IDC: Smartphonemarkt wächst 2014 voraussichtlich um 23,1 Prozent

Er soll ein Volumen von 1,24 Milliarden Geräten erreichen. Gegenüber dem Vorjahr schwächt sich das Wachstum damit deutlich ab. Der Durchschnittspreis für Smartphones wird 2014 um 21 Dollar auf 314 Dollar fallen.

IDC hat eine neue Prognose für den weltweiten Smartphonemarkt veröffentlicht. Demnach werden Hersteller in diesem Jahr 1,24 Milliarden Geräte verkaufen. Das würde einem Plus von 23,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen. Damit wird sich das Wachstum weiter abschwächen. 2013 hatte der Markt um 39,2 Prozent auf 1,009 Milliarden Einheiten zugelegt.

IDC

„Was das Smartphone-Wachstum so aufregend macht sind die Orte, an denen es stattfindet“, wird Ramon Llamas, Research Manager von IDCs Mobile Phone Team, in einer Pressemitteilung zitiert. „Ab jetzt gerechnet werden sich die Smartphone-Verkäufe in wichtigen aufstrebenden Märkten bis 2018 mehr als verdoppeln, darunter Indien, Indonesien und Russland. China wird 2018 für fast ein Drittel aller Lieferungen verantwortlich sein.“

Der Durchschnittspreis für Smartphones soll in diesem Zeitraum um 6,3 Prozent oder 21 Dollar auf 314 Dollar fallen. Bis 2018 soll er sogar auf 267 Dollar zurückgehen. Unabhängig vom Preis erwarteten Verbraucher aber ein erstklassiges Nutzererlebnis, so IDC. „Bis vor Kurzem wurden im Smartphone-Segment niedrige Preise mit schlechter Qualität gleichgesetzt“, sagte Ryan Reith, Program Director von IDCs Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker. Geräte wie Motorolas Moto E zeigten aber, dass Komponenten, die vor zwei bis drei Jahren zur Ausstattung eines High-End-Geräts gehörten, in vielen Bereichen immer noch ausreichend seien.

Bis 2018 bleibt Android der Statistik zufolge unangefochtener Marktführer. Der Anteil von Googles Mobil-OS soll aber zwischen 2014 und 2018 um 2,6 Punkte auf 77,6 Prozent schrumpfen. Der Anteil von Apples iOS soll ebenfalls zurückgehen, und zwar von 14,8 Prozent in diesem Jahr auf 13,7 Prozent im Jahr 2018.

Windows Phone wird der Prognose zufolge in den kommenden Jahren schneller wachsen als der Branchendurchschnitt und 2018 einen Marktanteil von 6,4 Prozent erreichen. Blackberry sagt IDC hingegen eine düstere Zukunft voraus. 4,6 Millionen verkaufte Geräte im Jahr 2018 würden dann einem Anteil von nur noch 0,3 Prozent entsprechen. In diesem Jahr sollen die Verkäufe des angeschlagenen kanadischen Unternehmens um 49,6 Prozent auf 9,7 Millionen Einheiten einbrechen.

Weltweiter Smartphonemarkt laut IDC (Verkaufszahlen in Millionen Stück)

Betriebssystem Verkaufszahlen 2014 Marktanteil Verkaufszahlen 2018 Marktanteil Jährliches Wachstum 2013 bis 2018
Android 997,7 80,2 % 1401,3 77,6 % 12,0 %
iOS 184,1 14,8 % 247,4 13,7 % 10,0 %
Windows Phone 43,3 3,5 % 115,3 6,4 % 28,1 %
Blackberry 9,7 0,8 % 4,6 0,3 % -25,0 %
Andere 9,3 0,7 % 37,7 2,1 % 31,5 %
Gesamt 1244,1 100,0 % 1806,3 100,0 % 12,3 %

[mit Material von Matthew Miller, ZDNet.com]

Themenseiten: Android, BlackBerry, IDC, Marktforschung, Smartphone, Windows Phone, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu IDC: Smartphonemarkt wächst 2014 voraussichtlich um 23,1 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Mai 2014 um 11:14 von Einfach nur...

    geil. Apple ist die geilste Firma wo gibt. Mit lächerlichen 15% Markanteil machen die mehr Umsatz als die 80% Androiden. Und dann schaffen sie es auch noch gewinntechnisches ein vielfaches einzustecken und das ohne das die iPhonekunden aufmucken. Im Gegenteil. Die sind super happy mit diesen technisch veralteten Geräten und machen jeden nieder der irgendetwas gegen diese Firma sagt/schreibt. Apple ist einfach nur perfekt.

    • Am 30. Mai 2014 um 13:16 von Tja ...

      … der Erfolg spricht für sich. Man muss weder Apple, noch Apple Geräte mögen, aber sie sind (!) mit dem iOS Ökosystem erfolgreich.

      Android hingegen wird sogar verschenkt, und dennoch haben die meisten Hardware Hersteller Mühe, mehr, als nur eine schwarze Null zu erreichen. Dann ist am Geschäftsmodell offensichtlich etwas falsch, oder? Einzig Google freut sich, weil auf jedem Android Smartphone Nutzer Daten abgegriffen werden.

      • Am 30. Mai 2014 um 14:12 von AppleSchrott

        Das ist ja ein absoluter Witz. iOS das beste Ökosystem. Es ist eine TOP Einnahmequelle für Apple. Sonst nix. 15% Markanteil ist doch lächerlich. So doof sind die Leute nicht. Die kaufen lieber für weniger Geld den Top-Smartphones mit Android. Und die Werthaltigkeit ist auch nur ein Märchen von Apple. Apple selbst zahlt ja für ein gebrauchtes iPhone 4S max. 100-150 Euro. Nach 2-3 Jahren. So viel Geld bekomme ich ja noch für jedes HTC oder Samsung das im EK die Hälfte gekostet hat.

        • Am 30. Mai 2014 um 14:41 von Hi, hi...

          …Du bekommst für ein 2-3 Jahre altes, ehemals ca. 450 € teures HTC oder Samsung vom HERSTELLER noch 150 €? Echt jetzt? Kannst Du das verlinken?

          • Am 30. Mai 2014 um 19:37 von Vielleicht ...

            … dreht er es seiner Oma an, und sagt, es ist ein iPhone HTC Modell. ;-)

            Ich musste auch heftig grinsen. Bei Ebay ist ein iPhone 4s kaum unter 200€ zu kriegen. Nicht jeder kann Ebay bedienen. :-]

    • Am 30. Mai 2014 um 13:19 von An "Einfach nur"

      Ich mache niemand nieder, weil er Android nutzt, aber wenn du schon so provozierenden Käse von Dir gibst: ich finde es schade, wenn sich so viele Menschen mit dem so wenig perfekten Android zufrieden geben. Sie hätten besseres verdient. ;-)

      • Am 30. Mai 2014 um 17:55 von Judas Ischias

        Mal ganz wertfrei. Perfekt ist nur für jeden Nutzer persönlich, aber nie für die gesamte Masse. ICH finde nicht, dass Android so „wenig perfekt“ ist. Es gibt durchaus Dinge von WP oder auch Apple, die ich gut oder sogar besser finde. Aber leider ist DIESES Betriebssystem, wo alle guten Dinge von z.B. diesen 3 Herstellern vereint sind, nicht nur noch nicht auf dem Markt, sondern wird es wohl auch nie geben.

    • Am 30. Mai 2014 um 20:55 von André Wockenfuß

      Im Artikel wird „Umsatz“ überhaupt nicht thematisiert. Und dass Apple mehr Umsatz macht als Android ist Unsinn, alleine der Vergleich eines Unternehmens mit einem Betriebssystem.

      Samsungs Anteil am Gesamt-Smartphonemarkt beträgt im Gesamtjahr 2013 mit 313,9 Mio. verkauften Geräten 31,3 %. Apple erreicht im Gesamtjahr 2013 mit 153,4 Mio. verkauften Geräten 15,3 %. Was also alleine die Stückzahlen betrifft, hat Samsung im Gesamtjahrjahr 2013 mehr als doppelt so viele Smartphones verkauft wie Apple.

      (Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Smartphone-Absatz-2013-erstmals-mehr-als-1-Milliarde-Geraete-verkauft-2098685.html)

      Verstärkend für das Android-Betriebssystem kommt hinzu, dass neben den zusätzlichen Android-Playern Sony, HTC, LG etc. alleine Samsung für knapp 40 % der Verkäufe aller Android-Smartphones verantwortlich ist.

      (Quelle: http://www.androidnext.de/news/smartphone-markt-android-dominiert-weltweit-mit-fast-80-prozent-marktanteil/)

      Betrachten wir uns Umsatz und Gewinn der Unternehmen Samsung und Apple stellt man fest: „Samsung hängt Apple auch bei Umsatz und Gewinn ab“.

      (Quelle: http://www.inside-handy.de/news/28812-quartalszahlen-samsung-haengt-apple-auch-bei-umsatz-und-gewinn-ab)

      Für weitere Recherchen empfiehlt sich zudem stastista.com: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/12715/umfrage/absatz-von-mobiltelefonen-seit-dem-1-quartal-2008-nach-hersteller/

      Beste Grüße
      André

      • Am 31. Mai 2014 um 19:32 von Man sollte aber ...

        … schon unterscheiden, ob Samsung Electronics (=Smartphones) oder der Gesamtumsatz des Samsung Konzerns genommen wird.

        Ich kenne die Aussage, dass Apple etwa 67% der gesamten Gewinne der Smartphone Branche einheimst, Samsung etwa 25-30%, und die restlichen Prozent teilen sich alle übrigen Hersteller.

        Der Marktanteil sagt nichts wirklich wirtschaftlich relevantes aus. Das ist eine Gartner’sche/IDC etc. Fata Morgana, die aber keine Relation zu den Gewinnen zieht.

        Für ein Unternehmen zählt aber nicht der Marktanteil, sondern der Gewinn je verkauftem gerät, und der Gesamtgewinn. Und da steht Apple bei beiden ganz oben.

        Beispiel: es nutzt einem nichts 100% Marktanteil bei 0€ Gewinn zu besitzen. Aber mit 13-15% Marktanteil etwa 67% aller Branchengewinne einzuheimsen, das ist durchaus eine Aussage.

        Deswegen kann der Marktanteil Apple ziemlich egal sein, solange bestehende Kunden nicht abwandern. Und bei einer Zufriedenheit weit über 90% ist das kaum zu erwarten.

    • Am 31. Mai 2014 um 5:56 von Blackmac

      Happy? Naja, ich sag’s mal so. Die einen kommen, und die anderen gehen. Ich gehe von den Appleprodukten….ich hab / hatte viel von denen; aber technisch qualitativ überzeugt es mich nicht mehr. Wenn mein Z4 nach 2,5 Jahren so Schrott wäre wie mein PowerBook, wäre das mein letzter BMW. Die besten Zeiten von Apple sind vorbei; die entwickeln nur noch Consumerzeugs. Für den Kurs ist mir das zu gewöhnlich. Und ich will nicht gewöhnlich sein. Never Ever Apple.

      • Am 31. Mai 2014 um 19:39 von Ok....

        … und deswegen kaufst du … Was? Samsung? Microsoft Hersteller? Die haben doch in den letzten zehn Jahren nichts Neues mehr auf den Markt gebracht, sondern nur auf Apple reagiert. Einzig Netbooks waren neu, hielten aber nur zwei Jahre durch, und sind nun Geschichte – killed by iPad und MacBook Air.

        (Mal unter uns: Was ist ein PowerBook? Entweder hast Du ein 2,5 Jahre altes MacBook Pro, oder ein 12,5 Jahre altes Power Book, aber für mich klingt das eher nach einem uninformierten Troll Versuch… Ganz so, als würde ich sagen, dass Windows Mist wäre, weil Win98 nicht mehr unterstützt würde. Kaum zu glauben, dass das nur ein kleiner ‚Irrtum‘ ist. ;-))

  • Am 1. Juni 2014 um 20:06 von Armin

    Lustiger Austausch von Standpunkten. Warum geht es eigentlich? Mir scheint nicht so sehr welche Firma mehr Umsatz und Gewinn macht, sondern seine eigene Entscheidung für ein Handy zu verabsolutieren und Menschen die andere Entscheidungen getroffen haben als Einfaltspinsel zu bezeichnen. In der Sache Apple und Samsung erzielen gegenwärtig 103-105% der Gewinne aller Smartphone Hersteller. Außer Apple und Samsung Verhältnis 6:4 erreichen alle anderen Hersteller eine schwarze Null bzw. haben Verluste. Daher Wert > 100%. Nun Nokia hat sich nicht um sonst von seiner Handysparte getrennt und das Blackberry in schwerer See ist hat man ja auch mitbekommen. Nun vielleicht macht es Microsoft ja besser und BB schrumpft sich wohl gesund. Die einzigen Hersteller denen ich zutraue in dieses Bipol einzubrechen sind die chinesischen Hersteller wie ZTE und Huawei u.a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *