Samsung übertrifft im ersten Quartal die Erwartungen

Der operative Profit geht um 3,3 Prozent auf umgerechnet 5,74 Milliarden Euro zurück. Dafür steigt der Nettogewinn um 7 Prozent auf 6,75 Milliarden Euro. Der Konzernumsatz klettert um 3 Prozent auf 37,6 Milliarden Euro. Die Mobilsparte verbessert ihr Ergebnis um 17 Prozent.

Samsung hat seine Bilanz für das erste Fiskalquartal 2014 vorgelegt. Wie schon im Vorquartal musste das Unternehmen einen Rückgang des operativen Gewinns hinnehmen, und zwar um 3,3 Prozent auf 8,49 Billionen Won (5,74 Milliarden Euro). Der Gewinn vor Steuern legte jedoch um 7 Prozent auf 9,65 Billionen Won (6,75 Milliarden Euro) zu. Darin sind allerdings betriebsfremde Einnahmen von 960 Milliarden Won (672 Millionen Euro) enthalten. Samsungs Umsatz wuchs um 3 Prozent auf 53,68 Billionen Won (37,6 Milliarden Euro).

Samsung-Logo

Damit übertrifft das Ergebnis die von Samsung Anfang des Monats veröffentlichte Prognose. Es liegt auch über den Erwartungen von Analysten, die einen Überschuss von 8,4 Billionen Won vorausgesagt hatten.

Samsungs Mobilsparte, die in der Regel für etwa zwei Drittel des Gesamtumsatzes verantwortlich ist, verbesserte ihren operativen Profit auf 6,43 Billionen Won (4,5 Milliarden Euro). Das entspricht einem Plus von 17 Prozent gegenüber dem Dezemberquartal. Im Vorjahreszeitraum betrug der Überschuss jedoch noch 6,51 Billionen Won.

Im laufenden zweiten Geschäftsquartal erwartet Samsung nach eigenen Angaben einen höheren Profit. Dazu soll vor allem das neue Flaggschiff-Modell Galaxy S5 beitragen, das seit Anfang April im Handel erhältlich ist.

Im Tablet-Segment rechnet Samsung mit mehr Wettbewerb, da sich das Wachstum des Markts abschwäche. Zwischen Januar und März lieferte Samsung fast 13 Millionen Tablets aus.

Aber auch andere Sparten des Elektronikkonzerns sollen im Jahresverlauf höhere Profite erwirtschaften. „Samsung rechnet mit einem Gewinnanstieg im zweiten Quartal und darüber hinaus, aufgrund von mehr Verkäufen von Display-Panels und Haushaltsgeräten“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. „Es wird erwartet, dass Aufträge für Panels, die in Premium-Smartphones und Fernsehern verbaut werden, zunehmen, da neue Mobilgeräte auf den Markt kommen und Verbraucher sich für die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien rüsten.“

Samsungs größter Konkurrent Apple hatte seine Quartalszahlen schon in der vergangenen Woche veröffentlicht. Das Unternehmen aus Cupertino meldete den Verkauf von 43,7 Millionen iPhones im Wert von 26,06 Milliarden Dollar. Zudem setzte Apple 16,3 Millionen iPads ab. Allerdings schrumpfte der Umsatz der iPad-Sparte aufgrund rückläufiger Absatzzahlen um 13 Prozent auf 7,6 Milliarden Dollar.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Displays, Quartalszahlen, Samsung, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Samsung übertrifft im ersten Quartal die Erwartungen

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. April 2014 um 15:54 von Das klingt aber ...

    … auf Basis der Zahlen deutlich positiver, als die Situation beim Handelsblatt und bei Reuters eingeschätzt wird:

    Handelsblatt:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/quartalszahlen-gewinne-bei-samsung-schmelzen-dahin/9819254.html

    „Seoul – Samsung hat zu Jahresanfang bereits den zweiten Gewinnrückgang in Folge erlitten, setzt jedoch auf eine Trendwende durch die Fußball-Weltmeisterschaft. “

    „Branchenexperten gehen dennoch davon aus, dass Samsung im Gesamtjahr erstmals seit drei Jahren einen Gewinnrückgang verbuchen muss, weil der Smartphone-Boom langsam abebbt. Bis Anfang vergangenen Jahres hatte Samsung noch mit einem Rekordquartal nach dem anderen geglänzt. Der Betriebsgewinn von Januar bis März ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent auf umgerechnet rund 5,9 Milliarden Euro zurück.“

    „Einige Branchenexperten zeigten sich auch skeptisch, ob die Fußball-WM tatsächlich den von Samsung erhofften Geschäftsboom auslösen wird. Sie verweisen darauf, dass es für die neue Generation von ultra-hochauflösenden (UHD) Fernsehern noch nicht genügend Inhalte gibt. Auch die hohen Preise dürften ihrer Ansicht nach viele Kunden abschrecken – ob Fußball-Fan oder nicht.“

    Und Reuters:
    http://in.reuters.com/article/2014/04/29/uk-samsung-elec-results-idINKBN0DF00L20140429

    „“Their handset shipments guidance suggests there will be low single-digit growth for smartphone shipments for the second quarter, which I think might be below street expectations,“ said Maybank Kim Eng analyst Warren Lau.“

    „“The question is what the company can offer to answer questions about where future growth will come from,“ said Park Jung-hoon, a fund manager at HDC Asset Management.“

  • Am 29. April 2014 um 18:44 von punisher

    “ Damit übertrifft das Ergebnis die von SamsungAnfang des Monats veröffentlichte Prognose. Es liegt auch über den Erwartungen von Analysten, die einen Überschuss von 8,4 Billionen Won vorausgesagt hatten.“

    “ auf Basis der Zahlen deutlich positiver, als die Situation beim Handelsblatt und bei Reuters EINGESCHÄTZT wird:“

    • Am 30. April 2014 um 18:58 von Peter

      Du findest es normal, dass Samsung vor einem Monat eine Prognose abgibt, und die übertroffen wird? ;-)

      Ein Gewinnrückgang ist es dennoch. ;-)

      • Am 1. Mai 2014 um 8:44 von punisher

        Dann kauf dir ne Sahnetorte und freu dich… Es ist besser gelaufen wie von Samsung und von Analysten erwartet.

        • Am 7. Mai 2014 um 8:50 von Wann merkst Du Dir ...

          … endlich mal: es heisst „besser ALS“ – und wenn Samsung die Verkaufszahlen kennt, und dann nach unten korrigiert UM dann zu schreiben, wir haben uns selber übertroffen – das kann nur solchen „Kommentatoren“ wie Dir gefallen. Klar, dass Dir da nichts komisch vorkommt. Du musst ja SameSung lobpreisen, sonst rollt der Rubel nicht. ;-)

          Und dabei veröffentlicht SamEsung noch nicht mal echte Verkaufszahlen, sondern nur, was in den Handel geliefert wurde – wieviele Geräte tatsächlich verkauft wurden, behalten sie lieber für sich.

          Wenn es gute Zahlen wären, würden sie ganz sicher nix verheimlichen. ;-)

          • Am 7. Mai 2014 um 22:02 von punisher

            Schön, kauf dir einen Lutscher.
            Ob eine Firma irgendwelche Zahlen veröffentlicht oder nicht, ist noch immer Sache der Firma.
            Ich habe genug Geld für meinen Standard und ein bisschen Luxus, doch anscheinend bist du eifersüchtig auf bezahlte Kommentatoren. Damit bist du bei mir leider an der falschen Adresse. Frag doch mal bei Apple nach, ob sie dich für deine Verblendung eventuell bezahlen. Bekehrt bist ja schon.

          • Am 7. Mai 2014 um 23:57 von Sache der Firma ...

            … ja: und eben deswegen solltest du keine Jubelarien singen, wenn sie ‚die eigenen, zuvor erstellten Erwartungen übertrifft‘. Ohne echte Zahlen macht das jubeln keinen Sinn. Und eine solche Meldung verliert dann eben ihren Sinn. ;-)

            Aber klar: Du musst SameSung verteidigen, der Kasse wegen.

  • Am 1. Mai 2014 um 10:29 von mark

    Eigene Prognosen übertreffen, so ein quatsch. Prognosen werden grundsätzlich tiefer angesetzt. Analysten sind deutlich enttäuscht von Samsung…siehe Aktienkurs minus 4-5% in der Spitze.

  • Am 7. Mai 2014 um 2:20 von Judas Ischias

    Ach, sieh da, mal wieder der Mark.
    Auch wenn die Analysten deutlich enttäuscht waren, die allermeisten dieser sogenannten Experten, haben selbst auch wenig bis gar keine Ahnung.
    Google, oder wenn Du lieber Siri nimmst, mal nach den Jahresendprognosen der letzten 5, besser 10 Jahre und älter. Die haben IMMER daneben gelegen, mit ihren schlauen Expertenmeinungen, egal welche Aktie welche Kursgewinne macht oder welche Verluste. Oder wo der DAX am Ende des Jahres steht.
    Das hat selbst ein Schimpanse über mehrere Jahre viel besser hinbekommen!;) Das war jetzt kein Witz, sondern ist tatsächlich so passiert.
    Und selbst dem Warren Buffett, der noch einer der besten Fondsmanager ist, sind schon derbe Missgriffe passiert.
    Z.B. bevor die Aktie von HTC in’s taumeln kam, hat er einen ordentlichen Anteil erworben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *