Apaches PaaS-Framework Stratos lässt Inkubationsphase hinter sich

Die quelloffene Platform-as-a-Service ist ab sofort ein Projekt der höchsten Stufe. Sie lässt sich auf IaaS-Umgebungen wie Amazon EC2, OpenStack, SUSECloud oder VMware vCloud aufsetzen. Entwickler können dort MySQL-, PHP- und Tomcat-Anwendungen testen und betreiben.

Die Apache Software Foundation hat Stratos seinen Inkubationsstatus genommen und es zum Projekt der höchsten Förderstufe erhoben. Es handelt sich um ein Framework für eine quelloffene Platform-as-a-Service, auf der MySQL-, PHP- und Apache-Tomcat-Anwendungen laufen.

Logo Apache Stratos

Apache zufolge lässt sich Stratos „um Unterstützung für viele weitere Umgebungen aller großen Cloud-Infrastrukturen erweitern. Stratos stellt eine Cloudumgebung bereit, um skalierbare Applikationen zu entwickeln, zu testen und zu betreiben. IT-Provider profitieren von hohen Auslastungsraten, automatisiertem Ressourcenmanagement und plattformübergreifendem Überblick, was Monitoring und Abrechnung einschließt.“ In Sachen Sicherheit, Steuerung und Leistung sei es heute schon für private, öffentliche und hybride Unternehmens-Cloudlösungen tauglich.

Diese Behauptung bestätigt etwa Scott Yow, Vizepräsident für Produktmanagement bei Cisco: „Die erfolgreiche Inkubation von Stratos und Weiterentwicklung als Apache-Projekt der höchsten Stufe ist ein wichtiger Schritt für dieses Projekt. Die in Stratos 4.0 hinzugekommenen Funktionen für Partitionierung und komplexes Autoscaling sind für den Einsatz bei Service-Providern essenziell. Disaster Recovery und Hochverfügbarkeitsunterstützung legen die Grundlage für eine Plattform mit mindestens 99,999 Prozent Verfügbarkeit und sind daher ebenfalls signifikante Verbesserungen.“

Bisher wird Stratos schon in den Branchen Luftfahrt, Telekommunikation und Bau eingesetzt. Es liegt Bestrebungen eines der größten Luftfahrtunternehmen weltweit zugrunde, seine Lieferketten-Logistik auf digitalem Weg neu zu erfinden. Außerdem führen große Netzinfrastruktur-Anbieter Belastungstests durch.

Zu den Funktionen von Stratos zählen Management im Selbstbedienungsverfahren, Multi-Mandanten-Umgebungen, Nutzungsüberwachung und die Möglichkeit, beliebige Server-Software „as-a-Service“ neben anderen App-Containern einzusetzen. Apache Stratos lässt sich in IaaS-Umgebungen wie Amazon EC2, OpenStack, SUSECloud oder VMware vCloud einsetzen.

Begonnen hat die Entwicklung von Stratos bei WSO2, einem auf quelloffene Middleware spezialisierten Unternehmen. Ab Juni 2013 wurde es als Inkubationsprojekt von der ASF weiterbetrieben. Beiträge kamen etwa von Programmierern bei Cisco, Citrix, der Indiana University und dem NASA Jet Propulsion Laboratory. Wie alle Apache-Projekte steht es unter der Apache License 2.0 und lässt sich bei GitHub herunterladen.

[mit Material von Steven J. Vaughan-Nichols, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Apache Foundation, Cloud-Computing, Kommunikation, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apaches PaaS-Framework Stratos lässt Inkubationsphase hinter sich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *