Bericht: Stephen Elop erhält für Rückkehr zu Microsoft 33 Millionen Dollar

Ein Anstieg von Nokias Aktienwert hat die Zahlung in den letzten Monaten in die Höhe getrieben. Microsoft zahlt davon 70 Prozent, Nokia 30 Prozent. Elop erhält 5,5 Millionen Dollar in bar, den Rest in Wertpapieren.

Der frühere Nokia-CEO Stephen Elop erhält einem Bericht zufolge eine beträchtliche Abfindung für seinen Wechsel zurück zu Microsoft, nämlich 33 Millionen Dollar (rund 24 Millionen Euro). Im vergangenen Jahr war vor 26 Millionen Dollar (19 Millionen Euro) die Rede gewesen.

Stephen Elop

Die Summe hat Paul Thurrott auf Windows IT Pro genannt. Die gestiegene Höhe sei durch den Kursanstieg von Nokia seit der Übernahme-Ankündigung zu erklären, schreibt er. 5,5 Millionen Dollar würden in bar ausgezahlt, den Rest erhalte Elop in Form von Aktien.

Durch die Kurszuwächse hatte sich auch der Kaufpreis für Microsoft erhöht. Statt ursprünglich 5,44 Milliarden Euro oder 7,2 Milliarden Dollar zahlte es nach Thurrotts Berechnung letztlich 7,5 Milliarden Dollar.

Als die Abfindung in Höhe von damals 26 Millionen Dollar letztes Jahr bekannt wurde, führte dies zu Protesten einiger Nokia-Aktionäre. Microsoft zahlt nämlich nur 70 Prozent der Summe, die restlichen 30 Prozent kommen von Nokia. In Anbetracht der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens sahen die Nokia-Teilhaber diese Prämie als nicht gerechtfertigt an.

Microsoft hatte am 25. April die Übernahme der Gerätesparte von Nokia abgeschlossen. Sie wird nun als Microsoft Mobile Oy weitergeführt. Im Zuge der Akquisition wechseln rund 25.000 Nokia-Mitarbeiter zu Microsoft. Davon sind 4700 bei Nokia in Finnland und 18.300 in der weltweiten Produktion beschäftigt. Microsoft hat auch Lizenzen für Nokias geistiges Eigentum erhalten.

Elop ist mit Abschluss der Transaktion nun Chef von Microsofts Gerätesparte. Auf Reddit wies er kürzlich den Vorwurf zurück, er sei als trojanisches Pferd zu Nokia gekommen. „Ich habe in meiner Zeit bei Nokia nur im Interesse und zum Wohl der Nokia-Aktionäre gehandelt. Außerdem wurden alle wichtigen Geschäfts- und Strategieentscheidungen mit Unterstützung und Genehmigung des Aufsichtsrats getroffen, dessen Mitglied ich war.“

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: IT-Jobs, Microsoft, Nokia, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bericht: Stephen Elop erhält für Rückkehr zu Microsoft 33 Millionen Dollar

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Mai 2014 um 19:16 von Nun ja

    Früher gab es f0r di gleiche Tat nur 30 Silberlinge. Das hat der Kapitalismus daraus gemacht – und Elop ist das böse Gesicht des Kapitals.

    • Am 6. Mai 2014 um 1:04 von Judas Ischias

      Da würden mir aber noch eine ganze Menge andere, böse Gesichter des Kapitals einfallen.;)
      Gerade besonders aktuell, Ecclestone und Middelhoff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *