Amazon Instant Video: App bald auch für Android-Geräte verfügbar

Ein konkreter Starttermin für die Android-App des Streaming-Dienstes wurde noch nicht bekannt gegeben. Wie der Marketing-Chef von Amazon Instant Video jedoch bestätigt hat, steht eine Veröffentlichung unmittelbar bevor.

Wie die Webseite PC Advisor berichtet, wird Amazon nach einer App für seine Kindle-Fire-Modelle und Apples iPad bald auch eine Anwendung seines Streamingdienstes Instant Video für gewöhnliche Android-Tablets bereitstellen. Russell Morris, der Marketing-Chef bei Amazon Instant Video, hat dem Artikel zufolge das Erscheinen des Videostreamingdienstes als Android-App bestätigt.

Amazon Prime Instant Video: Android-App bald erhältlichAmazon Prime Instant Video: Android-App bald erhältlich

In dem Artikel wird zwar kein konkretes Datum genannt, der Aussage von Russell Morris nach steht die Veröffentlichung einer Anwendung für Googles OS jedoch „unmittelbar“ bevor. Ob die App dann nur auf Tablets oder auch auf Smartphones laufen wird, ist bislang ungeklärt.

Amazons Schritt überrascht nicht sonderlich, da das Online-Versandhaus mit einer App für Android-Tablets die Verbreitung seines Videostreamingdienstes massiv ausweiten könnte. Wie Google auf der Entwicklermesse I/O bekannt gab, zählt Android mehr als eine Milliarde monatlich aktive Nutzer. Bisher kann der Dienst „nur“ am Windows-Rechner, Apple Mac auf Spielekonsolen, Blu-ray-Playern, Smart TVs und wie bereits erwähnt auf Kindle-Tablets und Apples iPad genutzt werden.

Morris zufolge plant Amazon zudem seinen Streaming-Service in diesem Jahr um Videoinhalte in Ultra-HD-Auflösung zu ergänzen.

Amazon hatte Prime Instant Video am 26. Februar in Deutschland gestartet. Über den Video-on-Demand-Service erhalten Nutzer Zugriff auf Filme und Serien des Anbieters Lovefilm. Der Dienst kann in Kombination mit einer Amazon-Prime-Mitgliedschaft oder auch einzeln gebucht werden. Der Preis für ein Jahresabonnement von Amazon Prime kostet nun 49 statt den bisherigen 29 Euro. Details liefert der Artikel Amazon Prime kommt mit integriertem Video-Streaming-Angebot von Lovefilm.

[Mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Amazon, Streaming, Video

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Amazon Instant Video: App bald auch für Android-Geräte verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Juli 2014 um 11:29 von Anonym

    Wenn ich schon wieder gewöhnlich höre! Wenn Android gewöhnlich wäre, dann wären Android bestimmt nicht Marktführer! Schönen Tach noch.

    • Am 20. Juli 2014 um 14:28 von Genau ...

      … das sollte Dir zu denken geben: trotz >80% Marktanteil ist es für die Industrie nicht interessant genug, als dass Apps nicht trotzdem vorher auf iOS veröffentlicht werden.

      Das muss also einen Grund haben – aber den darfst Du selber recherchieren.

      • Am 21. Juli 2014 um 19:05 von Judas Ischias

        Ich nehme mal an, weil die Appler einen besonders grossen Sprung in der Schüssel haben und sich, egal wie teuer, allen möglichen Mist auf ihr iPhone laden. Damit alle Leute sehen, ich bin’s, der mit dem Rubin für nur 999,-Dollar.
        Hat es damit zu tun? ;-))

  • Am 20. Juli 2014 um 17:06 von Judas Ischias

    Was wären denn „ungewöhnliche“ Android-Tablets?
    Die Frage hat etwas von „möchten Sie ’normale‘ Brötchen?“ beim Bäcker.;)

  • Am 20. Juli 2014 um 18:31 von Mo

    Das „gewöhnlich“ ist wahrscheinlich im Vergleich zu den Kindle Fire Tablets gemeint. Diese laufen auch mit Android, nur ist dies von Amazon sehr stark modifiziert worden und hat mit dem „gewöhnlichen“ Android nicht mehr viel gemein.

    • Am 21. Juli 2014 um 8:32 von punisher

      Noch einer der es verstanden hat.

  • Am 8. August 2014 um 13:35 von Pierre Cordes

    Warum werden Apps nicht für die breite Masse gemacht?

    Das kann ich Euch sagen!
    Wie auch bei SkyGo liegt das Problem wohl an der „Offenheit“ von Android, weil man unter Android den Inhalt mitschneiden kann.

    Damit werden zunächst einmal alle Android User einmal alle als „Kriminelle“ eingestuft.

    Obwohl das auch unter Android nicht out of the box funktioniert und man dort etwas „kriminelle Energie“ aufbringen muss um das zu können, wird dabei vollkommen ausgeblendet.

    Dass man mit der entsprechenden „kriminellen Energie“ aber auch unter iOS die Sendung aufzeichnen kann wird ebenfall verdrängt.

    Unter den Apple Usern gibt es eben keine „schwarzen Schafe“, das passt einfach nicht zum Image :-)

  • Am 19. August 2014 um 17:54 von phoenix

    Quatsch, es kommt darauf an, für was derjenige programmiert, der die Software macht.
    Kann ja jeder selber entscheiden, ob er lieber für die Apfel-Jünger, oder für die Android-Gemeinde was programmiert.
    Gibt vieles bei Android, was es bei den Mac-Jungs nicht gibt und umgekehrt…..

  • Am 2. September 2014 um 9:44 von Sebastian

    Ich glaube das ganze war eine Hoax. Die Meldung ist nun schon eineinhalb Monate alt und es gab diesbezüglich kein Update mehr. Amazon kümmert sich einen Sch**ß um Android, zumal die anderen Apps (Amazon Music, App Store) auch nicht gerade das Gelbe vom Ei sind… Die denken, die könnten damit vielleicht Kunden für ihre Kindle Fire Geräte gewinnen, aber was soll ich mit so nem kastrierten Gerät?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *