Google stellt Quickoffice ein

Die App wird "in den kommenden Wochen" aus Google Play und Apples App Store entfernt. Bestehende Anwender werden sie weiterhin nutzen können, erhalten aber keine Updates mehr. Die Kernfunktionen von Quickoffice hat Google inzwischen in seine eigenen Anwendungen Docs, Tabellen und Slides integriert.

Nachdem es mit Docs, Tabellen und Slides inzwischen eigene Apps für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen anbietet, hat Google offenbar keine Verwendung mehr für Quickoffice. In den kommenden Wochen wird es die Quickoffice-App aus seinem Play Store und Apples App Store zurückziehen, wie es in einem kurzen Blogeintrag mitteilt.

Google stellt die Quickoffice-Mobil-Apps in Kürze ein (Bild: Google).

„Mit der Integration von Quickoffice in die Apps Google Docs, Tabellen und Slides wird die Quickoffice-App in den kommenden Wochen aus Google Play und dem App Store entfernt“, heißt es darin wörtlich. „Bestehende Anwender werden die App weiterhin nutzen können, aber es werden keine neuen Funktionen hinzugefügt, und neue Nutzer werden die App nicht installieren können.“

Google hatte Quickoffice 2012 gekauft, um die Integration von Google Apps und Android voranzutreiben sowie einen Angriff auf Microsofts Office-Programme zu starten. Damals gab es noch kein Anzeichen dafür, dass Microsoft die Absicht hat, eine Office-Version für Googles Betriebssystem zu entwickeln. Ende Juli 2013 machte es jedoch Office Mobile für Android verfügbar, das Mobilversionen von Word, Excel und PowerPoint enthält, aber wie die iOS-Version ein Office-365-Abonnement voraussetzt.

Zunächst hatte Google Quickoffice nur Geschäftskunden mit Google-Apps-Zugang kostenlos angeboten, während es die eigenständige Version der Quickoffice-Pro-App für 20 Dollar verkaufte. Im September 2013 machte es Quickoffice für jedermann kostenlos verfügbar, verknüpfte es aber mit seinem Speicherdienst Drive, ähnlich wie es Docs und Tabellen waren. Zugleich stellte es den Support für Quickoffice Pro ein.

Im Mai veröffentlichte der Internetkonzern dann eigenständige Versionen von Docs und Tabellen für Android und iOS, die unabhängig von Drive funktionieren. Vergangene Woche folgte zu seiner Entwicklerkonferenz Google I/O die Slides-App für beide Mobilbetriebssysteme. Außerdem können neuerdings Microsoft-Office-Dokumente direkt in Drive und auf Android-Geräten editiert werden. Durch die Integration der Hauptfunktionen von Quickoffice entfällt die bis dahin nötige Konvertierung, sodass sich Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien in ihrem nativen Format öffnen, bearbeiten und wieder speichern lassen.

Die Integration von Quickoffice erfolgte mit dem Start von Google Drive for Work. Die Premium-Option für Apps-Kunden umfasst unbegrenzten Cloud-Speicher mit erweiterter Audit-Berichterstellung, neuen Sicherheitsfunktionen und durchgehender Verschlüsselung. Dafür verlangt Google 10 Dollar beziehungsweise 8 Euro pro Anwender und Monat. Mit dem neuen Angebot will der Internetkonzern verstärkt Unternehmen ansprechen und sie für sein kostenpflichtiges Cloud-Angebot Google Apps for Business gewinnen.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Google stellt Quickoffice ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juni 2014 um 16:22 von Tom Bola

    Ist ja nicht das erste von Google aufgekaufte Produkt, das später in die ewigen Jagdgründe eingeht. Da es bereits eine ganze Reihe deutlich besserer Officepakete für die Android-Plattform gibt (on top etwa SoftMaker Office Mobile) hält sich der Verlustschmerz allerdings in Grenzen.

  • Am 25. Januar 2015 um 13:55 von Niko

    Alles kein Problem. auch nicht im Januar 2015!
    auf dem iphone empfangene doc-mailanhänge können weiterhin in quickoffice pro geöffnet und bearbeitet werden. Bearbeiteten Text dann einfach ALLES MARKIEREN und KOPIEREN, dann zB mail öffnen,
    Text EINSETZEN und – absenden. Und wenn der Empfänger ihn weiter bearbeiten will, macht er das ganze umgekehrt – und so weiter.
    WIlls Du den Text einfach schnell ausm iphone auf deinen Mac haben, so schliesst du i-explorer an (und nicht das bekloppte itunes!), gehst auf apps, klickst quickoffice pro an, klappst „dokumente“ auf, legst einen Ordner auf dem Mac-Desktop an, und dann kann man die quickoffice-docs aus dem iphone entweder rüber exportieren, rüberziehen oder rüberkopieren – und es bleiben astreine office-dateien! viel spass, und quickoffice ist noch immer geil!

  • Am 25. Januar 2015 um 13:59 von Niko

    Was ich soeben vergessen hatte zu erwähnen:

    um einen empfangenen EMail-Anhang in Quickoffice pro zu öffnen,
    musst du ein paar mehr Sekunden auf das Symbol des Anhangs drücken,
    dann kommts…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *