Zukunft von Google+ ungewiss

Mitarbeiter des Unternehmens sprechen von einer möglichen Ausgliederung einzelner Bereiche wie Hangouts und Fotos. CEO Larry Page will angeblich Entwickler von Google+ abziehen und für die Android-Plattform einsetzen. Wie Facebook könnte auch Google künftig stärker auf eigenständige mobile Anwendungen setzen.

Nach dem Weggang von Vic Gundotra, der von Anfang an führend für Google+ verantwortlich war, ist die Zukunft des Social Networks ungewiss. Selbst innerhalb von Google scheint unklar zu sein, wie es weitergehen soll. US-Medien zitieren Mitarbeiter des Unternehmens, die von der möglichen Ausgliederung einzelner Bereiche wie Hangouts und Fotos sprechen. Angedacht scheint auch, Google+ nicht mehr als übergreifendes Produkt, sondern als eine Plattform zu sehen.

google-plus-new-800

„Noch ist nichts bestätigt, aber wir warten hier alle auf das Unabwendbare“, zitiert Recode den Manager eines Google+-Teams. Mehrere führende Mitglieder dieser Sparte hätten erklärt, nichts über die kommenden Schritte des Unternehmens zu wissen. Für Google+ sind bislang insgesamt zwischen 1000 und 1200 Mitarbeiter tätig.

Laut TechCrunch hat Google sogar schon damit begonnen, einzelne Teams aus dem Kernbereich von Google+ in andere Unternehmenssparten zu verschieben. Das Google-Hangouts-Team etwa werde in das Android-Team verlagert, und das Fotos-Team folge wahrscheinlich. Grundlegende Tendenz sei zwei Informanten zufolge, fähige Entwickler von Google+ abzuziehen und für Android als Plattform einzusetzen.

Unklar sei noch, wohin CEO Larry Page die übrigen Mitarbeiter schicke – aber er werde wohl dem Vorbild von Mark Zuckerberg bei Facebook folgen und sie überwiegend für mobile Anwendungen einsetzen. Damit deuteten sich wesentlich beschleunigte Anstrengungen im Mobilbereich statt für Google+ an. Die Teams sollen offenbar „Widgets“ schaffen, die Google+ als eine Plattform nutzen, statt sich auf Google+ als eigenes geschlossenes Produkt zu konzentrieren.

Berichtet wird auch von früheren Spannungen zwischen Google+-Schöpfer Vic Gundotra und anderen innerhalb des Unternehmens hinsichtlich der „erzwungenen“ Integration von Google+ mit anderen Produkten wie Youtube und Gmail. Das unerlässlich aufgedrängte Google+ hatte auch bei den Nutzern immer wieder für Unmut gesorgt. Selbst Youtube-Gründer Jawed Karim empörte sich über die erforderliche Anmeldung bei Google+, nur um beim Videodienst kommentieren zu können. Gundotra konnte jedoch seinen Einfluss als Senior Vice President nutzen, um seine Vorstellungen durchzusetzen. Künftig soll eine solche Integration mit Googles gesamtem Produktportfolio wohl nicht mehr aggressiv ausgebaut werden, aber auch nicht völlig entfallen.

Google+ konnte auch viele begeisterte und äußerst aktive Nutzer gewinnen. 300 Millionen monatlich aktive Nutzer nannte das Unternehmen im Oktober 2013. Damit blieb es jedoch immer im Schatten von Facebook mit seinen inzwischen weit über einer Milliarde monatlich aktiven Mitgliedern. Durch seine Zukäufe Instagram und WhatsApp konnte Facebook zusätzlich zulegen. CEO Mark Zuckerberg setzt für noch mehr Zuwachs auf eine App-Hierarchie mit weiteren mobilen Anwendungen. Der Wettlauf hat sich ganz hin zur mobilen Nutzung und eigenständigen Apps verlagert. Es sollte nicht überraschen, wenn auch Google eine ähnliche Strategie einschlägt.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Themenseiten: Facebook, Google, Google Plus, Mobile, Soziale Netze, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

36 Kommentare zu Zukunft von Google+ ungewiss

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. April 2014 um 16:01 von Marcel

    Und noch eine Newsseite die diesen Schwachsinn weiterverbreitet.
    Wurde bereits mehrfach von offizieller Seite dementiert und in der breiten Öffentlichkeit als schlichte Falschmeldung zementiert.
    Wie wäre es mal mit Recherche? ZDNet: Setzen 6!!
    Oder einfach mal diesen Artikel durchlesen:
    http://www.mobilegeeks.de/rant-ich-kann-den-google-ist-ne-geisterstadt-bullshit-nicht-mehr-hoeren/

    • Am 27. April 2014 um 12:04 von Sascha Pallenberg

      Ich empfehle hier unbedingt sich die Historie von der Techcrunch Autorin zu geben. Deshalb habe ich auch ihren Google+ Artikel von vor 2 Jahren verlinkt. Was TC ist nicht mehr und nicht weniger als Quatsch und Tsotsis ist eine der Anfuehrerinnen dieses Bloedsinns

  • Am 26. April 2014 um 17:16 von Bernd Kling

    Ja, Sascha Pallenberg macht lustige Rants, und Google dementiert auch fleißig. Das ändert aber nichts daran, dass Recode und TechCrunch über gute Quellen verfügen.

    • Am 27. April 2014 um 0:15 von EDL

      … und das ändert auch nichts daran, dass es Googles zweite Totgeburt eines sozialen Netzwerkes ist und bleibt. Wer facebook immer noch eine Modeerscheinung nennt und an den baldigen absturz glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen. Viel mehr wird Google immer mehr zum neuen Microsoft – sie wollen überall mitmischen, aber entweder kommen sie zu spät oder sie haben es einfach nicht drauf – z.B. in dingen Usability: diesbezüglich ist Google eine Katastrophe. Mit einer schlichten Suchmaschine hat mal alles ganz fein angefangen. Mit all Ihren Dienste, der endlosen Erweiterung und Vernetzung und deren höchst Benutzerunfreundlichen Bedienung und Benutzung hört dieses oder jenes auch irgendwann mal wieder auf …

      • Am 27. April 2014 um 9:18 von Marcel

        Du verteidigst FB und nennst Usability ein Grund? FB ist die reinste Katastrophe in Sachen Usability. Schon mal versucht deine Account-Einstellung zu ändern? FB wird doch nur genutzt weil jeder andere das nutzt und viele nix anderes kennen. Das nennt man Herden-Effekt. Dafür muss man mit massiven Spam, vorsortierten Stream undurchsichtigen Privatsphäre-Einstellungen etc etc usw… leben. Einer der Gründe warum ich und viele andere dieses Spam-Netzwerk nicht mehr nutzen. Ich hab in G+ was besseres gefunden.

        • Am 28. April 2014 um 0:27 von EDL

          Ich weiß ja nicht, wie lange Du nicht mehr bei facebook warst und seit wann … aber ob Account-Einstellungen oder die Anzeige von Beiträgen. Alles ist einfach zu handhaben und in Listen-Newsstreams wird kein einziger Beitrag unterschlagen …

          Na klar können mehr als eine milliarde Menschen einem Herdentrieb folgen und das ist auch so passiert. Generell aber folgen sie auch einer Sache, die im großen und ganzen einfach funktioniert und mit der sie recht gut klar kommen.

          Ebenso klar ist die Tatsache, dass sich niemand – schon gar nicht Otto-Normal-User – für ein soziales Netzwerk entscheidet, weil funktional hier und da besser oder schlechter ist. Die Leute wollen sich mit ihren realen Freunden austauschen und das können sie SEIT JAHREN bei facebook und nicht bei Google+.

          Google+ kam zu spät und die Bemühung Googles, die Leute von facebook wegzuholen, waren zu gering bzw. 2011 längst ein Ding der Unmöglichkeit …

          Letztlich: Google+ wird so schnell nicht untergehen, aber es wird ein kleines Millionen-Netzwerk bleiben so wie all die anderen Netzwerke – und das ist für viele User sicherlich gut, interessant und ausreichend.

          Eine facebook-Konkurrenz gibt es nicht und wird es so schnell auch nicht geben.

      • Am 27. April 2014 um 12:06 von Sascha Pallenberg

        Wer schreibt denn Facebook ab und wer kommt auf die Idee, dass diese nicht ueberall mitspielen? Es geht hier ja nicht um Facebook aber als kleiner Einwurf: Instagram, Whatsapp, Oculus Rift, Moves, Internetinfrastrukturen in Schwellenlaendern, etc. pp

  • Am 27. April 2014 um 7:14 von Fsrfs Ggbfbv

    Google+?
    http://www.youtube.com/watch?v=LTq8TrA3hb4#t=104
    Jedes weitere Wort ist zuviel.

  • Am 27. April 2014 um 13:35 von PeerH

    Erstaunlich ist, wie entschlossen Google plötzlich sein Google+ einstampft (der Weggang des Google+ Verantwortlichen spricht Bände), zeitgleich aber auch Zweifel an Sinn und Unsinn des über zwei Jahre öffentlich entwickelten Google Glass Projektes auftauchen. Böse Geister zweifeln bereits daran, dass Glass je kommen wird, bzw. Das Beta Stadium überlebt.

    Ich sehe nur im Polizei und Militärbereich einen ’sicheres‘ Einsatzgebiet, und in einigen Nischen, was sicher sehr vielen derzeitigen Testern im Nachhinein missfallen dürfte. Auf den Straßen und in der Öffentlichkeit dürfte Glass nicht gern gesehen werden.

    Sind ja schon etliche Services am Kundeninteresse vorbei beerdigt worden, nun wird das zuvor mühsam in die Anwenderschaft gedrückte Google+ Gestutzt, Motorola wurde mit viel Verlust verkauft, Moto X floppt gewaltig … und die Werbeeinnahmen (derzeit 90% des Google Umsatzes! Der Konzern ist auf Gedeih und Verderb von Werbung abhängig!) könnten sich ebenfalls durch den Drang weg vom Desktop hin zum Mobilbereich, wo Google derzeit schlecht aufgestellt ist, zum Problem entwickeln.

    Ich vermisse längerfristige Erfolgsstories, die Geld in die Kasse bringen. Es fehlt eine Strategie, es fehlt ein Ziel. Es wird viel getan, und wenig bis zum Ende.

    Bevor jemand mit Android kommt: Android an sich ist ein Zuschussgeschäft, sie zahlen ja sogar an Microsoft viel Geld für Lizenzen, und nur durch die Werbung wird das querfinanziert. Und die Android Hersteller machen, mit Ausnahme Samsung, auch kaum Gewinne, tendenziell eher Miese. Ist also kein gutes Beispiel.

    Google lässt sich derzeit so beschreiben:
    „In fact, today’s Google looks an awful lot like Apple of the early 1990s: rolling out expensive gadget hardware without a clear purpose; working on lots of conceptual software pies in the sky without any apparent business model, and taking everyone else’s advice and running with it until dropping from exhaustion.“

    http://www.appleinsider.com/articles/14/04/26/apples_iphone_5c_ate_up_android_while_googles_moto_x_flopped_why_everyone_was_wrong.html

    • Am 27. April 2014 um 14:55 von Judas Ischias

      Der Appel-Insider ist natürlich die richtige Quelle.;)
      Die schreiben mit Sicherheit nicht objektiv!

      • Am 27. April 2014 um 20:46 von PeerH

        Tja, derselbe schlaue Kommentar wie immer: anstatt auch nur auf eines der vielen Argumente einzugehen, wird pauschal die Quelle angezweifelt.

        Dann stimmst Du also dem Rest zu, und das ist das einzige, das Dich stört? Schön. Ist doch mal eine Aussage. ;-)

        Mann, ihr habt schlicht einen auf das ‚Apple‘ Wort eingestellten Filter im Kopf, und reagiert reflexartig mit Gut/Böse Aussagen. ;-)

        Wenn Du nix zur Diskussion beitragen kannst, dann wäre Schweigen angemessen. ;-)

      • Am 27. April 2014 um 20:50 von PeerH

        Im meinem ganzen Kommentar gab es keinen Vergleich zu Apple – aber Du Chef-Kommentator antwortest sofort mit ‚Apple‘, weil es im Apple Insider stand, nun: würde es im AndroidPit stehen – es wäre wahr?

        Meine Güte. Das schmerzt.

        • Am 27. April 2014 um 21:54 von Judas Ischias

          Du willst mir zwar erzählen, dass das Propagandablatt vom Appel neutral und wertfrei berichtet, ist aber nicht der Fall. Wie wohl auch bei AndroidPit.
          Einer neutralen Quelle würde ich durchaus einen Blick schenken, aber dieser Appelschmonzette sicher nicht!
          Auch wenn Du als Apple-Chef-Kommentartor noch so oft deine Lieblingslektüre anpreist!;)

          • Am 28. April 2014 um 10:05 von PeerH

            Und somit ist wieder klar: Du redest gerne über Dinge, die Du nicht kennst, nicht kennen willst, und generell nicht zu akzeptieren bereit bist.

            Lies den Artikel, denk darüber nach, und dann kannst Du die Informationen ablehnen. Alles andere ist doch kindisches herum mosern.

            „Nein, ich esse keine Buchstabensuppe, die ein ‚A‘ enthält!“ ;-)

            Und keine Angst: Du wirst nicht ideologisch verseucht, nur, weil Du einen Apple Insider Artikel gelesen hast. Das garantiere ich Dir.

            Vielleicht, wenn auch durch deine ideologische Sicht wahrscheinlich, findest Du ja etwas, das Du gegen Apple verwenden kannst? Nun? So schmackhaft genug? ;-)

    • Am 28. April 2014 um 0:00 von EDL

      Auch oder gerade bzgl. Android sehe ich heute ehr Parallelen mit Microsoft generell als mit Apple in den 90ern. Stichwort Fragmentierung und Update-Politik. Google mischt heute überall mit bzw. wollen es, aber entweder kommen sie zu spät oder sie haben es einfach nicht drauf (Zeitgeist und Lifestyle) bzw. machen große Fehler. Das „Weniger-ist-mehr“ – dem einstigen Erfolg der Suchmaschine – ist längst verloren gegangen …

      • Am 28. April 2014 um 10:21 von PeerH

        An Microsoft hatte ich zu Beginn kurz gedacht, aber Microsoft hat eine deutlich größere Produkt Diversifizierung.

        Google: 90% Werbeumsätze, kaum Hardware (Motorola ist bald weg), trotz all der Spielereien, Android, etc. und den Forschungen, wie man den Mars besiedeln könnte, haben sie nichts weiter erfolgreiches, was Geld in die Kasse bringt.

        Und – was problematischer ist – ihre Werbung auf Mobile Devices ist – positiv ausgedrückt – das stochern im Trüben. Achte mal darauf, was Dir für Werbung auf einem Tablet angeboten wird. Geht vom 500€ an einem Tag Jobangebot, über 8% garantiefreie Geldanlage, über Online Apotheke in Kasachstan, bis hin zu Nokia Lumia oder Ihre freundliche Bausparkasse.

        Die Präzision von Desktop Werbung haben sie bei weitem nicht erreicht, und es ist fraglich, ob sie das erreichen können. Schaffen sie es nicht, kriegen sie mit jedem PC weniger und jedem Tablet mehr, ein Problem – das bedeutet weniger Umsatz.

        Microsoft: viel Windows, aber auch viel Office, viel Business Software, bietet Consulting Services an, und etwas Hardware – wobei man wissen muss, dass z.B. die Xbox durch Android Lizenzeinnahmen quersubventioniert wird, einen entsprechenden Artikel gab es mal bei ZdNet.

        Microsoft und Google ähneln sich meiner Meinung nach zudem darin, dass sie beide Schwierigkeiten haben, gute Hardware zu produzieren und damit Gewinn zu machen. Was klar ist – sind beides Software Unternehmen. Microsoft mehr auf Business / Unternehmen orientiert, Google auf Internet und Online Services.

        Microsoft hat die letzten zehn Jahre doch arg verschlafen, und deswegen ist Ballmer nun Geschichte. Sie haben Smartphones unterschätzt, und, schlimmer, sie haben die Chancen eines Produkts, das sie schon 2000 (in etwa) auf den Markt geworfen haben, nicht erkannt – Tablets hätten von ihnen dominiert sein können – sie haben es vergeigt.

        Nun steuern sie mit viel Mühe entgegen, und der neue CEO (für Cloud Dienste zuständig) dürfte zunehmend in Googles Gewässern fischen. Ein m.E. richtiger Ansatz, besitzen sie doch mit Bing bereits eine Suchmaschine, und haben sehr gute Programmierer.

        Was am ende dabei heraus kommt, bleibt abzuwarten. Auf der Hardware Seite sehe ich das größte Potential, wenn Microsoft die Lumia Reihe zum Angriff auf Android nutzt, und Android im Preiswert bis mittelpreisigen Segment Anteile abluchst. Das stärkt das Ökosystem, und so wäre dann in einigen Jahren auch Premium wieder möglich.

        Ballmers/Elops Ansatz, dass trotz vieler Defizite Lumia im Premium Segment verortet sein sollte, ist aus meiner Sicht ein Fehler gewesen.

        Sehr gut verkaufen, tun sich die preiswerten Lumias – 520, 620 und nun die neuere Generation. Da bieten sie etwas, was kein Android in der Preisklasse liefern kann: eine bessere Versorgung an Updates und dadurch eine höhere Sicherheit. Wenn sie das in ihrer Werbekampagne aggressiv verwerten, dürften viele sich das Windows Phone näher ansehen.

      • Am 28. April 2014 um 10:35 von An EDL

        @EDL: Vergleich mal Android mit Symbian – Du wirst sehr viele Parallelen entdecken.

        Auch wenn Judas Ischias keine ‚Propagandablätter‘ mag – aber hier ist ein sehr guter Artikel beim Apple Insider, der diesen Aspekt (Symbian-Java Mobile-iOS-Android) sehr gut beleuchtet.

        Da sind dann doch einige ähnliche konzeptionelle Probleme bei Symbian/Android, die Google bereits, und wahrscheinlich verstärkt Probleme bereiten werden.

        Bemerkenswert ist, dass das alles in nicht einmal zehn Jahren passiert ist.

        Man rufe sich mal die Zeit vor zehn Jahren in Erinnerung:
        – keine Smartphones, nur im Business/Profi Bereich, und man war fast verpönt,
        – keine Tablets,
        – Notebooks mussten nach zwei, drei Stunden an die Steckdose, und waren sehr klobig – ausser man zahlte 3.000 Euro,
        – Desktops waren erste Wahl, weil Mobile Hardware immer arg von der Performance zurück hing,
        – mobiles Internet war sehr teuer, und die Telekom/Vodaphone/O2/EPlus haben den Markt mit ihren hohen Preisen gebremst,
        – SMS war das Mittel der Wahl, um kurz mal was zu schreiben

        Und heute? Jedes Kind kann mit einem Smartphone/Tablet umgehen, Desktops sind schon nicht mehr erste Wahl, Tendenz fallend, SMS nutzen nur Veteranen wie ich, sehr viele nutzen Social Networks oder WhatsApp, Threema und Konsorten … und sogar die Oma kauft sich ein Smartphone oder Tablet, um zu sehen, warum die Tahesschau immer was zum ‚WWW sagt. ;-)

        Also: ich bin erstaunt, wie schnell und nachhaltig die Welt sich verändert hat – von der ersten bis zur dritten Welt, überall nahezu gleichzeitig.

  • Am 28. April 2014 um 10:39 von Judas Ischias

    @PeerH,
    es gibt hier auch Leute, wie z.B. Square Zero, die generell Android ablehnen, weil es Android ist. Ohne dass von dir ein kritischer Kommentar kam, es sei denn Du bist auch Square Zero?
    Aber auch dann wärst DU gegen Android, weil es Android ist!
    Und ich lese nun mal aus meinen speziellen Gründen nicht die Propaganda von irgendwelchen Applern.
    Ich habe geschrieben, jede neutrale Quelle würde ich lesen und dabei bleibe ich auch.
    Wenn Du dies nicht kapieren willst oder kannst, nicht mein Problem, ich habe trotzdem einen schönen Tag.;)

    • Am 28. April 2014 um 11:11 von PeerH

      @Judas Ischias – nein, ich bin nicht Square Zero, und auch nicht der Papst – trotzdem ich eben was über die katholische Kirsche schrieb. ;-)

      Android nutze ich nicht, weil es mir nicht sicher genug ist. Ich habe überwiegend Apple Geräte, weil sie einfacher zu bedienen sind, und ich nicht tausende von Hotfixes zusammensuchen muss – es läuft einfach.

      An Android stört mich erstens, dass das Thema Unsicherheit zu 100% zulasten der Käufer geht. Einige wissen damit umzugehen, die große Mehrzahl muss mangels Sicherheitsupdates entweder das Gerät verschrotten, oder damit leben. Ich weiss nicht, was besser ist, meiner Meinung nach ein Ausschlusskriterium. Da mittlerweile fast monatlich Bugs herauskommen, die 50-100% der Android Nutzer betreffen, und die gefixed werden, ist Android in meinen Augen eben deutlich unsicherer, als iOS oder Win Phone.

      Die Hersteller und Google stehlen sich aus ihrer Verantwortung.

      Zweitens dient Android hauptsächlich dazu, dass Google Kundendaten einsammelt, und dadurch Werbeeinnahmen – was mit den Daten dann passiert, weiss niemand. Google lebt davon, und Android und die Google Services sind bequeme Einstiegsdrogen, um den Anwender zu fangen, und dann möglichst viele Informationen über ihn herauszuziehen. Schlimmer in dieser Hinsicht ist eigentlich nur Facebook, die noch gezielter die Privatsphäre des Anwenders durchlöchern und zum Geschäftsmodell gemacht haben.

      Bevor das wieder kommt: Apple verdient sein Geld nur zu einem sehr kleinen Teil mit Werbung, und geht restriktiver mit Kundendaten um. Google lebt (!) davon, die oft zitierte Zahl 90% ist auch die Zahl, die man aus den Quartalsberichten herauslesen kann. Facebook, siehe oben, und Microsoft verdient mit Windows, Office, Server Lizenzen und mit Consulting Servixes sein Geld – und auch eher nicht mit Kundendaten und Werbung – ist mir also weniger Auspekt.

      Es ist Googles Geschäftsmodell Anwenderdaten durch Werbung zu vermarkten, Apples Geschäftsmodell ist es Hardware zu verkaufen.

      Mir ist daher Apple lieber, obwohl ich auch kein Freund von cloud etc. bin, aber aus meiner Sicht, und nach meinen Kriterien ist Apple im Vergleich zu Google und Microsoft eindeutig das kleinere Übel.

      Was jeder für sich entscheiden möge.

      Ich denke, dass ich das bereits häufiger so beschrieben habe. Deswegen bin ich kein Idiot, kein Blödmann, kein ‚Apple-Jünger‘ oder ‚Apple-Boy‘, ich bin wahrscheinlich informierter, als Du, und ich denke insbesondere, dass ich beruflich mit meinen 20 Jahren Erheblich mehr Erfahrung als Du habe, zumindest lese ich das aus Deinen teilweise recht unsicheren Kommentaren, die oftmals Fragen gleichen, heraus. Ich kann falsch liegen, klar.

      Also: werde sachlicher, diskutiere und mach anderen keine Vorwürfe, oder beleidige sie nicht durch Schubladendenken, dann klappt es auch mit einer gesunden Kommentar Kultur.

      Niemand hat immer Recht, aber jeder kann hinzu lernen.

      Von daher halte ich Deine Abneigung Quellen zu lesen, dann aber dennoch auf Deine Meinung zu beharren, für suboptimal. Aber das ist natürlich Deine Wahl, lebe damit. Nur, solltest Du dann vorsichtiger argumentieren. Du weisst ja nicht, was Du vielleicht für richtig gefunden hättest.

    • Am 28. April 2014 um 11:20 von PeerH

      Und weil du Square Zero hier als ‚Fundamentalisten‘ darstellst.

      Mein Eindruck ist ein anderer. Er nutzt pragmatisch das Betriebssystem, das ihm am besten gefällt. Er argumentiert nicht absolut, und er ist für Argumente offen. Also das absolute Gegenteil eines Fundamentalisten.

      Und ich habe doch sehr viele Kommentare von ihm gelesen, wie auch von Dir, Chris, Veräppler und auch von Hi, Hi.

      Hi, Hi und Sqaure Zero scheinen bei weitem offener zu sein für andere Ansichten, als Du und Veräppler, ‚Chris‘ lebt glücklich in seiner Windows Welt, und ist damit zufrieden, und der ‚Neuling‘ C gibt sich als Chefankläger und Lordsiegelbewahrer der Inquisition, indem er jeden als blöd abstempelt, der auch nur ‚A‘ sagt.

      Na ja. Trotz meiner recht sachlichen Darstellung meiner Meinung bzgl. Apple, Google und Microsoft, wirst Du mich weiter in die ‚Apple-Fanboy‘ Schublade stecken, weil es so einfach ist, aber das soll mir Recht sein. Wie gesagt: für mich das kleinste Übel.

  • Am 28. April 2014 um 15:01 von Judas Ischias

    Ausgerechnet @PeerH schreibt was von sachlich bleiben und nicht beleidigen!;) Da muss ich aber wirklich heftig lachen.:-D
    Und ich habe Square Zero überhaupt nicht als Fundamentalisten bezeichnet! Dieser Begriff entspringt nur DEINER Phantasie! So viel zu deiner Aussage, dass man sachlich bleiben soll.;)
    Das Statement von Square Zero war kurz und knapp: „Weil es Android ist“. Mach dir einfach mal die Arbeit und lese seine Aussage selbst, obwohl ich sogar glaube, dass Du bei deinen vielen „Namen, Titeln und Bezeichnungen“, wirklich nicht mehr wissen kannst, was Du bis jetzt geschrieben hast.;)

    • Am 28. April 2014 um 15:43 von Square Zero

      Ohje, eigentlich wollte ich mich ja raushalten.
      Du beziehst Dich sicher auf eine Kommentar vom 10. Januar 2014. Dort schrieb ich: „Android hat für mich einen anderen ganz entscheidenden Nachteil und der heißt “Android”.“ (Dein Zitat hab‘ ich auf die Schnelle nicht gefunden.)
      Android besteht für mich in erster Linie aus Google. Und daher resultiert dann auch die Abneigung. PeerH hat die wesentlichen Gründe weiter oben schon genannt.
      Ich hab‘ übrigens auch kein FB-Konto aus eben diesen Gründen. Und ja ich weiß, dass auch Apple mit meinen Daten arbeitet, allerdings ohne Kreditkarte und ohne iCloud! Und auch BlackBerry macht das so.
      Der Punkt ist, seit Mac-Harry hier nicht mehr missioniert, gibt es eigentlich nur noch Androidnutzer, die Dieses übernehmen. Da ich noch mitlese, ist das zumindest mein Eindruck. Die Applenutzer (und nicht nur die, die kommentieren) werden doch hier meistens gnadenlos nieder gemacht!

    • Am 28. April 2014 um 20:10 von PeerH

      Ok, Du schriebst: „es gibt hier auch Leute, wie z.B. Square Zero, die generell Android ablehnen, weil es Android ist.“

      Mal testen: „Es gibt hier auch Leute, wie z.B. Bin Laden, die generell das Christentum ablehnen, weil es das Christentum ist.

      Verstehe: Bin Laden wäre kein Fundamentalist? Schau mal ins Lexikon. Und ‚hineininterpretiere‘ mal nicht die falschen Dinge hier. ;-)

    • Am 28. April 2014 um 20:14 von PeerH

      PS: Und wenn ich Deine Einstellung mal kurz kritisch prüfen darf: „Ich, Judas Ischias‘, lese den Koran/die Bibel nicht, weil er/sie keine neutrale Quelle ist?“ Oh, Dein gutes Recht!

      Dann solltest Du aber nicht über Religion diskutieren. ;-)

  • Am 4. Mai 2014 um 14:45 von Judas Ischias

    So, PeerH, nun kann ich mich endlich mal deinem Kommentar widmen.
    Ich beharre nicht darauf, keine Quellen zu lesen, ich möchte nur was neutrales und das hast Du nicht anzubieten!
    Du schreibst etwas von sachlicher werden, keine Vorwürfe machen und beleidigen. Wo DU dich doch in alten Kommentaren wunderst, dass die Leute sich von deinen Kommis beleidigt fühlen. Also schön mal an die eigene Nase fassen und mit gutem Beispiel vorangehen!
    Und wie will ein 20jähriger grossartig Erfahrung gesammelt haben, um den Leuten erklären zu können, wie die Welt funktioniert? Du hast doch noch die Eierschalen hinter den Ohren. Um über meine Erfahrungen verfügen zu können, musst Du noch ganz schön lang durch die Welt gehen, ich bin schließlich einige Jahrzehnte älter! Aber Einbildung ist auch eine Bildung.
    Wo steht denn etwas von mir über Religion zu dem Thema? Derjenige der davon faselt, bist doch DU. Man kann meinen, Apple ist deine Religion.
    Und zu dem Kommentar von Square Zero,“ Android besteht für mich in erster Linie aus Google. Und daher resultiert auch meine Abneigung.“
    Der Apple-Insider besteht für MICH aus applefreundlichen Schreibern, daher MEINE Abneigung. Also kein Unterschied zwischen Square Zero und mir!
    Dann ist mir noch was ganz seltsames aufgefallen.
    Am 17.10.13 von 12:30 Uhr, hast Du zum Thema: O2 startet DSL-Tarife…gepostet „Ich liege im Monat zurzeit bei etwa 70GB, aber mit 2 Kindern und Ehefrau wäre sogar das Doppelte mög-
    lich.“
    Und am 28.3. um 8:29 Uhr, Thema: Microsofts Office…, schreibst Du am 29.3. um 8:59 Uhr, „Weil: Bücher und Doktorarbeiten schreibe ich nicht mehr.“
    Wie kann man dies schon mit 20 Jahren geschafft haben? Da hast Du bei den vielen „Namen“ die Du benutzt, wohl etliches durcheinander gebracht.:-D

    • Am 4. Mai 2014 um 18:04 von PeerH

      Der gleiche verwirrte Unsinn wie immer. Halt ein typischer Judas Ischias Kommentar. Es ist sinnlos. Anscheinend schreibst Du hier wirklich nur der Kohle wegen.

      • Am 4. Mai 2014 um 22:45 von Judas Ischias

        Nein, nein. Nicht der gleiche verwirrte Unsinn wie immer. Man kann deine Aussagen unter den angegebenen Daten einfach nachlesen.;)
        Mir mich hast DU dich dadurch eindeutig diskreditiert und kannst deshalb nicht mehr ernst genommen werden!

        • Am 5. Mai 2014 um 8:39 von Auch wenn...

          …es im Kommentar vom 28.4., 11:11 Uhr nicht wortwörtlich so dasteht, kann man getrost davon ausgehen, dass 20 Jahre Berufserfahrung gemeint sind. Auch ein Judas vor dem Herrn darf den Kommentaren etwas Spielraum lassen, es könnte gelegentlich auf ihn selbst zurückfallen!
          Und, weil es vielleicht sonst gleich eine sinnbefreite Antwort gibt, ich bin NICHT PeerH!

          • Am 5. Mai 2014 um 11:18 von PeerH

            Ach so, das meint der ‚kühle Rechner‘: natürlich sind das 20 Jahre Berufserfahrung. ;-)

            Und die von ihm angemerkte Anmerkung einer Familie mit zwei Kindern bezog sich nicht auf mich, sondern war – oh Schreck – ein Beispiel.

            Ansonsten: anscheinend legen Judas Ischias und seine Auftraggeber schon Akten von jedem an, der irgendwann einmal etwas Pro Apple geschrieben hat. Oder hast Du Schnösel alle meine Kommentare ausgedruckt an Deiner Wand? ;-)

            Kein Wunder, dass Du gegen Google+, Facebook etc nix hast, Du sammelst in Deiner blinden Wut anscheinend selber. So langsam stelle ich mir wirklich die Frage, ob so etwas normal ist?

  • Am 4. Mai 2014 um 20:31 von Sternpate

    Also ich fände es schade, die aufgebauten Kontakte unter Google+ zu verlieren… Nicht jeder agiert gerne bei Facebook.
    Ein wenig Konkurrenz belebt das Geschäft…

  • Am 4. Mai 2014 um 23:53 von Ha, ha, ha...

    …da ist einer der schlimmsten Schreihälse aufgeflogen.:-P.
    Tja, PeerH, wenn man unter zu vielen Namen schreibt, verliert man irgendwann die Übersicht, ob man verheiratet, ledig ist, mit oder ohne Kinder, oder wie man heißt und wie alt man ist.
    Ich würde mich in Grund und Boden schämen, wenn ich bei so einer Aufschneiderei erwischt würde.
    Ich habe die leise Hoffnung, dass es jetzt endlich etwas ruhiger wird!?
    Und nein, ich gehöre keiner der Fraktionen an, die sich hier heftigst bekriegen. Ich bin einfach nur ein sehr genervter Leser, der endlich wieder seine Ruhe haben will, ohne diese ewigen Apple hat das- und Samsung hat dies Geschichten.

  • Am 5. Mai 2014 um 9:17 von Judas Ischias

    Der Versuch, das alles „schönzureden“, ging ja wohl kläglich in die Hose PeerH.;(
    Da müsste man aber sehr viiieel Phantasie haben, um da 20 Jahre „Berufserfahrung“ rauszulesen.;)
    Steht schließlich eindeutig “ mit meinen 20 Jahren Erheblich mehr Erfahrung“…

    • Am 5. Mai 2014 um 11:50 von Uuuund...

      …da war sie, die sinnbefreite Antwort!

      • Am 6. Mai 2014 um 0:01 von Judas Ischias

        Wie praktisch, wenn dem Chefideologen vom Appel nix mehr einfällt, springen ihm schnell seine bezahlten Helfer zur Seite.;)

        • Am 6. Mai 2014 um 8:54 von Uuuund...

          …die nächste sinnbefreite Antwort geht aaaan … jawohl, wieder ist es Judas Ischias! Es ist uuuunglaublich! Zwei völlig nutzlose Antworten innerhalb von zwei Tagen! Kann der Judas seine Bestmarke noch toppen?
          Jetzt komm‘ mal wieder runter! Deine Text sind auch nicht gerade Anwärter auf den Pulitzer-Preis!

  • Am 6. Mai 2014 um 0:17 von Judas Ischias

    Was ist PeerH, hast Du Belege dafür, dass ich nichts gegen Facebook, Google+ etc. habe? Ganz sicher nicht! Hier steht irgendwo das Gegenteil, dass mein einziges Konto für den Play Store ist und ich mich lieber im „echten Leben“ mit Leuten treffe. Aber Du liest nur Beiträge über Apple, in der Hoffnung, ordentlich ablästern zu können. Du übertrifft sogar Mac-Harry.
    Der hat aber wenigstens noch eine nette und lustige Art sich für Apple zu engagieren.;)
    Und die Worte „Berufserfahrung“ und „zum Beispiel“ kann man ja schon mal im ganzen Eifer, für Apple in’s Feld ziehen zu müssen, „vergessen.:-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *