VMware bringt regierungstaugliche Desktopvirtualisierung

Federal Secure Desktop genügt den Standards für US-Regierungsbehörden. VMware verweist bei der Präsentation auf Präsident Obamas Forderung nach flexibleren Arbeitsbedingungen. Weitere neue Branchenlösungen gibt es für Banken, Bildung, Gesundheitswesen und Herstellung.

VMware hat sein Angebot bei Desktopvirtualisierung um branchenspezifische Lösungen erweitert. Darunter findet sich auch Federal Secure Desktop, der den Standards Federal Telework Initiative für US-Regierungsbehörden genügt.

VMware - Logo

Bei der Ankündigung bezog sich VMwares Vizepräsident für Produktmarketing Erik Frieberg auf eine Forderung von US-Präsident Barack Obama, in Bundesbehörden mehr Möglichkeiten für Telearbeit und flexiblere Arbeitszeiten zu schaffen. Bundesbehörden seien aber nur eine von vielen Branchen, die sichere Desktop-Umgebungen für Telearbeit benötigten, sagte der VMware-Manager. Sein Unternehmen arbeite eng mit Kunden aus einer Reihe vertikaler Märkte zusammen und kenne daher deren tägliche Erfordernisse.

Zu den weiteren Branchenlösungen zählen eine Aktualisierung von VMware Secure Online Testing für den Bildungsbereich, die entsprechend den Vorgaben der Common Core State Standards Initiative einen störungsarmen Betrieb mit geringen Ressourcen ermöglicht. Der Finanzbranche ermöglicht AlwaysOn Financial Workplace mehr Mobilität bei Einhaltung aller Richtlinien, die etwa vorsehen, Kundeninformationen nur in Rechenzentren zu speichern, um Zugriffe via verlorene oder gestohlene Geräte zu verhindern.

Für das Gesundheitswesen bietet VMware Care Systems Analytics an, das Zugriff auf ein komplettes EMR-Aufzeichnungssystem geben kann: von der Infrastruktur bis zum Patientenkontakt. EMR steht für Electronic Medical Records, also elektronische Krankenakten. Für Produktionsbetriebe gibt es schließlich noch einen VMware High Performance Desktop mit integrierter 3D-Lösung, der Leistung auf Workstation-Niveau und gleichzeitig sichere Kollaboration ermöglichen soll.

Desktop-Virtualisierung hat sich zu einem wichtigen Geschäftszweig von VMware entwickelt. Mit seiner Desktop-a-a-Service-Plattform (DaaS) ist es seit Februar 2014 auch Partner von Google. Gemeinsam realisieren beide Firmen die Ausführung von Windows-Anwendungen auf Chromebooks. Die VMware-Lösung ermöglicht Nutzern, mit der HTML5-Technik VMware Blast von einem webbasierten App-Katalog aus auf ihre Windows-Anwendungen, Daten und Desktops zuzugreifen. Die Unternehmen können außerdem mit VMware Horizon DaaS zwischen VDI (Virtual Desktop Infrastructure) oder einer RDS-Verbindung (Remote Desktop Services) wählen.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Business-Software, Cloud-Computing, Desktop, VMware, Virtualisierung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VMware bringt regierungstaugliche Desktopvirtualisierung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *