Reuters: Apple iWatch erscheint im Oktober mit 2,5-Zoll-Bildschirm

Das Display soll "leicht rechteckig" und nach außen gewölbt sein. Als Fertigungspartner dient Quanta. Laut Reuters hofft Apple, im ersten Jahr 50 Millionen Stück zu verkaufen. Die iWatch wird sich kabellos laden lassen.

Apples erstes Uhrenmodell wird mit einem „leicht rechteckigen“ Bildschirm ausgestattet sein, der in der Diagonale 2,5 Zoll misst. Erscheinungstermin ist einem neuen Bericht der Agentur Reuters zufolge Oktober dieses Jahres.

Apple

Als Zulieferer fungiert demnach Quanta. Frühere Berichte waren von einer kleineren Smartwatch – bis 1,5 Zoll Diagonale – ausgegangen. Als Datum gilt schon lange September oder Oktober als wahrscheinlich.

Die ungenannten Quellen von Reuters erwähnen auch, dass die Uhr über das Band herausragt und „eine leichte Bogenform“ hat. Zudem soll sie sich kabellos laden und – wie heute alle Mobilgeräte – per Touch bedienen lassen.

Reuters nennt zudem Verkaufsziele: Rund 50 Millionen Exemplare will Apple demnach im ersten Jahr absetzen. Zum Vergleich: Laut Börsenunterlagen hat Apple im letzten Geschäftsjahr – bis September 2013 – 150 Millionen iPhones und 71 Millionen iPads verkauft.

Smartwatches (Bild: Sarah Tew/CNET).

Im Smartwatch-Segment stößt Apple auf zahlreiche Konkurrenten. Sony und Pebble sind dort schon länger aktiv, LG und Samsung haben nachgezogen. Durch Googles Betriebssystem Android Wear, das für „Wearable Devices“ optimiert ist, dürfte sich die Liste von Smartwatch-Anbietern bald noch verlängern. Smartwatches eignen sich für Fitnessüberwachung ebenso wie Benachrichtigungen und Zugriff auf diverse Smartphone-Funktionen. Daneben gibt es eine Unzahl weniger komplexer Fitness-Tracker – etwa Nikes Fuelband, das bis vor Kurzem auf iOS beschränkt war. Nike deutete übrigens an, dass es mit seiner Software Launchpartner der iWatch sein wird.

Dennoch muss sich Apple in der neuen Produktkategorie auch vor Investoren und Kunden als innovationsfähig beweisen. Im letzten Jahr waren immer wieder Zweifel geäußert worden, ob Steve Jobs‘ Nachfolger Tim Cook seinem Erbe gerecht wird und wie versprochen „aufregende neue Produkte“ einführen kann.

[mit Material von Ben Fox Rubin, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Smartwatch, iWatch

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Reuters: Apple iWatch erscheint im Oktober mit 2,5-Zoll-Bildschirm

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Juni 2014 um 12:01 von Judas Ischias

    Ha, ha, ha. Mit einem „leicht rechteckigen“ Bildschirm.
    Gewiß wieder eine der innovativen, zum Patent angemeldeten Erfindungen von Apple.;-)
    Hat etwas von „ein bisschen schwanger“ und lässt sich werbetechnisch bestimmt gut verkaufen. ;-D

  • Am 21. Juni 2014 um 8:42 von Smartie

    50 Millionen iWatches will Apple verkaufen? Das ist ein ziemlich ambitioniertes Ziel, wenn man bedenkt, dass Samsung von seiner Gear gerade mal 50.000 im ersten Quartal verkauft oder besser gesagt ausgeliefert hat. http://www.zdnet.de/88193597/samsung-liefert-im-ersten-quartal-ueber-500-000-smartwatches-aus/

    • Am 23. Juni 2014 um 17:49 von 50 Mio - warum nicht?

      Na ja, das sogenannte Ziel kommt ja von Reuters, und nicht von Apple. Da geht es auch zu, wie bei der Stille Post. ;-)

      50 Mio Stück würde bedeuten, dass jeder zehnte aktuelle Nutzer sich eine iWatch kaufen würde. Dann muss sie aber deutlich mehr können, als Uhr und E-Mails zeigen.

      Pulsmesser/Bio Werte/Internet etc … und klar: die Uhrzeit.

      Sollte Apple wirklich von 50 Mio Stück ausgehen, dürfte das Gerät aber richtig gut sein. Es ist, und bleibt sehr spannend. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *