Eddy Cue: „Apple hat die beste Produktpalette seit 25 Jahren in Planung“

Apples Senior Vice President ergeht sich in Superlativen über kommende Produkte, ohne Einzelheiten zu verraten. Schon im Februar kündigte CEO Tim Cook "neue Produktkategorien" und "großartige Dinge" an. Bei Apples Entwicklerkonferenz WWDC ist jedoch noch keine völlig neue Hardware zu erwarten.

Der führende Apple-Manager Eddy Cue hat versichert, dass Apple an den besten Produkten seit langem arbeitet. „Später in diesem Jahr werden wir die beste Produktpalette haben, die ich in meinen 25 Jahren bei Apple gesehen habe“, sagte er auf der von Recode veranstalteten Code Conference im kalifornischen Rancho Palos Verdes.

Apple-Manager Eddy Cue schwärmt auf der Code Conference von kommenden Produkten (Screenshot: ZDNet.de).Apple-Manager Eddy Cue schwärmt auf der Code Conference von kommenden Produkten (Screenshot: ZDNet.de).

„Ernsthaft? In 25 Jahren?“ wandte Mitveranstalter Walt Mossberg ein und verwies auf iMac, iPhone, iPad, Macbook und andere erfolgreiche Produkte. „Ich glaube, dass unsere kommenden Produkte großartig sind“, beharrte Cue, bei Apple als Senior Vice President für Internet-Software und Dienste zuständig. Er war zuvor lange Jahre iTunes-Chef und ist auch dafür noch immer verantwortlich.

Eddy Cue ließ sich auf der Bühne zusammen mit Jimmy Iovine befragen, Mitgründer von Beats, dessen Übernahme für 3 Milliarden Dollar Apple vereinbart hat. Der erfahrene Musikmanager Iovine soll bei Apple eine führende Position übernehmen. Er hatte allerdings schnell gelernt und hielt sich mit Aussagen zurück: „Ich bin jetzt bei Apple. Ich kann überhaupt nichts sagen.“ Bis jetzt habe er nicht einmal etwas zu sehen bekommen. „Wenn ich mit denen unterwegs bin, dann legen sie Planen über alles, echt erstaunlich. Das ist kein Witz.“

Einzelheiten zu den kommenden Produkten ließ sich auch Cue nicht entlocken. Er folgte damit dem Vorbild von CEO Tim Cook, der ebenfalls schon länger in Superlativen über geplante Apple-Produkte spricht. „Es wird neue Produktkategorien geben“, kündigte Cook schon im Februar an. „Wir sind noch nicht bereit, darüber zu sprechen, aber wir arbeiten an einigen wirklich großartigen Dingen.“ Selbstverständlich sei, dass Apple eine Expansion in neue Bereiche plane.

Mit Äußerungen wie diesen reagiert die Apple-Führung auf die ungeduldigen Innovationserwartungen seiner Investoren wie seiner loyalen Kunden. Die Vorstellung völlig neuer Hardware ist jedoch auch auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC in der nächsten Woche kaum zu erhoffen. Voraussichtlich stehen dort iOS 8 und die nächste Version von OS X im Mittelpunkt. Erwartet werden außerdem Neuigkeiten zu den angeblichen Biometrieplänen des Unternehmens sowie Aktualisierungen seiner Desktop- und Laptop-Reihen, insbesondere ein MacBook Air mit Retina-Display. Weniger wahrscheinlich sind nähere Informationen zu neuen Mobilgeräten wie dem iPhone 6 oder der seit langem erwarteten Smartwatch iWatch oder gar dem Apple-Fernseher iTV. Entsprechende Ankündigungen wird sich Apple voraussichtlich bis Herbst aufsparen, auch wenn eine vorgezogene Vorstellung der nächsten iPhone-Generation nicht ausgeschlossen ist.

Auf dem Podium der Code Conference lobte Eddy Cue CEO Tim Cook als einen großartigen Firmenchef und versicherte, Apple sei nach dem Tod von Apple-Gründer Steve Jobs nicht zu einer Neuausrichtung gezwungen gewesen. „Wenn er sehen könnte, was wir jetzt schaffen, dann wäre er sehr stolz darauf“, sagte er über Jobs. Mossberg wies auf die hohe Hürde hin, die Cue mit seinen Äußerungen für sich und den iPhone-Hersteller errichtet habe.

[mit Material von Shara Tibken, News.com]

Themenseiten: Apple, HDTV, Hardware, iWatch

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

20 Kommentare zu Eddy Cue: „Apple hat die beste Produktpalette seit 25 Jahren in Planung“

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Mai 2014 um 17:43 von Judas Ischias

    Na ja. Was soll er denn sonst erzählen? Die Aktionäre und Investoren sitzen im Nacken und der Aktienkurs ist auch nicht so, dass man Freudensprünge machen könnte.
    Vielleicht ist mittlerweile doch schon eine Kifferecke bei Apple eingerichtet und er hat sich schon einen durchgezogen und sieht deshalb die besten Produkte seit 25 Jahren?;)
    Deshalb gibt es vielleicht bis Ende des Jahres auch eine besonders runde Uhr.:-D

    • Am 30. Mai 2014 um 19:42 von Tja ...

      … Du verstehst apple eben nicht. sie bauen in ihren Labors, und wenn das Produkt fertig ist, kommt es in den Verkauf. Und wird oftmals ein erfolg. Google z.B. startet öffentlich ein Projekt, redet regelmäßig darüber, testet es werbewirksam … und es wird vielleicht mal ein Produkt daraus – siehe Glass, Erfolg unklar. Und Samsung schaut zumeist, was es bereits Gutes auf dem Markt gibt, schreit schnell ‚Wir machen das auch‘, und sieht zu, dass sie davon 100 Varianten auf den Markt werfen – Erfolg unklar.

      Mir ist Apples Ansatz am liebsten, und dazu gehört, dass das Management eben nicht jede Woche sagt, was sie machen. Zumal Samsung und der Rest ja darauf nur warten, siehe Smart Watch und Samsung – nur auf Gerüchte hin wurde schon losgebaut, um Erster zu sein.

      • Am 30. Mai 2014 um 20:30 von Judas Ischias

        Du hast versehentlich ein Wort verwechselt und eines falsch geschrieben.
        Apple schaute zumeist, was es bereits Gutes auf dem Markt gibt.;)

        • Am 31. Mai 2014 um 22:53 von McFlori

          Sie schauen zwar was es auf dem Markt gibt, aber der markt auf den sie schauen ist noch nicht ausgebreitet. So nehmen sie Ideen anderer, und verbessern sie (was bei samsung nicht wirklich der fall ist).

      • Am 30. Mai 2014 um 21:33 von punisher

        Genau, samsung und alle anderen auch, bauen jetzt nur auf Gerüchte hin alles… Sogar das, was sie schon immer gebaut haben, Technik.

        Vor dem ipod gabs von apple doch nix, zumindest kannten es die fanboys nicht. Da bin ich mal gespannt auf die beste Palette der nächsten 25 Jahre…

      • Am 30. Mai 2014 um 22:52 von Tyler Durden Volland

        Tja…. nur viele zittern halt bei apple, denn eines Tages könnte einer recht grossen Anzahl der Konsumenten aufgehen, dass der Imagegewinn die Koszten denn doch nicht wert sein könnte…
        Der Gebrauchswert ist ja ohnehin schon länger unwesentlich.

      • Am 31. Mai 2014 um 5:49 von Blackmac

        Das Produkt ist fertig wenn es bei Apple aus dem Labor kommt ?: also ich weis nicht. Ich benutze seit ich 14 bin Powermacs und Co, und finde persönlich dass das alles immer schrottiger wird was aus dem ach so tollen Labor kommt. Apple sollte sich mehr um die technische Hardware kümmern; statt nur zu rum zu designen. Ein 2.500€ teures MacBook Pro was nach 2,5 Jahren den Grafikchip abschießt kann ich nicht entwickelt nennen, eine iP 5 Kamera was nicht mal 20cm entfernte Objekte scharf fotografieren kann ist für mich Müll. Apple kann mich jetzt mal, und das zeitlebens. Diese Großspurigkeit von denen nervt ohnehin langsam, und…. iTunes ist eine Synronisationssoftware? Das ich nicht lache….Never Ever Apple.

        • Am 31. Mai 2014 um 19:45 von Und der zweite ...

          … Troll Versuch – diesmal hat es mit dem Apple Produkt Namen besser geklappt. ;-)

          Fehler können sich immer einschleichen, aber immerhin tauscht Apple auch nach 2 1/5 Jahren die fehlerhaften Komponenten aus – es gibt entsprechende Service Programme. Bei den anderen Anbietern ist mit dem auslaufen der Garantie Sense, nix geht mehr.

          Bei apple erwartet man mehr Service, und man kriegt den Service. Bei den anderen kauft man neu.

          Reklamiere einfach den defekt, und Dir wird geholfen, anstatt herumzumosern. Insbesondere wirst Du kein anderes Unternehmen finden, dass sich besser/kulanter verhält. Daher tippe ich weiterhin, auch bei diesem Kommentar, auf einen plumpen Troll Versuch.

        • Am 1. Juni 2014 um 10:00 von Herbert

          Mein iPhone 4S kann 20 cm entfernte Objekte scharf fotografieren, dann wird das iPhone 5 dies erst recht können. Von daher ist deine Aussage totaler Müll.

    • Am 30. Mai 2014 um 20:16 von Mac-Harry

      Aktienkurs ist schlecht? Naja, mal eben 200 Mrd. US$ mehr, als Microsoft. Pah, als ob Apple da Druck spürt. Wozu, um den Abstand zu Microsoft auf 400 Mrd. US$ auszubauen? OK, das kann sein. Haha.

      • Am 31. Mai 2014 um 13:33 von soso

        mac-harry sind Sie der wo diese unglaublich schechten Bücher bei amazon verteibt ?
        Tip an alle hier: lest die Rezensionen zu diesen Machwerken wie z. Bsp. die Steve Jobs Agenda … sehr unterhaltsam

        • Am 31. Mai 2014 um 14:11 von punisher

          Jetzt wurde der Harry mies erwischt… Die Werke eines verzweifelt an ein Unternehmen gebundenes Lebens.

        • Am 31. Mai 2014 um 19:47 von Aua!

          Das tut ja weh: „mac-harry sind Sie der wo diese unglaublich schechten Bücher bei amazon verteibt ?“

          Sie sind offensichtlich der, „der wo“ keinen vernünftigen Satz hinkriegt? ;-)

      • Am 1. Juni 2014 um 10:20 von Andreas

        Naja das mit der Garantie ist schon so..aber dafür kosten die anderen auch nur die Hälfte….

  • Am 31. Mai 2014 um 18:39 von Judas Ischias

    Ach sieh an. Mac-Harry schreibt auch noch Bücher. Hmm..,ich würde mal sagen, keine Aufregung. Wenn diese genauso schlecht sind, wie sein Blog war, hat sich dies bald auch erledigt.
    Und zum Aktienkurs von Apple, dass Mac-Harry den Rückkauf im Wert von zig Milliarden nicht aus dem Kurs rausrechnen will, leuchtet schon ein. Denn könnte es dann nicht sein, dass Apple plötzlich unter Microsoft stünde?;)

    • Am 31. Mai 2014 um 19:45 von punisher

      Laut Amazon Bewertungen sind die Bücher mieser als harrys Kommentare =P

    • Am 31. Mai 2014 um 19:48 von Klare Antwort

      Nein, das kann nicht sein. Würdest du etwas Ahnung haben, was Aktienrückkauf bedeutet, und wie hoch der bei Apple war, bzw. ist, wüsstest Du das auch. ;-)

      • Am 31. Mai 2014 um 22:42 von Judas Ischias

        Ok, das Ironiezeichen ist etwas klein.;) Dafür kann ich aber nichts.
        Und ich weiß, was Aktienrückkauf bedeutet und ich weiß sogar wieviel Milliarden es waren.;)
        Es gab hier auf ZDNet sogar einige Artikel in der Sache Icahn und Forderungen eine höhere Summe für den Rückkauf aufzuwenden. Da wurde die Summe einige mal erwähnt.
        Aber diese Artikel hast DU wegen Urlaubs, Krankheit oder weil dein Vorleser nicht erreichbar, offensichtlich verpasst.:-D

  • Am 1. Juni 2014 um 15:04 von Judas Ischias

    Hallo Soso,
    die Empfehlung bei Amazon vorbeizuschauen und die Rezensionen zu Steve Jobs Agenda zu lesen, war erste Sahne.:-D
    Ich habe köstlich gelacht.
    Was mir aufgefallen ist, entweder hat Mac-Harry die hohen Rezensionen selbst geschrieben, oder seine Fans und Angestellten, welche auch hier gut vertreten sind, haben ihm fleißig geholfen.;)
    Da haben sich seinerzeit Leute, wie der damals erst etwa 18-jährige PeerH, bestimmt ein schönes Taschengeld verdient. Mittlerweile hatte er seine Dienste auch für Apple betrieben, war aber nicht erfolgreich genug, wurde rausgeschmissen und schreibt deshalb nur noch aus lauter Gewohnheit, unter wechselnden „Namen“, weiter für Apple.;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *