LG plant neue WebOS-Version für nächste Smart-TV-Generation

Alle für 2015 geplanten High-End-Modelle sollen damit ausgestattet sein. Ein neues Software Development Kit ermöglicht Entwicklern das Erstellen von Anwendungen für die Plattform. Es unterstützt Webtechnologien wie HTML5, CSS und JavaSript.

LG will die nächstjährige Generation seiner Smart-TVs mit einer neuen Version des Anfang 2013 von HP übernommenen Betriebssystems WebOS ausstatten. Aktuell überarbeite man die Plattform und werde sie kommendes Jahr vorstellen, sagte der für LGs TV-Sparte zuständige Vice President Lee In-kyu in einem Interview mit dem Wall Street Journal. Alle für 2015 geplanten High-End-Modelle würden mit der neuen WebOS-Version ausgeliefert.

LGs kommende Smart-TVs sollen mit einer neuen WebOS-Version ausgestattet sein (Bild: LG).

Welche Neuerungen die nächste WebOS-Ausgabe bringen und welchen Namen sie tragen wird, sagte der LG-Manager nicht. Gegenüber dem Wall Street Journal deutete er auch an, dass WebOS künftig auf Smart-Home-Geräten zum Einsatz kommen könnte – ohne jedoch ins Detail zu gehen. Heimautomatisierung hat sich zu einem Kernthema bei vielen Geräteherstellern entwickelt. LG könnte entsprechende Pläne etwa bei seinen Kühlschränken oder Waschmaschinen umsetzen.

Auf einigen aktuellen LG-Fernsehern läuft die WebOS-Version „Afro“. Das Betriebssystem gibt Zugang zum Internet, integriert Apps und bietet ein Software-Design, das es von Geräten anderer Hersteller differenziert. Branchenprimus Samsung beispielsweise setzt bei seinen jüngsten Smart-TVs auf Tizen-OS. Anfang des Monats hatte LG den Verkauf von mehr als einer Million WebOS-basierter Smart-TVs bekannt gegeben. Bis zur ersten Jahreshälfte 2015 erwartet es einen Anstieg der Absatzzahlen auf zehn Millionen.

Seit gestern steht ein neues Software Development Kit (SDK) für WebOS zur Verfügung, mit dem Entwickler Anwendungen für LGs Smart-TVs erstellen können. Eine begleitende Website liefert alle wichtigen Informationen, die sie dafür benötigen.

Das neue SDK bietet laut Hersteller eine „entwicklerfreundliche Benutzeroberfläche und unterstützt Standard-Webtechnologien wie HTML5, Cascading Style Sheets (CSS) und JavaScript“. Ein Emulator ermöglicht die Einrichtung eines virtuellen WebOS-Fernsehers auf dem PC, um Anwendungen zu testen. Auf der Website finden Entwickler technische Dokumentationen, ein API-Leitfaden, Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Anfänger, Tipps, Beispielanwendungen, Design Guides und FAQs. Außerdem können sie sich in einem Forum austauschen.

„Ein wichtiger Grund für die Wahl von WebOS als unserem künftigen Smart-TV-Betriebssystem war seine Entstehung als entwicklerfreundliche Plattform“, sagt Alexander Krüger, Group Leader Product Marketing für den Bereich Home Entertainment bei LG Electronics. „Es ist unserer Ansicht nach für Plattformbetreiber wie LG sehr wichtig, Entwickler bei der Schaffung von Apps zu unterstützen, damit diese optimal auf unsere Produkte abgestimmt werden. In einer Branche ohne dominanten Standard ist der Ausbau der WebOS-TV-Umgebung eine der obersten Prioritäten für LG.“

Das neue WebOS-SDK erlaubt Entwicklern, Anwendungen für die Plattform zu erstellen (Bild: LG)Das neue WebOS-SDK erlaubt Entwicklern, Anwendungen für die Plattform zu erstellen (Bild: LG)

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, LG, Smart Home

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG plant neue WebOS-Version für nächste Smart-TV-Generation

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *