Nokia legt 100-Millionen-Dollar-Fonds für vernetzte Autos auf

Nokia ist entschlossen, in Firmen zu investieren, die Techniken rund um vernetzte Fahrzeuge entwickeln. Seine für Beteiligungen zuständige Tochter Nokia Growth Partners hat dazu einen mit 100 Millionen Dollar ausgestatteten Fonds eingerichtet, wie Reuter zuerst gemeldet hat.

Nokia-Logo

Demnach wird eine der drei verbleibenden Geschäftseinheiten von Nokia ein Mitspracherecht ausüben, nämlich die Kartendienst-Sparte Here, die mit Here Connected Driving über einschlägige Erfahrungen verfügt. Von ihr stammen unter anderem eine Cloud-Plattform für vernetzte In-Car-Systeme und auch eine zugehörige Smartphone-App.

Der erst letzte Woche ernannte neue Nokia-CEO Rajeev Suri kommentierte: „Unser neuer Investitionsfonds mit 100 Millionen Dollar unterstreicht unseren Glauben, dass das vernetzte Auto signifikante Wachstumschancen bringen wird.“ Damit steht er nicht allein: Apple hat mit CarPlay eine Möglichkeit vorgestellt, auf Inhalte eines iPhone zuzugreifen, Google arbeitet unter anderem mit Audi an einem Fahrzeug-Betriebssystem, und auch Microsoft hat schon ein „Windows for Cars“ demonstriert.

Here Auto (Bild: Nokia)

Nokia hat letzte Woche auch Quartalszahlen gemeldet. Darin steht für das Gesamtunternehmen zwar ein Verlust von 239 Millionen Euro, die verbleibenden Sparten – NSN, Here und das Advanced Technologies genannte Patentgeschäft – machten aber 108 Millionen Euro Gewinn. Das geschrumpfte Unternehmen sieht sich daher nach dem Verkauf der Gerätesparte an Microsoft und Entlassungen etwa bei NSN auf einem guten Weg. Der Umsatz schrumpfte um 15 Prozent auf 2,66 Milliarden Euro.

[mit Material von Charlie Osborne, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nokia legt 100-Millionen-Dollar-Fonds für vernetzte Autos auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Mai 2014 um 15:48 von Martin Vanger

    Gut…
    nur warum hat man erst den Bereich Smart Trafic Produktion (STP)
    im Jahre 2008 gekillt?
    Ich habe den Eindruck, dass keine Firma unfähigere Manager in eigenen Reihen als Nokia hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *