iFixit: Auch Neuauflage des Einsteiger-iPod-Touch ist schwer reparierbar

Wie beim Vorjahresmodell verwendet Apple statt Schrauben Klammern und Klebstoff, um das Gehäuse zusammenzuhalten. Viele Komponenten sind zusammengelötet und durch ein einzelnes Kabel verbunden, was den Austausch erschwert. Daraus ergibt sich eine Bewertung von 3 von 10 Punkten.

Die vergangene Woche vorgestellte Neuauflage des iPod Touch mit 16 GByte Speicher lässt sich genauso schlecht reparieren wie das Vorgängermodell. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest die Experten von iFixit, die Apples jüngsten Medienplayer zerlegt und seine Reparierbarkeit – wie beim letztjährigen Modell – mit 3 von 10 Punkten bewertet haben.

Der neue 16-GByte-iPod-Touch lässt sich laut iFixit nur schwer reparieren (Bild: iFixit).

Wie vermutet verbaut Apple im neuen Einsteiger-iPod-Touch laut iFixit dieselbe iSight-Kamera, die auch in den teureren Serienvertretern Verwendung findet. Sie bietet 5 Megapixel Auflösung, ein Objektiv mit fünf Elementen und einen Hybrid-Infrarotsensor. Neben Fotos kann sie auch 1080p-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Auch die übrige Ausstattung des neuen 16-GByte-iPod-Touch ist mit den größeren Modellen identisch.

Probleme beim Zerlegen bereitete iFixit unter anderem, dass viele Komponenten durch ein einziges Kabel verbunden sind. Das gilt für das Mainboard, die Frontkamera, den Akku, den Lightning Connector, den Kopfhöreranschluss, die Lautsprecher und den Home Button.

Das Öffnen des Gehäuses und Ersetzen von Bauteilen ist den Reparaturexperten zufolge schwierig, aber nicht unmöglich. Statt Schrauben verwendet Apple zur Befestigung eine Mischung aus Klammern und Klebstoff. Viele Komponenten sind zusammengelötet, was den Austausch erschwert. Außerdem lässt sich die Hauptplatine nur mit einigem Aufwand entfernen, weil das Verbindungskabel unter dem Board angesteckt und dann einmal um dieses herumgeführt ist.

Die neue Einstiegsversion seines Medienplayers hatte Apple vergangenen Donnerstag ohne großes Aufsehen eingeführt. Sie ist seitdem in den USA für 199 Dollar erhältlich. Hierzulande soll sie in Kürze für 199 Euro verfügbar werden. Die Preise für die größeren Konfigurationen mit 32 und 64 GByte Speicher hat Apple auf 249 respektive 299 Euro gesenkt. Damit versucht es offenbar, sinkenden Verkäufen entgegenzuwirken.

Anders als das vor einem Jahr vorgestellte 16-GByte-Modell bietet die Neuauflage die von den größeren Varianten bekannte rückseitige 5-Megapixel-iSight-Kamera und ist in mehreren Farben verfügbar. Die übrige Ausstattung entspricht den teureren Versionen, die Apple schon Mitte September 2012 vorgestellt hatte.

[mit Material von Lance Whitney, news.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, iFixit, iOS, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu iFixit: Auch Neuauflage des Einsteiger-iPod-Touch ist schwer reparierbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juni 2014 um 14:00 von Judas Ischias

    In der Öffentlichkeit auf „grüner“ Hersteller machen, in Wirklichkeit auch so einen Umwelt – Dreck auf den Markt bringen.
    Einfach nur armselig.

    • Am 30. Juni 2014 um 21:52 von Ach sooio

      Und täglich hetzt das Murmeltier. Hast Du auch das überwiegend geklebte, mit einem Punkt von iFixIt bewertete MS Surface 3 kritisiert? ;-)

      • Am 1. Juli 2014 um 0:47 von Judas Ischias

        Das hast Du doch ganz bestimmt nicht lassen können.;)
        Allerdings kann man dies wegen deiner vielen Namen nicht nachvollziehen.

        • Am 1. Juli 2014 um 11:31 von hamster

          meinste das lässt sich der noname-apfel entgehen, übers surface herzuziehen? auf seine kindliche art halt :D
          was noch lustiger ist, dass er mal wieder mit seinem murmeltierspruch auf deinen kommi reagiert. dann wirft er dir vor, was er selbst vorlebt. oder kommt die kritik zum ipod noch? LOL vlt muss er die erlaubnis bei mac-harry einholen.

          • Am 1. Juli 2014 um 13:10 von Hi, hi...

            „…dann wirft er dir vor, was er selbst vorlebt…“
            …eine Eigenschaft, die auch von den Droiden hier extrem verinnerlicht wurde!

      • Am 1. Juli 2014 um 7:51 von GGF

        Aber sicher du mit deinen üblichen Hasstiraden. Irgend einer muß ja für den Ausgleich hier sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *