Apple-CEO: „Wir wollen nicht erster sein, sondern es richtig machen“

Tim Cook stellt auf einer Investorenkonferenz neue Produkte und Dienste in Aussicht. Apple strebe aber nach Perfektion und wolle deshalb "noch nicht den Vorhang lüften". Man sei auch nicht in einem Wettlauf, das meiste Geld auszugeben und die meisten Firmen zu übernehmen.

Apple-CEO Tim Cook hat bei einer Investorenkonferenz zu den überraschend guten Ergebnissen des zweiten Fiskalquartals 2014 neue Produkte und Dienste in Aussicht gestellt, ohne Einzelheiten zu nennen. Seine Zurückhaltung begründete er mit Apples beständigem Streben nach Perfektion – daher sei die Zeit noch nicht reif, den Vorhang zu lüften.

„Entscheidend für uns ist es, uns weiterhin auf die Dinge zu konzentrieren, die wir am besten können und mit der wirklich hohen Qualität ausführen können, die unsere Kunden von uns gewohnt sind“, sagte Cook. „Und wir empfinden es jetzt als richtig, an mehr Dingen als zuvor zu arbeiten. Das haben wir also im Hintergrund getan und sind noch nicht bereit, den Vorhang zu lüften.“ Das Unternehmen arbeite aber an „ein paar großartigen Dingen“, die ihn selbst mit Stolz und Enthusiasmus erfüllten.

Apple-CEO Tim Cook stellt "großartige Dinge" in Aussicht (Bild: Josh Lowensohn / CNET).Apple-CEO Tim Cook stellt „großartige Dinge“ in Aussicht
(Bild: Josh Lowensohn / CNET).

Der Apple-Chef verband diese Aussage mit einem offenbar auf Samsung gemünzten Seitenhieb. „Für uns ist es wichtiger, es richtig zu machen, als erster zu sein“, sagte er. „Ich denke, Sie können so viele Beispiele im Markt sehen, bei denen die offensichtliche Zielsetzung war, erster zu sein. Aber die Kunden interessiert das letztlich nicht, oder es ist jedenfalls nicht das, was sie von Apple erwarten. Sie wollen großartige Dinge, unglaublich großartige Dinge, und die wollen wir liefern. Das ist unsere Perspektive.“ Apple habe weder den ersten MP3-Player, das erste Smartphone noch das erste Tablet ausgeliefert. „Aber wir haben wohl die ersten erfolgreichen MP3-Player, Smartphones und Tablets herausgebracht.“

Apple übertraf im letzten Quartal vor allem durch starke iPhone-Verkäufe die Erwartungen der Wall Street. Cook stellte dazu die hohen Zuwächse in China heraus. Der neue Finanzchef Luca Maestri verwies auf die zunehmende Bedeutung der Geschäftskunden für Apple. Als Beispiele nannte er die Deutsche Bank mit fast 20.000 iPhones und Dutzenden internen Apps sowie Siemens mit 30.000 iPhones und über 50 internen Apps, die auf seinen Mobilgeräten laufen.

Erklärungsbedarf gab es allerdings bei den iPad-Verkäufen, die hinter den Erwartungen der Analysten zurückblieben. Cook und Maestri führten das einerseits auf die im Vorjahresquartal stark erhöhten und jetzt abgesenkten Lagerbestände zurück – zum anderen habe Apple im Vorjahr noch einen deutlichen Auftragsüberhang aus dem Weihnachtsgeschäft gehabt.

Der Apple-CEO verwies außerdem auf inzwischen fast 800 Millionen iTunes-Konten, die überwiegend mit Kreditkarten verbunden sind. „Das ist eine atemberaubende Zahl“, sagte er. Er glaube, das Unternehmen könne noch mehr einnehmen mit bereits angebotenen und neuen Diensten. Wie schon bei der jährlichen Aktionärsversammlung führte er aus, dass Apple TV inzwischen weit mehr als ein Hobby sei, da es im letzten Jahr für über eine Milliarde Dollar Umsatz gesorgt habe. Microsofts Office für iPad begrüßte Cook – merkte aber an, eine frühzeitigere Einführung „wäre besser für Microsoft gewesen, um ehrlich zu sein“.

Ein Analyst wollte wissen, inwieweit Apple an Akquisitionen strategisch anders herangehe als etwa Google, Amazon und Facebook. „Was Übernahmen betrifft, haben wir in 18 Monaten 24 Offerten gemacht“, sagte Cook. „Das zeigt, das wir auf der Jagd sind. Wir sehen uns nach Firmen um mit großartigen Leuten und großartiger Technologie – und die auch zu unserer Kultur passen. Wir haben keine Regel, die höhere Ausgaben ausschließt. Wir werden bezahlen, was wir für einen fairen Preis halten. Wichtig ist für uns, dass es einen strategischen Sinn ergibt. Wir sind nicht in einem Wettlauf, das meiste Geld auszugeben oder die meisten Firmen zu übernehmen.“

[mit Material von Shara Tibken, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Quartalszahlen, Strategien, iPad, iPhone, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

48 Kommentare zu Apple-CEO: „Wir wollen nicht erster sein, sondern es richtig machen“

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. April 2014 um 19:18 von Christoph v. Dobera

    Das kann man auch so interpretieren:

    „Wir KÖNNEN NICHT die Ersten sein….wir müssen erst mal sehen wer was falsch und was richtig macht, damit wir uns die besten Ideen zusammenklauen können und es hübsch verpacken – um es dann der Welt als unser Ding zu verkaufen“

    *g* ;-)

    • Am 24. April 2014 um 20:47 von Na ...

      … immerhin sind sie in der Lage es richtig zu machen, und nicht so wie Samsung, die ‚Erster!‘ brüllen, und dann Ramsch anbieten. ;-)

      Oder Google, die seit zwei Jahren öffentlich herumpfuschen, in der Hoffnung Glass irgendwann mal verkaufen zu können. Sieht eher nicht danach aus. ;-)

      Im Gegensatz zu den Vorgängern kann Apple also alles richtig machen – die anderen können es – auch mit Vorlage, siehe Samsung Tablet Zahlen 2011, siehe Microsofts Surface, nicht. Microsoft kann es auch mit v2.0 des Surface nicht. ;-)

      • Am 24. April 2014 um 23:17 von Judas Ischias

        Ja, ja, ist klar. Die kommen als „Letzter“ und bieten trotzdem Ramsch an.;)
        Nur die Appel-Jünger merken es nicht;( Für die ist alles geil, was der Appel macht.;)

        • Am 25. April 2014 um 20:56 von Tim

          Ein Mensch, der Bewunderung für etwas ausdrückt, tut dies nicht grundlos. Du klingst sehr überheblich, als seien all diejenigen, die sich für Apple begeistern, dämlich und ungebildet, als seist du ein besserer Mensch. Aber glaub mir eins: Je mehr Feinde ein Unternehmen hat, desto erfolgreicher ist es. Es gibt zum Beispiel Personen in deinem Leben, die du für ihren Erfolg hasst, die das erreicht haben, von dem du träumst. Du gönnst es dieser Person nicht. Aber für einen Menschen, der nichts im Leben hat, wirst du keine Eifersucht verspüren.
          Solange Apple also noch Hater hat, sind sie auf dem richtigen Weg. Denkst du tatsächlich, du seist intelligenter als all die Studenten und Professoren, die ich täglich mit ihren Apple-Gadgets sehe? Hast du schon gesehen, in wie vielen amerikanischen Filmen das Apple-Logo auftaucht? Ist also eine so breite Masse tatsächlich dir in deinen Gedankengängen unterlegen?
          Ich denke nicht.

    • Am 24. April 2014 um 22:40 von Judas Ischias

      @Christoph,
      und nicht vergessen ein Patent darauf anzumelden.;)

  • Am 24. April 2014 um 21:23 von Thore Norlander

    Gehts Dir jetzt besser, oder musstest Du me lange Pause füllen weil Dein PC gecrasht ist?

  • Am 24. April 2014 um 22:32 von peter

    2011? Du bist aber aktuell

    • Am 25. April 2014 um 1:21 von Nun ja - 2011?

      Sie rackern sich seit 2011 erfolglos ab. Samsung hat laut Analysten bereits 2011 etliche Mio Tablets verkauft – im Verfahren Apple-Samsung kam raus: es war weniger als eine Mio. ;-)

      Seitdem hat sich nicht viel geändert: 75-80% des Tablet Internet Traffics geht auf iPads zurück, die Android Tablets werden anscheinend nicht mal zum surfen mit dem Browser genutzt – eigentlich eine Grundfunktion. Vielleicht werden ja doch nicht so viele Android Tablets verkauft? ;-)

      • Am 25. April 2014 um 10:52 von peter

        Ok . dafür hätte ich gerne eine Quelle, also für ipads und 85% Internettraffic.

        • Am 25. April 2014 um 19:28 von Und ganz frisch ...

          http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Web-Zugriffe-iPad-dominiert-uneingeschraenkt-2177297.html

          „Der Nutzungsanteil von über 77 Prozent durch Apples Tablet sei der „sprichwörtliche Elefant im Raum“, betont die Firma in ihrem April-Bericht.“

          „Die Zahl steht im starken Kontrast zum globalen Tablet-Markt: Dort schätzen Marktforscher, dass Android-Tablets in Hinblick auf die Absatzzahlen im vergangenen Jahr das iPad deutlich überholen konnten.“

          Tja: ein Butterbrot lässt sich auf 7″ Androiden Tablets sicher prima schmieren. Gesurft wird damit anscheinend kaum. Oder aber: sie wurden nie verkauft, und die Zahl ist zum Marktanteil falsch. ;-)

        • Am 25. April 2014 um 19:29 von PS:

          Und lesen ist nicht schwer: ich schrieb 75-.80%. Aber, wenn man innerlich kocht, sieht man schnell eine ‚85%‘, alles klar. ;-)

          • Am 26. April 2014 um 6:13 von Judas Ischias

            Ja, ja, ist klar. Wenn man wie DU unter so vielen Namen, Titeln und Bezeichnungen schreibt, verliert man schnell mal die Übersicht.;)
            Vielleicht solltest DU doch besser wieder unter PeerH schreiben?;)

          • Am 26. April 2014 um 10:42 von Hi, hi...

            …ich hätte da schon wieder zwei kleine Einwände!
            Zum Einen steht da tatsächlich nirgends etwas von 85 % im namenlosen Kommentar und zweitens ist Deine „Argumentation“ auch nur provokant, weil sie weder Bezug zum red. Beitrag noch zum Inhalt des namenlosen Kommentars besitzt. (Es sieht daher so aus, als ob Du Dich, in eine gedrängt, einfach nur verteidigen müsstest.)

          • Am 26. April 2014 um 22:01 von C

            Du raffst es einfach nicht…

            und bist scheinbar in Deiner Apple-Fanboy Welt gefangen mit selektiver Wahrnehmung der Realität.

            Hier mal ein paar Fakten, damit Du aus Deinem „Dornröschen-Schlaf“ erwachst:
            – im Smartphone Bereich ist IOS nicht mehr Markt-Führer
            (gemessen in % anhand von verkauften Stückzahlen)
            – im Tablett Bereich ist IOS auch nicht mehr Markt-Führer
            (gemessen in % anhand von verkauften Stückzahlen)

            Was heißt: in Stückzahlen ist Apple von der Markt-Führerschaft verdrängt worden. Fakt & Punkt!

            Hinsichtlich des Internet-Traffic führt aktuell IOS noch.
            Warum? An den Stückzahlen kann es ja nicht liegen.
            Vielmehr leisten sich IOS Nutzer Internet-Traffic, weil sie per Dienst-Gerät nicht auf die Kosten schauen müssen (Business), oder weil sie schlichtweg den Siri- und anderen APP-Mist noch so geschwätzig eingestellt gelassen haben, dass eben mehr Traffic entsteht (Privat). Den Mobil-Funk Providern freut es natürlich, wenn man Traffic berechnen darf. Die Kunden, die letztendlich die Rechnung dafür zahlen müssen, werden irgendwann auf den Dreh kommen, dass ggf. Siri & Co. nicht so nützlich & bequem sind und es andere Alternativen dazu gibt.

            Du solltest mal versuchen, Deine Apple-Brille abzulegen und einfach auf Fakten und mögliche Ursachen abstellen. Dass Bashing von anderen Leuten ist keine gute Argumentation.

            Und – es kann und will sich nicht jeder ein 900 EUR Smartphone leisten. Für <100 EUR gibt es Geräte mit denen Telefonieren, SMS und ein bisschen Internet auch möglich ist. Nicht jeder hat ein EGO-Bedarf – und nicht jeder muss sein EGO der ganzen Welt zur Selbstbestätigung zeigen.

          • Am 27. April 2014 um 10:17 von Hi, hi...

            @C
            …Du hast doch die Antwort bereits gegeben:
            Es gibt genau eine Firma, die Geräte mit iOS vertreibt. Und es gibt ca. 25 (willkürlich gegriffene Zahl, für die ganz Peniblen hier), die mit Android arbeiten. Rechne die Verkäufe auf Firmen runter, dann ist Deine Argumentation schon nicht mehr so großartig!
            Den zweiten Punkt hast Du auch schon genannt, der Preis. Nimm nur mal die (annähernde) Preisklasse der Applegeräte, da sieht dann Deine Rechnung auch wieder ganz finster aus!
            Es muss sich nicht jeder ein iGerät leisten können und wollen, aber Deine Vorwürfe, vonwegen Applebrille, sind einfach nur für die Spülung, da kein „Androidling“ (auch DU nicht) einen „besseren“ Blick hat. Lediglich der Blickwinkel ist anders.

          • Am 27. April 2014 um 13:06 von C

            @Hi, hi

            Ich sprach von Stückzahlen – und nicht von Marge. Bitte exakt lesen!
            Wenn man von Margen und Summen spricht, ist Apple Markt-Führer.
            Habe Ich nicht bestritten, da Fakten-Lage.
            Ebenso habe Ich Apple´s wirtschaftlichen Erfolge nicht bestritten.

            Du unterstellst mir eine Android-Brille. FALSCH.
            Ich korrigiere lediglich falsch Apple-Fanboy Behauptungen.

            Es kotzt mich an, scheinbar jeden einzelnen und unwissenden Apple-User davon in Kenntnis setzen zu müssen, dass der iPod (und andere Dinge) nicht von Apple erfunden wurden.

            Da Du dich in die Apple-Fanboy Ecke stellst, zumindest von der Argumentationslage her, muss Ich Dich dort verorten.
            Wenn Du eine sachliche, neutrale Diskussion willst, dann kritisiere bitte nicht nur Anti-Apple Poster sondern auch falsche Pro-Apple-Poster. Solange das nicht geschieht, haben wir keine sachlich-neutrale Diskussionsbasis.

            Gruß

          • Am 27. April 2014 um 13:16 von Wann merkt ihr endlich ...

            … dass die Worte ‚Apple-Fanboy‘, ‚Jüngling‘ , ‚Applebrille‘ etc. jeden eurer Kommentare als von ‚im Geiste gefangenen‘ brandmarken?

            Da wird dann an eigentlich absolut schlüssigen Zahlen oder Argumenten mit den abenteuerlichsten Verrenkungen herumdiskutiert, so dass jeder normale Leser sich fragt: was soll das Gelaber?

            Tatsache ist doch: prinzipiell kann sich jeder mit einem durchschnittlichen Einkommen ein iPhone oder Samsungs S5 leisten – sei es mit oder ohne Vertrag. Selbiges gilt für die Tablets.

            Fakt ist auch: zu teuer können Apple Geräte nicht sein, sonst würden sie nicht in derart hoher Zahl, und zunehmend mehr gekauft werden.

            Tatsache ist auch: der Internet Trafffic zeigt, dass Apple Geräte weit über dem von Analysten prognostizierten Marktanteil hinaus genutzt werden. Womit die Frage im Raum steht, warum das so ist – und ob die prognostizierten Marktanteile vielleicht doch nicht stimmen.

            Wenn man dann liest, dass Samsung 2001 angeblich etliche Millionen Tablets verkauft haben soll, tatsächlich aber in der Gerichtsverhandlung heraus kam, dass die Zahl der verkauften Geräte nur unter einer Million war, dann scheint an den Zahlen über die Marktanteile wirklich etwas nicht zu stimmen.

            Schaut man dann, dass in den Zahlen eine große Zahl (50%!) der Geräte Noname Geräte sein sollen, so fragt man sich dann zurecht: wo sind diese, und wofür werden sie genutzt – zum Surfen offensichtlich nicht. Eine Basisfunktion!

            Dass sich diese im Browser alle als ‚iOS Gerät‘ ausgeben, das glaubt wohl kaum einer – ausser vielleicht diejenigen, die mich als ‚Apple Jünger‘ o.ä. bezeichnen würden. Aber die (s.o.) diskreditieren sich ja selber.

            Gewöhnt euch einfach an, eure Aussagen zu belegen, und jenseits irgendwelcher Feindbilder zu diskutieren, dann klappt es auch mit dem argumentieren besser. :-]

          • Am 27. April 2014 um 13:24 von PS:

            An ‚C‘: und auch den Leuten Blödheit zu unterstellen, ist wenig hilfreich, und kein gutes Argument.

            Oder glaubst du wirklich, dass alle oder die meisten iOS Geräte nur von Anwendern im Business Umfeld genutzt werden, und die den ganzen Tag nichts anderes tun, als für Internet Traffic zu sorgen? ;-)
            Ädass die Geräte einfach intensiver genutzt werden, das kann doch nicht so schwer zu akzeptieren sein?

            Insbesondere, wenn man weiss, dass Android Tablets nur zu einem Bruchteil an Tablet-optimierten Apps Zugang haben, die Apps wegen der schlechteren Auflösung und Unangepassten GUI/Bedienbarkeit optisch weniger ansprechend sind, ist das doch nachvollziehbar?

            Aber nein: es wird wieder lang und breit dargelegt, das nicht sein kann, was nicht sein darf. Lieber stempelt man Millionen von Anwendern als dumm oder blöd ab.

            Vertraue den menschen: wenn sie schon so viel Geld ausgeben, dann wissen sie sehr wahrscheinlich warum, und wofür sie es ausgeben. Und 98% Kundenzufriedenheit bei Apple Produkten sprechen eine sehr deutliche Sprache.

            (Und ja: Samsung hat auch eine hohe Kundenzufriedenheit, wobei da interessant wäre zu wissen, in welcher Preisregion wieviele Kunden gefragt wurden. Bei Apple sind ja alles obere Preisregion bis Premium, hingegen bei preiswerten Samsung Geräten durchaus die ‚für diesen preis kann man nicht mehr erwarten‘ Einstellung zuschlagen kann. Weiss man nicht, weil die Zahl nicht genannt wurde, daher ist das nur eine Möglichkeit.)

          • Am 27. April 2014 um 14:02 von C

            @PS

            Ich habe den Leuten nicht Blödheit unterstellt!
            Auch habe Ich nicht gesagt, dass überwiegend der Apple Internet-Traffic aus dem Businnes-Sektor kommt.

            Wenn Du auf meine Aussagen zielst, dann bitte richtig und 100% exakt.

            Ich habe versucht zu erklären, warum Apple Devices MEHR Traffic im Durchschnitt produzieren als andere.

            Und – die Leute sollen wissen was sie mit Apple-Produkten kaufen?
            Wirklich? Die Realität sieht aber anders aus!

            Beispiele:
            Neulich sollte Ich jemanden mit Windows Problemen helfen. Es kam dann folgende Konstellation heraus: Apple-Notebook, Parallels als Virtualisierer, zusätzlich in der VM noch Windows.
            Die Userin hatte das komplette System zerschossen.
            Auf die Frage warum es denn ein teures Apple-Notebook für die beabsichtige Windows-Aufgabenstellung sein müsste kam die Antwort: das Gerät sehe „schick“ aus….
            Ein anderer User hatte mehrfach mit dem iPod (Batterie) Probleme. Nach zunächst kostenlosem Tausch – und später mehrfachen kosten-pflichtigen Nachkäufen ist der User nur noch von Apple-Produkten genervt und hat jetzt keine mehr im Einsatz. Nun ist er mit den anderen Nicht-Apple Geräten mehr als zufrieden.

            Jeder mag kaufen was er meint haben zu müssen.
            Aber – nicht auf falscher Informations-Basis oder falschen User-Postings. Solange ein Apple-Käufer sich dessen bewusst ist was er da tut, soll er es auch tun. Ist sein Geld.

          • Am 27. April 2014 um 14:52 von Hi, hi...

            @C
            …es spielt keine Rolle, ob Stückzahlen oder Marge! Differenziere nach Herstellern oder Gerätepreis und schon fällt Deine schöne Statistik weitgehend in sich zusammen!
            Und NATÜRLICH hast Du Androidlinsen vor den Augen. Du benimmst Dich exakt so, wie Du es den Appleusern unterstellst!
            Du kennst also mindestens zwei (!) Leute, die Probleme mit Apple hatten! Das sind enorm viele! Die vielen Millionen ohne Probleme lässt Du unter den Tisch fallen! Suuuuper!
            Aber ich finde es ganz große Klasse, dass DU hier als der überhaupt Einzige, der den allumfassenden Überblick über iOS, Android, Windows, Apple, Internet und was weiß ich noch alles hat, uns an Deinem schier endlosen Wissen teilhaben lässt! Hut ab!

          • Am 28. April 2014 um 1:27 von Die Welt ist böse, hmm? ;-)

            Das klingt aber arg nach: „Die Leute sind blöd.“

            „Die Kunden, die letztendlich die Rechnung dafür zahlen müssen, werden irgendwann auf den Dreh kommen, dass ggf. Siri & Co. nicht so nützlich & bequem sind und es andere Alternativen dazu gibt.“

            „Nicht jeder hat ein EGO-Bedarf – und nicht jeder muss sein EGO der ganzen Welt zur Selbstbestätigung zeigen.“

            „Aber – nicht auf falscher Informations-Basis oder falschen User-Postings.“

            Du meinst Dein unqualifiziertes Geschreibsel voller Worte wie ‚Apple-Fanboys‘, ‚Android-Brille‘, oder indem Du den Leuten eine ’selektive Wahrnehmung der Realität‘ und den Blick durch eine ‚ Apple Brille‘ vorwirfst, wirst Du jemanden überzeugen? Wohl kaum.

            Du machst Dich mit Deinem Kreuzzug eher unglaubwürdig, vergiftest jegliche Diskussionskultur hier im Forum, und verschwendest der Leser Zeit.

            Du solltest Di die Frage stellen, warum Deine Bekannte sich nichtVOR dem Kauf des Rechners bei Dir erkundigt hat, was sie kaufen sollte – vielleicht hast Du sie nicht ernst genommen, ihr nicht zugehört, oder hast die Welt durch Deine ‚Anti-Apple‘ Brille gesehen – so dass sie Deinen Rat besser nicht hören wollte?

            Ein guter Rat wäre z.B. Gewesen: kauf dir die Hardware, wenn sie Dir gefällt, und wenn Du gerne Windows weiter nutzen möchtest, spiel ich Dir das drauf. Und schon wäre sie glücklich gewesen.

            Mal abgesehen davon, dass Parallels unter OS X eine saubere Lösung ist.

          • Am 28. April 2014 um 2:00 von C

            @Hi, hi

            getroffene Hunde bellen…
            Einer sachlich-neutralen Diskussion bist Du nicht fähig.
            Bleibe in Deiner Apple-Welt und mal sie Dir schön.

            Die Karawane zieht weiter…

          • Am 28. April 2014 um 9:02 von Hi, hi...

            …mehr kannst Du dazu nicht sagen? Z.B. eine differenzierte Statistik aufstellen und dann damit Deine angeblichen Richtigstellungen untermauern? Das finde ich schon etwas schwach für Jemanden, der „nur“ gegen „Falschaussagen“ argumentiert!

  • Am 26. April 2014 um 21:45 von C

    Apple CEO überführt den Apple Marketing-Chef der FALSCH-AUSSAGE:

    ”Apple habe weder den ersten MP3-Player, das erste Smartphone noch das erste Tablet ausgeliefert.“

    Phil Schiller hat – Apple-intern in e-Mails – behauptet, erst Apple hätte diese Märkte „kreirt“.

    Wenn also sein Chef, Tim Cook, ihm hier direkt widerspricht, ist er der FALSCH-Aussage überführt worden, denn Cook stellt sich den Realitäten! Damit sollte man die Phil Schiller Werbe-Aussagen von Apple zukünftig richtig einschätzen – statt denen auf dem Leim zu gehen.

    Richtig ist lediglich, dass Apple ein erfolgreiches Marketing in diesen Märkten betrieben hat und wirtschaftlich aktuell sehr gut da steht. Auch die jetzigen Finanz-Zahlen (45 MRD US-$ Umsatz, 10 MRD Gewinn per Quartal) sind gewaltig. Bei 160 MRD US-$ Bar-Reserve steht der Konzern Apple aktuell auf mehr als solidem Fundament.

    • Am 26. April 2014 um 23:52 von Pebby

      So ein Quatsch !

      Cook sprach vom MP3-Player als Gerät ansich und Schiller vom Markt. Bitte nicht Äpfel und Birnen vergleichen.
      Klar gab es Player vor dem iPod, aber die hatten zu wenig Speicher, waren unhandlich, auch in der Bedienung, und absolut nicht ausgereift. Außerdem gab es das entscheidende Problem, wie bekomm ich da einfach Musik drauf bzw. woher bekomme ich überhaupt Musik-Dateien. Jeder wollte sein eigenes Süppchem kochen, was außer Technikfreaks, die Masse verwirrte und abschreckten. Der Markt für die ersten MP3-Player war infolge dieser Unausgereiftheit überschaubar und wenig profitabel.
      Erst der iPod mit großer Festplatte und einfacher Bedienung sowie mit iTunes als Schlüssel, hat aus einem Nischenmarkt einen Massenmarkt gemacht. Von daher ist die Aussage den Markt kreiert zu haben nicht falsch, obwohl entwickelt vielleicht treffender wäre.
      Ich persönliche finde den gerichtlich bestätigten Diebstahl Samsungs beim Design und den Funktionen des iPhones 3 und 4 bei den ersten Modellen der Galaxy-Serie (was Samsung den Hintern rettete und ihren derzeitigen Erfolg begründet) als wesentlich Kommentierwürdiger an, als so eine Korinthen…Sache.
      Aber was ist schon ein Milliardendiebstahl im Vergleich zu einer internen Äußerung eines Marketingchefs ? Anscheinend Peanuts und lupenrein moralisch. Böses, böses Apple.

      • Am 27. April 2014 um 1:33 von Judas Ischias

        Stimmt. Apple ist böse. Machte Preisabsprachen im E-Book-Geschäft, d.h. die Kunden insgesamt haben für deren Geldgier und nicht vorhandener Moral mehr bezahlen müssen als nötig war. Und fühlen sich dann noch als Unschuldige auf.

        • Am 27. April 2014 um 10:07 von Hi, hi...

          …Du hast zwar prinzipiell Recht, bist aber wieder mal am Thema vorbei! ;-)

    • Am 27. April 2014 um 12:44 von C

      @Pebby

      Du solltest – als geouteter Apple-Fanboy – VOR dem Posten die Fakten-Lage checken:

      Der iPod (Form, Funktion, Bedienung, Musik-Dienst) ist vom englischen Erfinder Kane Kramer seinerzeit erfunden und patentiert worden:
      http://www.spiegel.de/einestages/kane-kramer-erfinder-des-ipod-urahnen-a-947733.html

      Apple hat den iPod optisch wie technisch 1:1 kopiert – exakt nach der Vorlage/Patent von Hr. Kramer. Und, 14 Tage nach Patent-Auslauf auf den bereits bestehenden MP3-Markt gebracht.

      Von daher hat Apple NICHT DEN MARKT GESCHAFFEN, sondern das von Kane Kramer übernommene lizenzfreie Konzept (weil sein Patent wegen Geld-Mangel ausgelaufen war) lediglich sehr erfolgreich vermarktet.

      Wenn Du den Unterschied zwischen einen Markt schaffen und in einen bestehenden Markt erfolgreich operieren nicht verstehst, obwohl das Tim Cook explizit so in der Analysten-Konferenz gesagt hat, dann kann Dir selbst der Apple CEO nicht mehr helfen…

      Gruß

      • Am 27. April 2014 um 17:26 von So so ...

        … Du bist ein Kreuzzügler gegen Apple ‚Fanboys‘ … Verhälst Dich aber schlimmer, als die größten Apple Fans hier. Deine Geschichten klingen unglaubwürdig: ein iPad, das gleich mehrfach ‚Akkuprobleme‘ haben soll, und eine Anwenderin, die sich ‚ihr komplettes OS X inkl. Virtualisierer und Windows zerschossen hat‘ – beides halte ich für praktische Märchen. Entweder klemmt was in OS X, oder in der virtuellen Maschine. Dass beides komplett kaputt ist, ist Unsinn. Ausser, Du hast heimlich munter vor Dich hin gelöscht, was adu nicht verstehst. ;-)

        Abgesehen davon, dass die Anwenderin einfach Windows auf die Mac Hardware bügeln kann – dann hätte sie beides. Ob mit, oder ohne Boot Camp ist egal.

        Schade: ausser hetzen, kannst Du wohl nix anderes. So macht diskutieren keinen Sinn. ;-)

        Vielleicht einer mehr, der ‚Sponsored by Samesung‘ ist. Anders kann ich mir solchen Negativ-Eifer nicht erklären.

        • Am 27. April 2014 um 20:30 von Judas Ischias

          Hier lallt der Flachmann.;)
          Oder PeerH, so nennt er sich manchmal auch, wenn er sich nicht einen der Tausend anderen „Namen, Titel oder sonstige Bezeichnungen zulegt.;)

          • Am 28. April 2014 um 8:19 von Hi, hi...

            …bist Du es nicht langsam leid, immer an fehlenden Namen rumzunörgeln, aber im Grunde nicht auf den Inhalt eines solchen Kommentars einzugehen? Man könnte meinen, Du hast nichts zu sagen, möchtest aber trotzdem präsent sein! Sowas macht einen extrem schlechten Eindruck.

          • Am 28. April 2014 um 9:54 von Schau mal...

            … wenn es denn ein Namenloser sein sollte, oder mehrere, so ist dieser, oder sind jene, über jeden Vorwurf erhaben, er / sie würde(n) seine / ihre Kommentar(e) in Auftrag verfassen – es wäre wohl kaum nachprüfbar, da eine Bezahlung sehr wahrscheinlich über seinen ‚Alias‘ Namen erfolgen würde.

            Da scheinen also eher echte Kommentatoren ihre Meinung zum Besten zu geben.

            Bei Judas Ischias, punisher, C, Christoph von dobera und Veräppler steht dieser Verdacht weiterhin im Raum – zu reflexartig wird jeder (!) Apple Artikel mit Negativ-Kommentaren überschüttet, werden dieselben Nonsens Phrasen immer aufs Neue gedroschen, und zu stoisch wird am Namen festgehalten – klar, muss ja irgendwie nachgewiesen werden, wer den Artikel verfasst hat.

            Insbesondere, da dieselben Kommentatoren zu Apple-fernen Themen eher wenig posten. Und die Story: ich fühle mich sooooo gereizt von Pro Apple Kommentaren, dass ich vier zur Antwort geben muss, ist etwas, sagen wir mal, ‚unglaubwürdig‘. ;-)

            So gesehen, sollte sich Chris freuen, wenn jemand anderes auch Chris heisst. Der/die anderen Chris‘ würden für ihn Kasse machen.

            Und so gesehen wäre es auch klar, warum sich Judas Ischias an den namenlosen Kommentaren reibt – er stellt sich die Frage: wie rechnet der nur ab? ;-)

            Ja: beweisen werde ich nichts können, aber mal als Denkanregung an euch, warum jemand NICHT einen festen Namen für seine Kommentare nutzt.

            Und: ihr habt auch nur irgendwelche ‚Phantasienamen‘, daher steht ihr NICHT zu eurer Meinung. Aber ihr tut gerne so.

        • Am 28. April 2014 um 2:14 von C

          @So so

          Was Du glaubst – oder Dir zurecht schreibst, ist mir EGAL.
          Ich habe lediglich reale Beispiele vorgebracht. Diese waren typisch für Apple-Probleme. Exaktes Lesen und Verstehen ist aber nicht Deine Stärke…

          Und, wenn Apple-Fanboys wie Du sich die Welt zurecht posten wollen, werde Ich mit realen Fakten dagegen halten.
          Fakten widerlegen Lügen!

          Im übrigen: Logik ist auch nicht Deine Stärke. Wenn die Anwenderin eine Windows-basierte Software benötigt, warum wurde Ihr dann unnötigerweise ein Apple-Notebook aufgeschwatzt?
          Statt 500 EUR hat sie 1.500 EUR ausgegeben. Tim Cook freut es sicherlich…

          Exakt solche Leute wie Du empfehlen unnötiges Zeug wie bei der besagten Anwenderin geschehen. Aber – das Gerät sah ja „schick“ aus…

          • Am 28. April 2014 um 9:15 von Hi, hi...

            …genau DAS ist Dein Problem! Es ist Dir EGAL! Es ist Dir auch egal, ob applefreundliche Kommentare eventuell richtig sind! Es ist Dir egal, ob Kommentare über Android eventuell falsch sind.
            Für DICH gibt es nur zwei Punkte:
            1. Apple/iGeräte sind gaaaanz, gaaaanz böse bzw. immer kaputt und jeder, der etwas positives über Apple/iGeräte zu berichten hat, ist ein dummer „Apple-Fanboy“!
            2. Android ist das Größte überhaupt, es wurde noch niemals etwas schöneres und praktischeres auf der Welt gesehen und der Wahrheitsgehalt proandroider Kommentare liegt IMMER bei 100%!
            Also, wenn DAS keine „Android-Brille“ ist, dann sind die Apple-Kommentatoren hier aber die objektivsten überhaupt!

  • Am 27. April 2014 um 18:55 von Christoph v. Dobera

    @PS
    Die ganze Diskussion hier läuft -wie fast immer- über „Fakten“ zu denen Jeder wohl eigene „Vorstellungen“ hat. Das Thema „Web-Traffic“ ist da ein Paradebeispiel dafür was aus unkommentiert herausgegebenen Zahlen gemacht wird. Es gilt nämlich zunächst mal zu unterscheiden WER den Traffic misst und vor allem WIE. Solche Zahlen sind mit enormer Vorsicht zu genießen besonders wenn man etwas daraus ableiten möchte. Die „Meßmethode“ – meist das Auszählen von Browserkennungen auf Werbeseiten – beinhaltet einfach viele zu berücksichtigen Faktoren. So ist das Besuchen von Websites kein verlässlicher Indikator für die Nutzung, beachtet diese klick zählen nicht die Korrespondenz zwischen den Service Servern, den Hostern, Clouddiensten usw. dazu kommt in der Tat die Frage der Kennung. Ein iOS Gerät ist in der Browserkennung immer ein iOS Gerät, Androiden geben sich als alles mögliche aus und der IE wird immer als PC gezählt – so hört man – zählt man das reine Datenaufkommen so ist dies aktuell wohl immer noch zu 90% von PCs verursacht. Es ist also – ohne genauere Datenerhebungssätzen – die Webtrafficzahl eines Werbezählers immer mit Vorsicht zu genießen.

    • Am 28. April 2014 um 8:31 von Hi, hi...

      …grundsätzlich würde ich Dir recht geben.
      Allerdings hat Deine Argumentation auch einige Schönheitsfehler. In den o.a. Links wird nur auf die Tablets eingegangen. Damit dürfte der Anteil an IE-Kennung relativ gering ausfallen. Und Androidtabletnutzer werden wahrscheinlich ihre Browserkennung nicht auf iOS umstellen, sodass auch hier die Fehlerquote gering sein dürfte.
      Eine andere Fehlertoleranz, wenn es denn wirklich nur die Werbeseiten sind, könnte in der Nutzung von Adblockern liegen. Ich weiß allerdings nicht, wie effektiv diese auf Android und Windows sind.
      Also, auch wenn Deine anderen Argumente grundsätzlich richtig sind, wird der Traffic-Anteil für iOS daraus nicht signifikant sinken.

  • Am 27. April 2014 um 22:42 von Veräppler

    @So,So, Du schreibst etwas von „Kreuzzügler gegen Apple-Fanboys“, aber führst selbst den „Thermonuklearen Kreuzzug“ gegen alle die nicht für Apple schreiben!
    Woher nimmst Du denn das Recht und Gewissheit zu behaupten, dass die von C angegebenen Sachen nicht stimmen?
    Du schreibst was von „so macht diskutieren macht keinen Sinn“ und was von “ ausser hetzen, kannst Du wohl nix anderes“.
    Was Du mit deinen immer wieder auftauchenden Anspielungen von bezahlten Schreiberlingen oder ‚Sponsored by Samesung‘ betreibst, ist auch hetzen!
    Woher kommt denn dein negativer Eifer, ja Hass auf alles was nicht Apple ist? Du musst ein ganz armseliges Leben haben, wenn dich so ein Gehetze zufrieden stellt.

    • Am 28. April 2014 um 9:44 von Und wo sind Deine ...

      … sachlichen Argumente?

      Wieder nur ein ‚ihr bösen Apple Jungs‘ Kommentar. Dabei müsste sogar euch auffallen, dass diejenigen, die am meisten hetzen die ‚Wir müssen gegen Apple stänkern‘ Fraktion ist.

      Warum? Nun: allein schon mal, weil zu JEDEM Apple Artikel IMMER Judas Ischias, Punisher, Chris von Dazumal, (neuer Name) ‚C‘ und – ich scrolle mal zu einem beliebigen anderen Artikel – ‚Veräppler‘ ihren Senf hinzu geben.

      EINER schreibt pro Apple, was sein gutes Recht ist, und wird sofort mit einer Kakophonie von Beschimpfungen, Vorwürfen und Verdächtigungen von mind. VIER Anti-Apple Hetzern eingedeckt.

      Zählen könnt ihr doch, oder? Nehmt diesen Artikel als Beispiel?

      Immer schön mit dem Argument: man dürfe dieses oder jenes nicht so stehen lassen. Das müsse ja mal gesagt sein, sonst ginge sicher morgen die Welt unter, und man vertrete ja nur die Wahrheit.

      Und schnell sind dann Millionen von Käufern blöd, oder wissen nicht, was sie tun, oder einfach ‚falsch informiert‘ – nur die wenigen Kommentatoren hier, haben die Weisheit kübelweise in sich geschüttet und führen ihren Kreuzzug der Gerechten.

      Argumente werden zurecht gebogen, wenn sie denn da sind, eher wird der Gegenüber beschimpft oder als blöd/voreingenommen/Fanboy bezeichnet. Dumme Begriffe, die den Gegenüber nur in eine Schublade stecken sollen, ohne dass man auf seine Argumente eingehen muss. Kommt immer, wenn man nicht weiter weiss.

      Das (!) ist mühsam, deswegen macht diskutieren keinen Sinn. Und deswegen gehen mindestens 80% der Stänkereien von euch Anti-Apple Kommentatoren aus.

      • Am 29. April 2014 um 1:21 von Veräppler

        Ich bin doch auf deine Anschuldigungen und Vorwürfe eingegangen. Das wirst doch auch Du noch lesen können, oder? Warum sülzt Du dann weiter ungereimtheites Zeug vor dich hin?

  • Am 28. April 2014 um 10:26 von Judas Ischias

    @Hi, Hi,
    nein, ich bin es nicht leid, immer am fehlenden Namen rumzunörgeln. Ich gebe den Lesern, indem ich meinen „Namen“ angebe, die Chance, meine Kommentare nicht lesen zu müssen!
    Im Gegensatz zu dem „Herrn der Namen“. Bei diesen Kommentaren stell ich erst nach einer Zeit fest, dass es wieder von DIESEM Kommentartor stammt und ich bei Angabe des „Namens“ diesen Kommentar überhaupt nicht lesen würde! Diese Chance hätte ich nämlich auch gerne, sein propagandistisches Geschreibsel nicht lesen zu müssen! So wie seine ewigen Unterstellungen von bezahlten Schreiberlingen für „Samesung“.
    Genau darauf zielte mein Kommentar mit „hier lallt der Flach-
    mann“. Dieser Typ schreibt etwas von „Negativ-Eifer“, „hetzen“ und dass „diskutieren keinen Sinn macht“.
    Dann frage ich mich, wenn einer genau diese Dinge selbst betreibt, wo soll man denn mit so einem Eiferer noch vernünftig diskutieren können?
    Dazu liest man von dir aber auch keine kritischen Kommentare;(

    • Am 28. April 2014 um 10:39 von Der Unterschied...

      … zwischen den Namenlosen und Dir: diese haben Argumente, bei Dir werden diese oftmals vermisst.

      Oder anders ausgedrückt: der Shit-Faktor ist bei den Namenlosen undgleich geringer, als bei Deinen zahllosen Kommentaren. ;-)

    • Am 28. April 2014 um 10:52 von PeerH

      Nur, weil du gerne meinen Namen nennst: schau Dir meine Kommentare an, und wir können gerne darüber sachlich diskutieren.

      Aber Dein Beiss-Reflex erschwert das enorm. Immer das Gegenteil zu behaupten, ohne irgend etwas beweisen zu können, das nennt man nicht diskutieren, sondern stur widersprechen. Ich auch legitim, aber eben nicht zielführend.

      Nicht jeder, der etwas an Apple gut findet, muss sofort mit literarischer Gülle überschüttet werden. Und nicht jeder, der in Apple Produkten etwas Positives sieht, und/oder damit zufrieden ist, ist dumm, blöd, oder nicht ausreichend informiert, wie hier jemand schon mal zusammengefasst hat.

      Und weil Du das schon häufiger behauptet hast: klar – wenn jemand auf ein bestimmte Reizwort sofort reagiert, dann erkennt man sofort das pawalov’sche Prinzip – Konditionierung.

      Ihr lest Apple und assoziiert (ohne, dass das jemand geschrieben hätte) eure Feindbilder.

      Das ist eben das Problem. Ihr seid wenig glaubwürdig. Und wenn ich x-mal als Apple Jünger bezeichnet werde, ohne dass man auf meine Argumente eingeht, dann ist das unsachlich, nicht hilfreich – und entspricht eben dem Vorwurf – ihr selber duldet keine Religion neben eurer eigenen.

      Manchmal klingt ihr so, wie die katholische Kirche im Mittelalter: jeder freie Gedanke ist Ketzertum, und jeder, der einen Gedanken äussert, soll bitte, bitte einsehen, dass der Scheiterhaufen doch das richtige Mittel der Wahl ist, um mit ihm umzugehen: es geht ja um sein Seelenheil, nicht wahr?

      Wenn man blöd, dumm UND uninformiert ist, dann ist brennen doch eine gute Lösung? Sonst könnte man ja zum Islam konvertieren, Buddhist werden, oder, ganz schlimm, evangelisch!

      Seht es weniger als einen persönlichen Krieg an, niemand beleidigt euch, wenn er ein Apple Produkt gut findet, oder gar kauft, und die Welt geht auch nicht unter, wenn es jemand nicht tut.

      • Am 28. April 2014 um 15:15 von Judas Ischias

        Was ist denn daran sachlich, immer wieder von bezahlten Schreiberlingen, für Samsung oder Google zu schreiben?
        Auch wenn Du es immer wiederholst, wird es doch nicht wahr!
        Auch Du gehst nicht auf Argumente ein, wenn es mir nicht genehm ist, in das Appelblatt zu sehen, akzeptiere dies doch einfach und nenne eine oder mehrere neutrale Quellen.

        • Am 29. April 2014 um 10:36 von Ist doch klar ...

          … wenn ihr Apple Basher zu 90% nur Apple Beiträge kommentiert, dann alle nieder macht, die auch nur einen kleinen Teil pro Apple sind, und dann noch beleidigend werdet (nein, Apple Nutzer sind per se nicht blöd, und sie geben sicher nicht per se mit dem iPhone an, noch haben sie es deswegen gekauft), dann deängt sich dieser Eindruck geradezu auf.

          Und bei Dir besonders deswegen, weil Du im Zweifel, wenn Dir nix einfällt, oder Sachlichkeit keine Rolle mehr spielt, dann eben einfach Null-Kommentare schreibst, wie z.B. „Und Du bist schlauer? LOL“ oder „Apple-Jünger“ – die Quote muss ja stimmen, gell?

          Wenn jemand keinen Namen oder wechselnde Namen angibt, so ist er eben, ist doch logisch, über den Zweifel bezahlt zu sein, erhaben. Er muss nicht nachweisen, dass er ‚anti-Apple‘ kommentiert hat. Oder?

          Und ich schrieb ja: so was kann höchstens ein Gericht nachweisen, und – Zufall – Samsung wurde exakt deswegen mal verurteilt – Negativkommentare in Foren. ;-)

          Verstehst du jetzt, warum mir dieser Gedanke sich geradezu aufdrängt?

    • Am 28. April 2014 um 11:23 von Hi, hi...

      …ich finde fehlende Namen sind das geringere Übel. Fehlender Bezug auf Vorposts und/oder gänzlich fehlende Argumente sind das größere Problem!
      In den meisten namenlosen Kommentaren stecken Argumente drin. Mal mehr, mal weniger sinnvoll und diese Argumente müssen weder Dir noch mir gefallen.
      Du hast Dir in letzter Zeit allerdings angewöhnt einfach pauschal dagegen zu sein. Ohne Erläuterung, ohne Erklärung! Auch das ist Dein gutes Recht, aber ein Kommentar dazu ist dann weder nötig noch hilfreich und lässt Dich als den Stänkerer dastehen, den Du gern auch mal anderen vorwirfst!

      • Am 29. April 2014 um 1:32 von Judas Ischias

        Dann erzähle mir doch mal, was ist denn daran sachlich, immer wieder als bezahlter Schreiberling für Samsung oder Google hingestellt zu werden? Oder mal ist man der Kommentartor, mal dieser und mal mehrere zusammen.
        Schau doch mal ein paar Wochen zurück, den Kommentar von mir, Richtung PeerH, warum er wieder in die alte, hässliche PeerH-Masche verfällt?
        Seitdem ist es hier wieder ganz übel geworden!
        Aber wie war das, dem Apple-Lager ist man halt eher zugewandt, um deine Worte mal ein bisschen abzuändern.;)
        Da ist man halt mal nicht so objektiv.

        • Am 29. April 2014 um 8:57 von Hi, hi...

          …es ist nicht sachlich, jemanden ohne Nachweise als bezahlten Schreiberling zu bezeichnen. Von mir z. B. hast Du Solches auch noch nicht gelesen. Es ist allerdings auch nicht so, dass von androider Seite solcherart Vorwürfe gegenüber Appleusern noch nie vorgekommen wären! Gerade Du unterstellst vielen Namenlosen, PeerH zu sein. Vielleicht hast Du recht, vielleicht nicht. Weise es nach, dann glaube ich es! DANN ist auch Deine Unterstellung sachlich!
          Komplett objektiv sind hier wahrscheinlich die wenigsten. Ich nicht und Du auch bloß nicht. Im großen Ganzen macht der Ton die Musik. Und, ich habe es gerade anderswo gelesen, hier haben sich die (z. T. sehr voreingenommenen) Androiduser darauf eingeschossen, die Applenutzer regelrecht zu kreuzigen. Es ist praktisch nicht möglich irgend etwas positives über Apple zu schreiben, ohne dafür rund gemacht zu werden. Und seien wir ehrlich, oftmals werden dafür Kommentare genutzt, die entweder gar keine oder kaum nachweisbare Argumente besitzen. Manchmal hat man sogar den Eindruck, der Inhalt eines Pro-Apple-Kommentars wird ausgeblendet und nur auf den Kommentator eingedroschen (bildlich gesprochen), weil er Apple-Fürsprecher ist.
          Ich will damit nicht sagen, dass die Pro-Apple-User immer Recht hätten, aber auch den einigen Androidlern täte es gut, VOR dem kommentieren über fremde und eigene Ansichten nachzudenken. Das Androide hat hier nämlich etwas militantes: Erst zuschlagen, dann fragen (oder auch: erst zuschlagen, dann nichts mehr!)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *