Samsung erwartet „kein so gutes“ Quartal

Das sagte Finanzchef Lee Sang Hoon koreanischen Medien. Es wurde später durch den Konzern bestätigt. Der für Ende Juli angesagten Quartalsmeldung soll nun nächste Woche ein Zwischenbericht vorausgehen.

Samsung-Logo

Samsungs Zahlen für das zweite Quartal des Finanzjahrs werden „nicht so gut“ ausfallen. Diese Aussage von Chief Financial Officer Lee Sang Hoon wurde durch südkoreanische Medien übermittelt und inzwischen offiziell bestätigt. Konkret dürfte das heißen, dass der Konzern die von Analysten erhofften 8,4 Billionen Won (8,2 Milliarden Dollar) Betriebsgewinn nicht erreichen wird.

Einen Rekordgewinn von 10,2 Billionen Won (10 Milliarden Dollar) hatte Samsung im dritten Quartal 2013 erzielt. Seither ist die Entwicklung rückläufig, wie Bloomberg rekapituliert. Die finalen Quartalszahlen wird Samsung erst Ende Juli melden. Für kommende Woche wird jedoch ein Vorabbericht erwartet.

Der Konzern, von dem vergangenes Jahr laut IDC ungefähr drei von zehn weltweit verkauften Smartphones stammte, spürt offenbar Druck – von oben durch Apples iPhone und von unten durch chinesische Hersteller wie Huawei, ZTE oder Xiaomi. In den USA hat das dazu geführt, dass dem Spitzenmodell Extras im Wert von bis zu 600 Dollar beiliegen, um die Käufe anzuschieben. Es ist das erste Mal, dass Samsung sich auf eine solche indirekte Rabattierung einlässt.

TV-Modell HU-7250 (Bild: Samsung)

Zuletzt hatte sich Samsung diversifiziert und auf Luxus-Fernseher sowie Speicherchip-Produktion gesetzt. Diese Strategie dauert an, wie sechs gerade in den Vereinigten Staaten vorgestellte neue 4K-Fernseher belegen. Die US-Preise beginnen bei 999 Dollar und reichen bis zum Zehnfachen dieser Summe. Das größte neue Modell misst 85 Zoll in der Diagonale. Alle Geräte unterstützen den Codec HEVC, HDMI 2.0 und HDCP 2.2.

Von besonderem Interesse dürfte die Reihe HU7250 mit zwei gekrümmten Modellen sein – 55 Zoll für 2200 Dollar und 65 Zoll für 3300 Dollar. Beide beherrschen Quad Screen Multi-Link, mit dem vier Full-HD-Programme gleichzeitig angezeigt werden können.

Im Mai war schon an die Öffentlichkeit gedrungen, dass Samsung seinen Chef für Mobilgeräte-Design ersetzt hatte. Chang Dong-hoon bot dem Vernehmen nach aufgrund von Kritik am High-End-Smartphone Galaxy S5 seinen Rücktritt an und wurde durch seinen Stellvertreter Lee Min-hyouk abgelöst.

Ebenfalls im Mai meldete Samsung, es habe schon 11 Millionen Exemplare jenes Spitzenmodells verkauft und somit im ersten Monat den Vorgänger Galaxy S4 um eine Million übertroffen. Mobile-Chef J.K. Shin sprach daher von „deutlich stärkeren Verkäufen“. Dass die Marke von 10 Millionen Exemplaren des S4 von vor einem Jahr übertroffen wurde, führt Shin darauf zurück, dass Samsung besser vorbereitet war. Es habe mehr Verträge mit Netzbetreibern geschlossen und das Gerät zeitgleich in 125 Ländern eingeführt. Besonders gut laufe der Verkauf etwa in Australien, Deutschland und den USA.

Der Erfolg sollte Samsung über eine Schwächephase hinweghelfen: Zuletzt hat es für zwei Quartale in Folge rückläufige Verkäufe melden müssen. Zudem büßte es im ersten Quartal einen Prozentpunkt an Smartphone-Marktanteilen weltweit ein – zum ersten Mal seit 2009.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, HDTV, Quartalszahlen, Samsung, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Samsung erwartet „kein so gutes“ Quartal

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Juni 2014 um 22:38 von Och ...

    … wie schade … ;-)

    • Am 26. Juni 2014 um 8:04 von punisher

      Wenigstens müssen sie nicht um Geld betteln ;)

  • Am 26. Juni 2014 um 8:47 von So?

    Kommt noch … aber ob Apple ihnen dann helfen will? ;-)

    • Am 26. Juni 2014 um 12:28 von punisher

      Tja da sieht man mal wieder wie groß Bill Gates Herz ist. Samsung macht so viel, da bezweifle ich stark, dass Samsung auf Hilfe von Apple angewiesen ist. Wenn samsung Geld braucht, können sie ja mehr von apple verlangen für Displays Chips Speicher…. ;)

  • Am 26. Juni 2014 um 13:22 von Hehehe ...

    … Du denkst also, der Schwanz könnte mit dem Hund wedeln? ;-)

    • Am 26. Juni 2014 um 18:09 von punisher

      Ich denke, du anscheinend nicht. Nur Fanboy Gelaber was du hier raus haust… Ist ja auch leichter andere für sich denken zu lassen.

      • Am 26. Juni 2014 um 21:32 von Jaja

        … wenn’s mit Argumenten nicht klappt, ist die Welt voller „Fanboys“ – was seit ihr vier Spezis denn hier, die ihr auf jeden A Artikel reflexartig Schaum vor den Mund kriegt? „Anti-Jünger“? „Anti-Fanboys“? Oder sitzt ihr einfach nur auf dem völlig falschen Ast?

        Ich kann das nicht sagen …

        • Am 27. Juni 2014 um 8:37 von punisher

          Haha sagte der, dem vor lauter Suche nach Samsungs Aktivitäten auch Samsung Werbung auf seinem idevice bekommt ;) Und nicht mal verstanden hat warum…

          Und welches Argument meinst du?

          “ … wie schade … ;-)“
          “ Kommt noch … aber ob Apple ihnen dann helfen will? ;-)“
          “ … Du denkst also, der Schwanz könnte mit dem Hund wedeln? ;-)“

          Tut mir leid dich enttäuschen zu müssen, bei deinen Argumenten bin ich einfach sprachlos … vielleicht solltest du ‚Argument‘ googlen anstatt Samsung ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *