Microsoft erhöht Preis von Office 365 für einige Unternehmenskunden

Betroffen sind vor allem Neukunden. Das Unternehmen hat außerdem den Umgang mit Dateianhängen in der Outlook Web App vereinfacht. Für Visual Studio 2013 steht ein Release Candidate von Update 3 zum Download bereit.

Microsoft hat eine Preisanpassung für Office 365 angekündigt, die für einige Kunden einen Anstieg um 15 Prozent bedeuten wird. Parallel kündigte das Unternehmen eine neue Funktion für die Outlook Web App und ein Update für Visual Studio 2013 an.

ms-office-logo-800

Von dem Preisanstieg bei Office 365 sind Kunden mit „Enterprise Agreement“-Verträgen betroffen. Das Unternehmen oder die Behörde muss eine der Vertragsvarianten E1, E3 oder E4 beziehungsweise die äquivalente Behördenversion einsetzen und keine Office Software Assurance (SA) haben. Nur in diesem Fall und für Neukunden gelten ab 1. August die rund 15 Prozent höheren Preise.

Ein Microsoft-Sprecher kommentierte gegenüber ZDNet.com: „Die große Mehrheit unserer Kunden wird keinen Anstieg der Kosten für Office 365 sehen. Allen existierenden Kunden mit Office 365 EA garantieren wir, dass sich die Preise über die komplette Vertragslaufzeit nicht ändern werden. Neue Kunden mit Office 365 EA, die früher keines unserer Produkte genutzt haben, zahlen künftig in Anpassung an unsere anderen Kanäle höhere Preise.“

Die neue Funktion in der Outlook Web App heißt „Document Collaboration„. Sie wird seit 2. Juli ausgerollt und ändert den Vorgang des Bearbeitens von Dokumenten, die an E-Mails angehängt sind. Der langwierige Prozess aus Download, Bearbeiten und Rücksenden wird durch einen „moderneren“ ersetzt, der allerdings nur für Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien angeboten wird, die mit Office 2007 und höher erstellt wurden.

Document Collaboration sollte nicht mit den im Juni eingeführten „Document Conversations“ verwechselt werden. Unter diesem Namen hat Microsoft Yammer-Konversationen in OneDrive und SharePoint Online eingebunden.

Microsoft Visual Studio

Zuletzt hat Microsoft noch Release Candidates von Update 3 für Visual Studio 2013 und Team Foundation Server 2013 verfügbar gemacht. Es enthält CodeLens-Unterstützung für Git, Release-Management-Unterstützung für PowerShell DSC und Chef sowie diverse Verbesserungen der Usability. Die Final soll nächsten oder übernächsten Monat erscheinen. Für Visual Studio 2013 wird es außerdem noch ein Update 4 geben.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: E-Mail, Microsoft, Office

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft erhöht Preis von Office 365 für einige Unternehmenskunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *