Bericht: Google arbeitet an Gesundheitsservice „Google Fit“

Er soll noch diesen Monat starten. Nutzer können mit Google Fit angeblich alle durch Fitness-Geräte und -Apps gesammelten Gesundheitsdaten verwalten. Der cloudbasierte Dienst wird auch mit Geräten von Drittanbietern zusammenarbeiten.

Google wird einem Bericht von Forbes zufolge auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O, die am 25. Juni in San Francisco beginnt, eine neue Gesundheitsplattform namens „Google Fit“ vorstellen. Verbraucher sollen darüber alle von Fitness-Geräten- und -Apps bereitgestellten gesundheitsbezogenen Daten verwalten können. Darüber hinaus wird Google den Quellen von Forbes zufolge auch Partnerschaften mit Herstellern bekannt geben, deren Geräte die Daten sammeln und an Googles cloudbasierten Dienst weitergeben können.

Google-Logo

Unklar ist, ob der Dienst auch in der kommenden Android-Version integriert ist oder nur als Standalone-App angeboten wird. Google hat den Bericht von Forbes auf Nachfrage von News.com nicht kommentiert.

Gesundheit und Fitness entwickeln sich für immer mehr Technikfirmen zu wichtigen Themen. Ein Beispiel dafür ist Samsungs Armband Gear Fit. Andere Firmen arbeiten beispielsweise an intelligenten Blutzuckermessgeräten und ähnlichen Produkten oder an Lösungen, um Erkrankungen vorherzusagen oder Behandlungen zu empfehlen.

Anfang des Monats hatte Apple seine Gesundheitsplattform Healthkit vorgestellt. Sie dient als Sammelpunkt für jegliche Gesundheitsdaten. Dazu gehört eine Health genannte App, die auch mit Fitness-Trackern von Drittanbietern genutzt werden kann.

Samsung wiederum kündigte im Mai eine offene Software sowie ein Hardware-Referenz-Design für die Sammlung von Gesundheitsdaten an. Die cloudbasierte Software namens Samsung Architecture for Multimodal Interactions (SAMI) sammelt Daten von Geräten und analysiert sie.

Für Google ist es nicht der erste Vorstoß in den Gesundheitssektor. Die 2007 eingeführte elektronische Patientenakte Google Health war allerdings kein Erfolg. 2012 stellte es das Angebot wieder ein.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Bericht: Google arbeitet an Gesundheitsservice „Google Fit“

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Juni 2014 um 16:41 von Mac-Harry

    Cool, dass Google alles von Apple kopiert. Dann haben Androidnutzer auch wieder was gutes.

    • Am 13. Juni 2014 um 20:50 von Yup ...

      … und es geht immer schneller und schamloser, seit sie sich sicher sind, dass sie nicht vor Gericht gestellt werden können. Was Samsung für Hardware ist, das ist Google für Software – it’s a f*ing Copycat. ;-)

      • Am 13. Juni 2014 um 22:24 von GGF

        Na hier schreiben wieder zwei Google-Hasser. Wie kann ich was kopieren was doch gar nicht existiert. Irgendwelche Apple-Wahrsager sprechen von einem Gesundheitssystem bei Aplle. Sonst niemand. Apple hat absolut nix. Es wird so sein das Apple noch schnell die guten Funktion übernimmt. So rum sieht die Welt aus. Oder sind Gerüchte für Apple-Jünger schon Erfindungen von Apple.

  • Am 14. Juni 2014 um 1:07 von Judas Ischias

    Mac-Harry hat doch recht. Google kopiert doch „ALLES“ von Apple. Und als gut informierter Appler weiß er auch, worüber er schreibt. -)
    Er hat hiermit bestätigt, was sonst abgestritten oder weichgezeichnet wurde, auch Apple sammelt die Daten der Kunden und schließt Partnerschaften mit Herstellern, deren Geräte die Daten ordentlich sammeln und verwursten können.-(
    Cool, dass Du den Mut hattest und diese Datensammelei von Apple endlich bestätigt hast.-:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *