Konfigurationstool Moto Maker startet im Juli in Deutschland

Zunächst steht es nur für Käufe bei Phone House offen. Das Moto X wird dort ab 1. Juli mit 16 GByte Speicher für 349 Euro erhältlich sein. Motorola verspricht rund 4000 Konfigurationsmöglichkeiten.

Ab dem 1. Juli können auch deutsche Anwender das Smartphone Moto X mit dem Onlinebaukasten Moto Maker frei konfigurieren. Zunächst wird er exklusiv von Phone House angeboten. Das Moto X wird dort ohne Vertragsbindung für 349 Euro (mit 16 GByte) beziehungsweise 399 Euro (mit 32 GByte) erhältlich sein.

Moto Maker (Bild: Motorola)

In den USA hatte Motorola, das demnächst zu Lenovo gehören wird, die Option schon im Herbst 2013 eingeführt. In Deutschland ist das Moto X zwar seit Februar 2014 verfügbar, bisher aber nur in Standardkonfigurationen.

Der Bestellvorgang sieht vor, dass Kunden zunächst ein Gerät bei Phone House ordern. Sie erhalten dann einen Code, den sie auf einer Motorola-Site eingeben und der sie zu den Konfigurationsoptionen führt. Die Lieferung ist laut Motorola kostenfrei und dauert rund sieben Tage.

Mit dem Moto Maker sind Herstellerangaben zufolge mehr als 4000 Design-Kombinationen möglich. Die Rückseite des Smartphones können Käufer in etwa 30 Farben und Materialien wie Bambus-, Walnuss-, Teak- oder Ebenholz gestalten. Darüber hinaus gibt es Akzent-Farben für die Power-Taste, den Lautstärkeregler und den Kamera-Ring auf der Rückseite des Smartphones.

Die Vorderseite kann entweder Schwarz oder Weiß eingefärbt werden. Zudem lässt sich die Rückseite mit einer persönlichen Signatur – zum Beispiel dem Namen des Besitzers – verzieren. Anstößige Wörter oder Markennamen wie Apple sind allerdings tabu. Weiterhin können Moto-X-Käufer ein Wallpaper bestimmen sowie einen Text festlegen, der beim Starten des Smartphones auf dem Bootscreen angezeigt wird.

Moto Maker (Bild: Motorola)

Das fast ein Jahr alte Android-Smartphone enthält ein 4,7-Zoll-AMOLED-Display mit 1280 mal 720 Pixeln (312 ppi), eine modifizierte Version von Qualcomms 1,7-GHz-Dual-Core-Chip Snapdragon S4 Pro (MSM8960DT) mit Adreno-320-GPU, der beispielsweise auch im Nexus 4 zum Einsatz kommt, 2 GByte RAM und eine 10-Megapixel-Kamera. Es unterstützt LTE ebenso wie WLAN nach IEEE 802.11ac und kommt mit Android 4.4 KitKat als Betriebssystem.

Das Moto X misst 12,9 mal 6,5 mal 1,04 Zentimeter und wiegt 130 Gramm. Der Akku hat eine Kapazität von 2200 mAh. Der Hersteller verspricht bis zu 24 Stunden Laufzeit bei gemischter Nutzung.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, E-Commerce, Motorola, Phone House, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Konfigurationstool Moto Maker startet im Juli in Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *