bezahloption wählen. "Sie können jetzt Digitales mit Digitalem kaufen", wirbt Dell für Zahlungen mit Bitcoin. Für die Abwicklung arbeitet der PC-Hersteller mit der Bitcoin-Wechselbörse Coinbase zusammen.

Dell akzeptiert ab sofort die Kryptowährung Bitcoin als Zahlungsmittel. Bei Onlinekäufen können Privatkunden und kleinere Unternehmen in den USA Bitcoin als Bezahloption auswählen. „Sie können jetzt Digitales mit Digitalem kaufen“, heißt es dazu in der Ankündigung im offiziellen Firmenblog Direct2Dell.

bitcoin

Die Abwicklung erfolgt über den Dienstleister Coinbase, den der Computerhersteller als „eine der sichersten, angesehensten und meistgenutzten Bitcoin-Plattformen in Nordamerika“ preist. „Als Bitcoin-Wechselbörse wie auch Bitcoin-Wallet empfiehlt sich Coinbase als Ort, um Bitcoin für minimale oder gar keine Gebühren sicher zu verwahren, zu senden und zu empfangen“, erklärt Dell auf einer eigenen Bitcoin-Informationsseite.

Für den Kunden ist kein Coinbase-Konto erforderlich, um Zahlungen an Dell zu leisten. Wer beim Abschluss einer Bestellung die Bezahloption Bitcoin wählt, wird zu Coinbase.com weitergeleitet und kann dort auch direkt aus seiner eigenen Bitcoin-Wallet zahlen. Sofern der Käufer selbst über ein Konto bei Coinbase verfügt, kann er sich dort anmelden und die Zahlung anweisen. Nach abgeschlossenem Bezahlvorgang kehrt er zu Dell.com zurück, um den Auftrag zu bestätigen.

Schon früher in diesem Jahr bot Dell den Kauf von Geschenkkarten mit Bitcoin an, die im Shop von Dell.com eingelöst werden konnten. In Zusammenarbeit mit Coinbase konnte Dell jetzt die direkte Akzeptanz von Bitcoin innerhalb von nur 14 Tagen in seinem Shopsystem integrieren. Coinbase hebt hervor, dass Dell mit einem Jahresumsatz von fast 60 Milliarden Dollar das größte E-Commerce-Unternehmen ist, das offiziell Bitcoin akzeptiert.

Die Abwicklung übernimmt der Bitcoin-Dienstleister Coinbase (Bild: Dell).Die Abwicklung übernimmt der Bitcoin-Dienstleister Coinbase (Bild: Dell).

Als Grund für seine Akzeptanz der Kryptowährung führt Dell einerseits mehr Flexibilität für die Kunden an. Zum anderen ließen sich Zahlungen mit Bitcoin von überall in der Welt problemlos durchführen. Nicht zuletzt aber dürfte für den Computerhersteller eine große Rolle spielen, dass er die Transaktionskosten im Vergleich zu Kreditkartengebühren drastisch senken kann – sie tendieren praktisch gegen null.

Zur Einführung sollen davon auch die Kunden sichtbar profitieren. Wer ein neues Alienware-System von Dell erwirbt, erhält im Rahmen einer Sonderaktion 10 Prozent Rabatt, wenn er den Kauf mit einer Bitcoin-Zahlung abschließt.

Infografik: Top 10 der Kryptowährungen | Statista

[mit Material von Carrie Mihalcik, News.com]

Themenseiten: Bitcoin, Dell, E-Commerce

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *