Google verdrängt Apple als wertvollste Marke

Die Marktforschungsfirma Millward Brown bescheinigt Google, Apple überrundet zu haben und die wertvollste Marke der Welt zu sein. Der Markenwert des iPhone-Herstellers ging demnach um 20 Prozent auf 148 Milliarden Dollar zurück, während Google um 40 Prozent auf 159 Milliarden Dollar zulegte. Zuvor belegte Apple drei Jahre lang den Spitzenplatz in der von Millward Brown gepflegten Rangliste BrandZ Global Top 100 mit den weltweit 100 wertvollsten Marken.

Laut Millward Brown festigte Google mit seinem erfolgreichen Mobilbetriebssystem Android und Neuheiten wie der Computerbrille Glass seinen Ruf als innovatives Unternehmen. Apple hingegen hätte bei den Verbrauchern nicht mehr so viel Begeisterung wie in früheren Jahren wecken können.

Technikfirmen sichern sich die vorderen Plätze in der Rangliste der weltweit wertvollsten Marken (Bild: Millward Brown).Technikfirmen sichern sich die vorderen Plätze in der Rangliste
der weltweit wertvollsten Marken (Bild: Millward Brown).

Der insgesamte Wert der Top 100 wuchs gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent auf 2,9 Billionen Dollar. Technikfirmen besetzen inzwischen rund ein Fünftel der ersten 100 Plätze und machen mit einem Markenwert von 827 Milliarden Dollar sogar fast ein Drittel des Gesamtwerts aus. IBM konnte seinen dritten Platz mit einem Markenwert von 107,5 Milliarden Dollar halten. Microsoft schob sich mit einem Wertzuwachs von 29 Prozent um drei Plätze vor auf den 4. Rang – und überholte damit MacDonald’s sowie Coca-Cola.

Amazon kam erstmals unter die Top Ten. Der chinesische Internetriese Tencent sicherte sich einen beachtlichen 14. Platz. Auf dem 19. Rang taucht mit SAP das erste deutsche Unternehmen auf. Facebook folgt an 21. Stelle – ein Sprung um zehn Plätze mit einem um 68 Prozent gesteigerten Markenwert. Sogar um 25 Positionen verbessern konnte sich das Logistikunternehmen DHL und erreiche Platz 73. Die Liste schließt mit dem Filialisten Aldi auf dem 100. Rang.

Mit ihrem eigenen Bewertungsverfahren Millward Brown Optimor berechneten die Marktforscher die Markenwerte. Als Grundlage dienten 150.000 Verbraucherbefragungen, die rund um die Welt geführt wurden. Besondere Berücksichtigung fanden loyale Konsumenten eines Unternehmens, da Millward Brown davon ausgeht, dass in allen Märkten eine kleinere Anzahl von Verbrauchern für einen großen Teil der Umsätze sorgt.

[mit Material von Chris Matyszczyk, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

38 Kommentare zu Google verdrängt Apple als wertvollste Marke

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Mai 2014 um 19:52 von Gerade bei ...

    … Finanzen.net gelesen: da hat sich jemand die Mühe gemacht, und mal geschaut, wie Google und Milward Brown zusammenhängen: interessant war insbesondere dieser Satz:“ to look into how online media influences consumer behavior, attitudes, and decision making.“ Nun: als das könnte man durchaus auch diese Branding Tabelle ansehen. ;-)

    „Top News: Google Brand +40%, Apple Brand -20%

    Quelle: http://forums.appleinsider.com/t/179855/…ble-brand-name-report-says

    Unternehmen: Herausgeber des BrandZ ist Millward Brown

    Wer ist Millward Brown? Siehe Wikipedia: „Millward Brown is a global company focused on brands, media and communications. It is part of Kantar Group, the insights arm of WPP plc.“

    Und wer ist bereits 2008 mit WPP ‚zufällig‘ eine ‚partnership‘ eingegangen? Und hat diese Ende 2012 enorm erweitert? Bingo!

    „Google and WPP are. They’re willing to contribute a collective $4.6 million over the next three years in grant money to endow the Google and WPP Marketing Research Awards Program, a joint research program to look into how online media influences consumer behavior, attitudes, and decision making.“
    http://www.clickz.com/clickz/news/1690622/…rch-online-medias-impact

    Von 4,6 Mio Dollar auf 2 Mrd Dollar ist schon eine Ansage … ;-)

    „Sorrell said WPP plans to spend $2 billion with Google this year, up from $1.6 billion this past year. WPP’s spending accounts for roughly 5% of the revenue for both companies.“
    http://www.businessinsider.com/…ogle-than-facebook-this-year-2012-6

    Wahrscheinlich ist Googles 40% Anstieg bei BrandZ daher purer Zufall, ein erstes ‚Arbeitsergebnis‘ wird das gaaanz bestimmt niiiicht sein? ;-)

    Mir fallen jedenfalls keine Produkte ein, die in den Verkauf gekommen sind. Glass ist gerade erst raus, weiterhin mit Beta Status, und Nest wurde hinzugekauft. Wie diese 40% zustande kommen, weiss nur Milward Brown. Entstanden sind die Daten durch Online Befragungen – bekanntermaßen sehr zuverlässig (=Ironie!) – und extrem praktisch, wenn man ein bestimmtes Ergebnis haben möchte.“

    • Am 22. Mai 2014 um 8:38 von Maddin

      Lauter Vermutungen, Theorien und Hypothesen.

      Gibt es eine seriöse Gegenstudie, die andere Ergebnisse bringt?
      Ein tatsächliches Indiz, dass die BrandZ eine manipulierte Studie veröffentlicht hat?

      Oder handelt es sich hierbei nur um das pseudo-wissenschaftliche Gejammer eines Apple-Jüngers, der sich über den geringeren Wert seiner Lieblingsmarke mockiert?

      Ich erinnere daran: Seit Jahren war diese Studie stets von Apple dominiert wurden – und es hat niemand an den Ergebnissen gezweifelt.

      Warum also jetzt?

      • Am 22. Mai 2014 um 9:05 von GGF

        Weil das Ergebnis aus der Sicht einiger Verblendeten falsch ist. Ganz einfach.

      • Am 22. Mai 2014 um 9:09 von Steht doch da?

        Weil sich an Googles Geschäftsmodell nichts (!) geändert hat (90% Werbung), kein Produkt mehr verkauft wird (Glass ja erst seit einer Woche, Nest ist ein Zukauf), und Google im Gegensatz verstärkt Kritik entgegen schlägt. Daher ist ein Anstieg von gleich 40% doch etwas ‚ungewöhnlich‘.
        Und wer soll schon das Gegenteil beweisen, ist doch nur eine Marketing Umfrage? Die könnten sich auch alles ausgedacht haben. ;-)

        An den Fakten (Google-Millward Brown Beziehung) und deren Programm über Wege Internet Nutzer zu beeinflussen, hast Du nichts zu kritisieren?

        Verdächtig ist das doch allemal? Zumal Googles Image doch deutlich gelitten hat? NSA, Glass potentiell schlechter Start, diverse Produkt Abschaltungen schaffen Ärger, und sonst keine nennenswerten Erfolge?

        Da braucht man evtl vor dem Glass Verkauf eine positive Meldung, die zeigt: ‚alles halb so schlimm‘?

        • Am 22. Mai 2014 um 9:27 von GGF

          So eine Studie tut keinem was und zwingt niemanden zu was. Aber grundsätzlich heult immer eine Gruppe der Verblendeten sofort auf und bringt tausend Argumente warum gerade in diesem Jahr diese Studie nicht stimmt. Von den sogenannten Samsung-Schreiberlingen hört man nichts, obwohl die Firma überhaupt nicht dabei ist. Aber diese Massen-Produzenten nur an zweiter Stelle. Das geht gar nicht. Es sieht zwar jeder das an der Börse der Wert nach unten geht (auf längerer Sicht), aber in einer Studie darf das natürlich nicht vorkommen.

          • Am 22. Mai 2014 um 10:31 von Korrektur

            „Von den sogenannten Samsung-Schreiberlingen hört man nichts, obwohl die Firma überhaupt nicht dabei ist.“

            Nicht ‚obwohl‘, sondern ‚weil die Firma nicht dabei ist‘. ;-)

        • Am 22. Mai 2014 um 11:05 von Maddin

          Schon wieder nur irgendwelche Vermutungen und Verschwörungstheorien.

          Mal Butter bei die Fische, die Aussage, Google hätte keine Produkte verkauft, ist schlichtweg falsch.

          Was sind denn Erträge aus Google Play, Werbeeinnahmen immer noch hohe Erträge aus der Nexus-Reihe?
          Richtig, materielle und immaterielle Produkte.

          Es würde helfen, sich zunächst einmal die Definition des Begriffs „Produkt“ durchzulesen, bevor man offensichtlich mit Wörtern um sich wirft, von denen man gar keine Ahnung hat.

          Punkt 1. Punkt 2. Warum muss eine gänzliche Änderung des Geschäftsmodells her? Google fährt ja offenbar ziemlich gut mit ihren jetzigen Produkten. Fehlende neuartige Geschäftsmodelle als Indikator für weniger Erträge zu sehen, ist auch falsch.

          Mal ganz davon abgesehen, dass Google mehr ist als seine Homepage und Android – das nicht zu beachten ist schlichte Ausblendung von Tatsachen.

          Was das Thema NSA anging: Haben nicht alle internationalen Konzerne, sprich Apple, Microsoft, Google und co. unter einem (angeblichen) Image-Verlust gelitten?
          Mir zumindest erscheint es in dem Zusammenhang schleierhaft, wenn trotz dieses Verlusts immer noch hunderttausende Menschen mit ensprechenden Endgeräten in den U-Bahnen sitzen, am PC arbeiten und co.
          Da kann man rum meckern, rum jammern und sich irgendwelche Hirngespinste aus den Fingern saugen: Marktanteile lügen nicht.

          Zum Thema Seriösität wiederhole ich mich auch nochmal: So lange man keine entsprechende Gegenstudie vorhält bzw. eindeutige Beweise vorlegt, die an der Glaubwürdigkeit der Studie zweifeln lassen, ist dieses Google-Gebashe einfach nur erbärmliches Fanboy-Geschwätz.

          • Am 22. Mai 2014 um 11:49 von GGF

            Und es sind immer die Apple-Fanboys. Egal welches Thema. Zuletzt Surface Pro 3. Ein echter Hammer aber er hat kein LTE. Also ist wieder mal Apple besser usw. Dumm, dümmer, AppleFanboy.

          • Am 22. Mai 2014 um 12:21 von Hi, hi...

            @GGF
            …in den beiden Beiträgen über das Surface 3, sind es die (offensichtlich nicht minder dummen) Android/Windows-Fanboys gewesen, die Apple überhaupt erst in’s Spiel gebracht haben!
            Shit happens!

          • Am 22. Mai 2014 um 20:37 von Weil ...

            … 90% des Geschäfts auf Werbung basiert. Und da sich eben nichts aus dieser Richtung geändert hat, sind die 40% eben erstaunlich.

            Aber klar: ihr habt eure Scheuklappen, Google ist toll, spioniert niemanden aus, Glass ist bereits jetzt schon DER Renner, und die anderen ‚Produkte‘ bringen weitere 90% Umsatz – wow.

            Man, man, man. Euch sollte man an den Ohren halten und schütteln, damit klare Gedanken eine Chance haben. ;-)

    • Am 24. Mai 2014 um 19:15 von Judas Ischias

      So,so. Da hat „Gerade Bei“ auf Finanzen.net gelesen, dass sich „jemand die Mühe gemacht hat“…
      Auf finanzen.net treibt doch Otternase sein schreibendes Unwesen für Apple. Von dem stammt bestimmt auch deine Info.;)
      Sofern Du nicht sogar selbst Otternase bist? Der Schreibstil ist jedenfalls sehr, sehr ähnlich.;)
      Na ja, wenn es denn so ist, nicht schlimm. Jeder so, wie er dann auch glücklich ist.:-)

  • Am 21. Mai 2014 um 19:59 von firehorse

    Was sagen uns die Top 10?

    Technikfreaks fressen FastFoot, drinken dazu Softdrinks und rauchen Tobacco.

    Das passt irgendwie ;D

    • Am 21. Mai 2014 um 21:52 von Hehehe ...

      … und bezahlt wird das ganze Junk Food mit Visa! ;-)

  • Am 21. Mai 2014 um 21:52 von C

    Diese (US-)Liste hat exakt NULL Nutzwert für mich.
    Wer Marken-Geil ist, mag sich daran orientieren.

    Ansonsten gilt ein gesunder Menschen-Verstand, anforderungsrechte Produkt-Auswahl und ein vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis.

  • Am 22. Mai 2014 um 8:46 von M@tze

    @C Das ist nur eine Liste von Firmen, geordnet nach ihrem Markenwert (wie auch immer der zustande kommt), soll also auch gar keinen Nutzwert für Sie haben. Sie ist nicht als Aufforderung oder Dogma zu sehen, was Sie kaufen dürfen und was nicht. @Gerade bei… Lassen Sie mich raten: Als Apple noch ganz oben stand, war egal welche Firma die Liste erstellt hat und mit welchen Methoden gearbeitet wurde, oder? ;)

    • Am 22. Mai 2014 um 9:46 von Franky

      Völlig richtig. Es sind lediglich immaterielle Vermögenswerte, die so aber natürlich in keiner Bilanz oder dergleichen wiederfindbar sind. Daher beruhen die Zahlen auf irgendwelchen Schätzungen, Befragungen und Hochrechnungen. Direkt kaufen kann sich davon niemand was. Allerdings kann man es u.a. als Indikator für die Markenetablerung am Markt verstehen.

      • Am 22. Mai 2014 um 10:35 von An Franky

        Yup. Stimme ich voll zu.

        Man sollte aber nicht ausser Acht lassen, dass Google seit April ca. 10% an Marktwert verloren hat, der Ruf durch den NSA Skandal gelitten hat, und Google Glass alles andere als mit offenen Armen erwartet wird – da kann eine geschickte Marketing Kampagne Wunder wirken. ;-)

        • Am 22. Mai 2014 um 15:17 von punisher

          Ja, nur Google hat gelitten, die anderen Firmen nicht. Witz Kommentar oder was?

          • Am 22. Mai 2014 um 20:34 von Ja, klar ...

            … Google hat 10% gelitten UND hat nun mittels des Geschäftspartners eine kleine ‚Chance‘ da gegen zu wirken. Das hat mit Amazon, Facebook etc. nix zu tun. Weil die haben ja keine Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen und auch nicht überraschend um 40% zugelegt. ;-)

  • Am 22. Mai 2014 um 12:13 von hamster

    LOOOL das war ja so klar, dass dieser artikel die äpfel wieder rotieren lässt :D was habt ihr davon, ob google oder apple an erster stelle steht? in welcher art und weise seid ihr davon betroffen? erzählt mal.
    wie leicht man einen apfel provozieren kann. immer wieder lustig :D

  • Am 22. Mai 2014 um 12:20 von Frank Furter

    Wem nutzt denn der „Wert“ einer Marke??? Doch nur den Investoren bei Ihren Zockereien an der Börse. Für die reicht schon eine Kursdifferenz von 1/10 Cent aus, um Gewinne zu machen.
    Ich werde doch kein besserer Mensch, nur weil ich Produkte der unterschiedlichsten Hersteller besitze und nutze!

    Lustig ist es aber, zu beobachten, wie hier im Forum, egal zu welchem Thema, immer die gleichen Supporter der immer gleichen Hersteller mit immer der gleichen Rhetorik sich gegenseitig an den Hals gehen.

    Zu Bedeutung von Marken in der IT- und Telekommunikationswelt empfehle ich die Lektüre von „Blackout“… (ironie off)

  • Am 22. Mai 2014 um 18:36 von Judas Ischias

    Also mal zum ganz langsam mitlesen für die Apple-Gemeinde. Ob diese Studie jetzt stimmt oder nicht, ist doch völlig Wurscht. Ihr glaubt dies doch sowieso nicht, ausser Apple ist Nummer 1.
    Und es haben doch ALLE Firmen unter NSA gelitten, nicht nur Google!
    Und wo ihr Apple-Fuzzis euch immer auf den Appel-Insider beruft. Da ist immer alles richtig, was dort geschrieben steht, Zweifel sind nicht erwünscht und nicht berechtigt.

    • Am 22. Mai 2014 um 20:13 von hamster

      apple-insider ist die bibel der apple-seelengemeinschaft. das wäre blasphemie, wenn du den inhalt anzweifeln würdest :)
      ob der apfel vom selben baum stammt, von dem adam und eva genascht haben? vlt ist es sogar der apfel, von dem adam abgebissen hat :o … jetzt bekomme ich hühnerpelle

  • Am 23. Mai 2014 um 4:26 von punisher

    @ja klar…
    Das einzige was klar ist, ist das nicht nur Google, sondern auch jedes andere Technologie Unternehmen und dem NSA Skandal gelitten hat. Wer wie viel ,das weiß ich nicht und wo du die 10% wieder ausgegraben hast ist wieder mal unklar, spielt aber auch keine Rolle.

    • Am 23. Mai 2014 um 8:46 von Schau Dir ..

      … Googles Aktienkurs an, dann denke scharf nach … Und rechne, falls Deine rosa Brille das zulässt. Und Du wirst 10% Wertverlust entdecken.

      Und da sie sonst nichts zustande kriegen, Glass hat bestes Potential, um ein Flop zu werden, müssen halt Die Statistiken geschönt werden. Kennen die ja bereits bestens von den Android Statistiken her, das Verfahren.

      Da sind es Milliarden Noname Androiden, die in der Antarktis wahrscheinlich möglicherweise gekauft werden – und die anscheinend keiner nutzt. Nun eben der Marktwert Googles. ;-)

      • Am 23. Mai 2014 um 12:25 von punisher

        Wie schön, nur leider hast du immernoch nicht verstanden, dass der Aktienwert mit dem Markenwert nicht 1:1 gebunden ist. Also dann such du mal weiter Gründe um das anzuzweifeln. Have a nice day

        • Am 23. Mai 2014 um 15:30 von Ja, ja, nicht jeder versteht Dich

          Wie man sich doch blöd stellen kann?

          Hat niemand behauptet. Aber wenn der Aktienkurs den Bach runter geht, UND messbare Erfolge fehlen, dann dreht man eben aus Marketing Gründen an der Markenwert Schraube, und, hoppla, hat plötzlich einen vermeintlichen ‚Erfolg‘. ;-)

          Wie praktisch, dass das den Markenwert bestimmende Unternehmen ein großer Geschäftspartner ist. ;-)

          • Am 23. Mai 2014 um 16:39 von punisher

            Ja ich finde sich das sich „Schau dir…“ blöd anstellt.
            Messbare Erfolge? Was willst du denn? Soll Google uns jetzt alle Dokumente der Einnahmen und Ausgaben und am besten noch Projektdokumente öffentlich zur Verfügung stellen oder was?

  • Am 23. Mai 2014 um 21:38 von Judas Ischias

    @“Schau Dir“ und „Ja,Ja, Nicht Jeder Versteht“. Da „ihr“ ja wohl nur ein Schreiberling seit, der Aktienkurs geht bei Google nicht den Bach runter! Wenn „ihr“ wirklich mal einen Blick auf den Kurs geworfen hättet, hätte es selbst „EUCH“ auffallen müssen!
    Google ist etwa 5% unter 52 Wochen Hoch. Dies war bei 427,19 €.
    Tief war 361,05€.
    Und von wann sind denn die 10% Wertverlust? Von heute? Schlusskurs 1,52% Kursanstieg. Apple nur 1,15% Kursanstieg.;)
    Oder sind die -10% von letzter Woche, oder als Putin seine Spinnerei in der Ukraine begonnen hat? Oder sogar noch früher? An einem Tag passiert, oder über längere Zeit, wie andere Aktien in letzter Zeit durch die Krise in der Ukraine auch grössere Wertverluste erlitten haben?
    Reichlich Fragen und die Feststellung, dass „ihr“ von diesem Thema gar keine Ahnung habt!;(
    Und noch etwas zu Apple. Die Aktie hatte in den letzten 52 Wochen eine Performance von 104,89%. Geblieben sind 30,55%, dann muss man noch die zig Milliarden aus dem Aktienrückkauf rausrechnen, dann müsstet selbst „ihr“ sehen, welcher Kurs auf Talfahrt ist.;) Freude und Zuversicht sieht jedenfalls anders aus!
    Quelle ist übrigens nicht der Apple-Insider, sondern Finanzen100.de.:-D

  • Am 24. Mai 2014 um 7:41 von Judas Ischias

    Nachtrag: „Oder sind die -10% von letzter Woche“, sollte eigentlich mit dem Zusammenhang von Putin und seinen Aktionen in der Ukraine geschrieben sein. Von letzter Woche sollte überhaupt nicht mehr da stehen. Ist mir irgendwie völlig daneben geraten.;(
    Daher ganz einfach, selbst wenn man den Kursanstieg von 1,52% vom Freitag rausrechnet und nur die angeblich verlorenen 10% seit April zum jetzigen Schlusskurs von Freitag dazurechnet, wären es trotzdem noch NEUE JAHRESHÖCHSTSTÄNDE! Deshalb völliger Blödsinn, was über den Kursverlust in Höhe von 10% seit April geschrieben wurde!

    • Am 24. Mai 2014 um 10:27 von Vielleicht ...

      … realisierst du Genie ja mal, dass es bei US Werten wie Google keinen Sinn macht, sich den Kurs in Euro anzusehen. US Aktien – US Währung. Alles andere ist Humbug, da Währungsschwankungen unterworfen. Alles klar? ;-)

      Und nun arbeite an Deinem nächsten A-bashing Kommentar. Wir brauchen mehr Geniestreiche um uns zu amüsieren.

    • Am 24. Mai 2014 um 10:42 von Und JI Spezi - Apple ...

      … hat seit 2004 jedes (¡) Jahr 25% Kursanstieg hingelegt. Selbst im Jahr 2012, in dem es die Hype Übertreibung nach oben, und die anschließende Übertreibung nach unten gab. Einzig 2013 hing zurück, war aber auch positiv.

      Wenn Du was schönes sehen willst, schau Dir den Kursverlauf seit Juni 2013 an … Du wirst einen Anstieg von über 50% entdecken. ;-)

      Google ist in den letzten zwei Jahren sehr gut gelaufen, aber sie Jahre davor sind sie vor sich hin gedümpelt. Und dennoch:

      Schau hier an der Nasdaq: http://www.nasdaq.com/symbol/googl/stock-chart?intraday=off&timeframe=3m&splits=off&earnings=off&movingaverage=None&lowerstudy=volume&comparison=off&index=&drilldown=off

      615$ – 545$ = 70$ 10% von 615$ = 61,50 70$ > 61,50$ —> Google HAT mehr als 10% eingebüßt. q.e.d.

      Mein 10% Kommentar liegt einige Tage zurück, aber selbst Stand gestern (nach einigen Tagen Anstieg) beträgt das Delta noch immer über 8% (615-563=52$ –> 8,5%).

      Tja, war wohl nix, meen Jüng. Und Du warst Dir mit Deinen ‚Rechnungen‘ soo sicher: man sollte aber schon auf die Währung achten. ;-]

      Merke: zweifle nie Aussagen an, wenn du diese verstehst, oder nicht weisst, um was es geht. Von Börse hast Du offensichtlich noch weniger Ahnung, als von IT. Aber immerhin scheinst Du mit dem Taschenrechner halbwegs umgehen zu können. ;-)

  • Am 24. Mai 2014 um 10:46 von Ein anderer Artikel

    https://curved.de/news/warum-google-begehrter-apple-aber-viel-wertvoller-ist-68512

    „Unterm Strich haben all die faszinierenden Zukunftsprojekte, die vermeintlich nur so von Innovationskraft strotzen, in der Bilanz indes bislang keine, aber auch absolut keine Bedeutung. Auch 16 Jahre nach Gründung bleibt Google das One-Trick-Pony, das mehr noch als Apple vom iPhone vom Suchgeschäft abhängig ist.
    Die Diversifizierung der anzeigenbasierten Geschäftsmodelle um Video-Inhalte durch YouTube ist die einzige nennenswerte Veränderung im Kerngeschäft der vergangenen Jahre.“

  • Am 24. Mai 2014 um 14:27 von Judas Ischias

    @Vielleicht“ und „Und JI Spezi“.
    Da DU/ihr noch nicht mitbekommen habt, dass die Aktien von Google und Apple auch in Deutschland gehandelt werden, weißt Du/ wisst ihr deshalb nicht, dass man dann die deutschen Aktienkurse nimmt!;)
    Sonst könnte man z.B.auch den Kurs von Timbuktu nehmen, wo gerade ein Staatsstreich stattgefunden hat und deswegen die Kurse um 30% gefallen sind.;)
    Oder der Staatsstreich wurde glücklich beendet und deswegen gibt es Kursanstiege von 30%.
    Ich verstehe sowieso nicht, weshalb man Börsenkurse aus dem Ausland als Referenz nimmt und nicht unsere heimischen Börsenkurse. Aber das wisst/weißt ihr/Du wohl selbst auch nicht.;(

    • Am 24. Mai 2014 um 21:18 von Richtig ...

      … Du verstehst das nicht, und dennoch fabulierst Du munter vor Dich hin. Fällt Dir was auf? ;-)

      Du kannst Dich auch in der Mitte zerreissen: US Aktien muss (!) man in US Doller analysieren, um Währungsschwankungen auszugleichen: für Dich: wenn der Doller sich um 50% verbilligt, und Google den Kurs verdoppelt, ändert sich in Euro – NIX. Kapito? ;-)

  • Am 25. Mai 2014 um 1:34 von Judas Ischias

    Wenn die Aktie von Google z.B. in den USA wegen guter Meldungen steigt, dann geht der Kurs auch in Deutschland nach oben!!!
    Da ich in Deutschland wohne und in Deutschland meine Aktien von Google kaufen möchte, nehme ich z.B. den Börsenplatz Frankfurt. Und da bezahle ich die Aktien mit Euro und nicht in Dollar!!!
    Versuch mal „deinem Broker“, zu vermitteln, dass DU in den USA kaufen willst und in Dollar bezahlen.
    Ich will jetzt nicht behaupten, dass gleich die kräftigen weissgekleideten Männer kommen, aber für normal wird er dich nicht halten.;(
    Und zu MEINEN Erfahrungen mit Aktien, vor gut 30 Jahren habe ich meine ersten Aktien gekauft, auch Titel in den USA, weil diese hier nicht gehandelt wurden. Und ich kann mich noch gut an die Extra-Gebühren erinnern, welche anfallen, wenn diese Aktien in Deutschland nicht erhältlich sind.
    Aber das kann ein gerade 20-jähriger, auch wenn er schon Doktorarbeiten geschrieben hat, noch nicht verstehen.
    Genauso wenig, dass wenn ich finanzen100.de als Referenz angebe, da Du ja KEINE Angaben gemacht hast, woher dein Wissen kommt, dass man nicht einfach noch andere Infos angibt, sondern bei den zuerst angegebenen Referenzen bleibt! Denn 10% Kursanstieg bei z.B. Consors oder Wallstreet-Online, bleiben 10%, egal welches Börsenjournal man zu Rate zieht!

  • Am 25. Mai 2014 um 20:44 von Judas Ischias

    Eines noch für JI Spezi, Richtig und wie Du, PeerH, dich sonst noch nennst, zu deinem Konstrukt von 50% Kursverfall beim Dollar und 50% Kursanstieg bei Google.
    Dollar und Euro sind harte Währungen, da kannst Du deine Kursschwankungen vergessen!
    Wenn Du aber wirklich so eine Angst davor hast, ziehe in die USA und kaufe dir dort die Aktien. Pass aber gut auf, dass dich nicht ein Kursverfall von 50% und ein gleichzeitiger Währungsverlust von 50% erwischt.;-)
    Und noch etwas zu deinen ganz schlechten Manieren.
    Man nennt Leute, von denen Hintergrundinfos unbekannt sind, nicht meen Jüng!!!
    Mit dieser unverschämten Bezeichnung bist Du nämlich schon einigen Leuten auf den Keks gegangen.
    1. Du könntest auch eine Frau so genannt haben, also total unpassend. Und respektlos ist dies sowieso.
    2. Könnte der gemeinte Kommentartor älter, sogar erheblich älter sein, dann ist es auch diesmal ungehörig.
    Wenn man deine angegebene Berufserfahrung von 20 Jahren nimmt und Du nicht 38 Jahre noch darüber nachgedacht hast, welches Thema „deine“ geschriebenen Doktorarbeiten haben, dann habe ich etliche Jahre mehr auf dem Buckel.;)
    So ist auch in diesem Fall deine Bezeichnung wieder mal nicht nur unverschämt, sondern auch völlig daneben.

  • Am 26. Mai 2014 um 8:12 von @MeenJüng

    Wie man so viele Jahre auf dem Buckel, und dennoch von nix eine Ahnung haben kann, bleibt Dein Geheimnis.

    Wenn Du US Aktien kaufst und nur in Euro betrachtest, erklärt das, warum Du Kommentare gegen Geld schreiben musst.

    Aber ok: Du willst nix Neues lernen, Dein gutes Recht.

    Frag Deinen Banker des Vertrauens besser doch, warum man US Werte und Unternehmen besser in US Dollar analysieren sollte. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *