Microsoft bringt RemoteApp-Client für Windows RT

Auf diesem Weg lassen sich auch Desktop-Apps auf Windows RT bringen. Sie laufen in Azure, wirken aber wie lokal installiert. Bisher gab es schon Clients für Windows, Mac OS X und Android. Parallel hat Microsoft 90-Tage-Tests von Azure Active Directory Premium mit bis zu 100 Usern eingeführt.

Microsoft hat einen weiteren Client für seinen Dienst RemoteApp eingeführt: Nach Windows, Mac OS X und Android bedient es jetzt Windows RT, also die Windows-8-Variante für ARM-Prozessoren. Mit RemoteApp können Anwender auf Dienste zugreifen, die in Microsoft Azure laufen.

Microsoft RemoteApp unter Windows RT (Bild: Microsoft)

Anders als viele Desktop-as-a-Service-Angebote ist RemoteApp – Codename „Mohoro“ – kein Streamingdienst. Vielmehr können die Anwender direkt vom Mobilgerät aus auf geschäftliche Anwendungen zugreifen, die in der Cloud laufen – darunter Desktop-Anwendungen der Office-Reihe.

Offiziell handelt es sich derzeit um eine Preview. Die finale Version soll noch in diesem Kalenderjahr verfügbar werden.

Unter Windows RT und Geräten wie dem Surface RT oder Surface 2 haben Anwender das Problem, dass sie auf im Microsoft-Store angebotene Modern-UI-Apps beschränkt sind. Traditionelle Windows-Programme bleiben ihnen verwehrt. Dies hat dazu geführt, dass Remote-Desktop-Apps für Windows RT beliebt sind. RemoteApp ist eine weitere Lösung dieser Schwierigkeit. Darauf hat Microsoft gerade noch einmal im Blog zu Remote Desktop Services hingewiesen: „Auf Desktop-Apps, die Sie über den Dienst Azure RemoteApp zugänglich machen, kann jetzt auch von Windows-RT-Geräten zugegriffen werden, wo sie sonst nicht installiert werden können. Die RemoteApp-Programme scheinen lokal zu laufen, laufen aber tatsächlich in Azure. Wenn Sie darauf mit Ihrem Windows-RT-Gerät zugreifen, bleiben Ihre Unternehmensdaten sicher.“

Der Blogbeitrag enthält auch eine Installationsanleitung des RemoteApp-Clients für Windows RT. Ein Ableger für Windows Phone 8.1 wird „später in diesem Sommer“ folgen. Microsoft hatte RemoteApp erstmals auf der Veranstaltung TechEd im Mai vorgestellt.

Eine weitere Neuigkeit aus dem Azure-Umfeld ist, dass Microsoft jetzt 90 Tage währende kostenlose Tests von Azure Active Directory für bis zu 100 User anbietet. Azure Active Directory Premium ist eine Schlüsselkomponente von Microsofts BYOD-Lösung Enterprise Mobility Suite.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Desktop, Microsoft, Virtualisierung, Windows Azure, Windows RT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt RemoteApp-Client für Windows RT

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *