Smartphonemarkt: Windows Phone verliert in Europa

Im ersten Quartal ging sein Anteil laut Kantar Worldpanel gegenüber dem Vorquartal von 10,3 auf 8,1 Prozent zurück. Den weltweit größten Zuwachs verzeichnete es mit 1,7 Punkten in Australien. Derweil erlebt Apples iOS in Japan derzeit goldene Zeiten.

Nach Stagnation im Schlussquartal 2013 ist der Anteil von Windows Phone am europäischen Smartphonemarkt im ersten Quartal 2014 um 20 Prozent gesunken. Das belegen die jüngsten Zahlen von Kantar Worldpanel Comtech für die fünf größten Märkte des Kontinents: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

Windows Phone (Bild: CNET)

Konnte sich Windows Phone im vierten Quartal 2013 mit 10,3 Prozent Marktanteil noch auf dem Niveau des Vorquartals halten, verlor es zwischen Januar und März 2,2 Punkte und kommt somit nur noch auf 8,1 Prozent. In Großbritannien sank sein Anteil ebenfalls um 2,2 Punkte auf 9,1 Prozent. Nach einem Spitzenwert von 12,9 Prozent im November sind es in Frankreich nun nur noch 8,3 Prozent. Und in Italien, wo Windows Phone Ende 2013 sogar 17,1 Prozent erreichen konnte, verringerte sich sein Anteil bis Ende März auf 13,9 Prozent.

Weltweit sieht es für Microsofts Mobilbetriebssystem nach der am Freitag abgeschlossenen Übernahme von Nokias Mobilgerätesparte aber besser aus. In Australien, Japan und den USA konnte es Zuwächse verzeichnen. In Japan und den Vereinigten Staaten gewann es seit Jahresbeginn rund einen Prozentpunkt, während es in Australien das weltweit größte Plus von 1,7 Prozentpunkten verbuchte.

„Windows hatte einen schwierigen Start ins Jahr, weil seine Einstiegsgeräte von Nokia starke Konkurrenz durch Low-End-Smartphones von Motorola, LG und Samsung mit Android bekommen haben“, sagte Dominic Sunnebo, Strategic Insight Director bei Kantar.

Mit 70,7 Prozent ist Android mit großem Abstand Marktführer in Europa. Apples iOS liegt mit 19,2 Prozent auf Rang zwei, vor Windows Phone mit den erwähnten 8,1 Prozent.

Derweil erlebt Apple in Japan aktuell goldene Zeiten, seit das iPhone vergangenen September beim größten Carrier des Landes, NTT Docomo, gestartet ist. Laut Kantars Daten sicherte sich iOS im vergangenen Quartal dort einen Anteil von 57,6 Prozent an den Verkäufen, vor Android mit 41,5 Prozent und Windows Phone mit 0,9 Prozent.

„Auch wenn das iPhone inzwischen seit mehreren Monaten bei NTT Docomo erhältlich ist, entfallen nach wie vor mehr als 40 Prozent der über den Anbieter verkauften Geräte auf Apple“, erklärt Sunnebo. „Der Erfolg des iPhone färbt auch auf das iPad ab. Fast ein Viertel der japanischen iPhone-Nutzer besitzt ebenfalls ein iPad. Da die Smartphone-Verbreitung in Japan deutlich hinter der in Europa oder den USA liegt, bleibt Japan für Apple ein entscheidender Wachstumsmarkt.“

Kantar hat auch die Entwicklung des Mobilbetriebssystemmarkts in den USA untersucht. Dort konnte Android im vergangenen Quartal 7 Prozentpunkte hinzugewinnen und führt den Markt mit 57,6 Prozent deutlich an. iOS verlor 8 Prozentpunkte auf 35,9 Prozent. Windows Phone verbesserte sich um einen Prozentpunkt auf 5,3 Prozent. Und Blackberry OS legte um 0,3 Punkte auf 0,7 Prozent zu.

[mit Material von Chris Duckett, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Smartphonemarkt: Windows Phone verliert in Europa

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *