Apple übertrifft die Erwartungen im zweiten Fiskalquartal

Der Umsatz des iPhone-Herstellers steigt um 5 Prozent auf 45,65 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn legt um 7 Prozent auf 10,22 Milliarden Dollar zu. Die iPad-Verkäufe brechen jedoch um 16 Prozent auf 16,3 Millionen Einheiten ein.

Apple hat im zweiten Fiskalquartal 2014 (bis 29. März) die Erwartungen von Analysten übertroffen. Das Unternehmen aus Cupertino steigerte seinen Umsatz um 5 Prozent auf 45,65 Milliarden Dollar und seinen Gewinn um 7 Prozent auf 10,22 Milliarden Dollar oder 11,62 Dollar je Aktie. Die Wall Street hatte einen Aktiengewinn von 10,17 Dollar bei Einnahmen von 43,55 Milliarden Dollar vorausgesagt.

Apple Aktienkurs (Bild: James Martin/CNET)

Apples Aktionäre waren mit der gestern nach Börsenschluss veröffentlichten Bilanz offenbar sehr zufrieden. Im nachbörslichen Handel stieg der Kurs der Apple-Aktie um 7,89 Prozent oder 41,40 Dollar auf 566,15 Dollar. Das 52-Wochen-Hoch liegt bei 575,14 Dollar.

Das gute Ergebnis hat Apple vor allem einer hohen Nachfrage nach seinen Smartphones zu verdanken. Zwischen Januar und März 2014 verkaufte es insgesamt 43,7 Millionen iPhones (PDF), 17 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Prognose der Analysten lag bei 37,4 Millionen Einheiten. Der iPhone-Umsatz verbesserte sich um 14 Prozent auf 26,06 Milliarden Dollar.

Die iPhone-Sparte konnte auch das schlechte Ergebnis im Tablet-Segment ausgleichen. Die iPad-Verkäufe schrumpften um 16 Prozent auf 16,3 Millionen Einheiten. Vorausgesagt waren 19,2 Millionen verkaufte iPads. Der Umsatz ging um 13 Prozent auf 7,6 Milliarden Dollar zurück.

Die Mac-Sparte nahm 5,5 Milliarden Dollar ein, ein Prozent mehr als vor einem Jahr. Ihre Absatzzahlen erhöhten sich um 5 Prozent auf 4,14 Millionen Einheiten. Mit iPods setzte Apple nur 461 Millionen Dollar um, was einem Minus von 52 Prozent entspricht. Insgesamt verkaufte es im ersten Vierteljahr 2014 2,76 Millionen iPods (minus 51 Prozent).

Der Geschäftsbereich iTunes, Software und Services trug 4,57 Milliarden Dollar zum Gesamtergebnis bei. Das entspricht einem Wachstum von 11 Prozent. Analysten hatten mit Einnahmen von 4,55 Milliarden Dollar gerechnet.

„Wir sind sehr stolz auf unser Quartalsergebnis, vor allem auf die starken iPhone-Verkäufe und den Rekordumsatz mit Services“, wird Apple-CEO Tim Cook in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir erwarten sehnlich die Einführung neuer Produkte und Dienste, die nur Apple auf den Markt bringen kann.“

Laut CFO Peter Oppenheimer hat Apple im zweiten Fiskalquartal durch Aktienrückkäufe und Dividenden 21 Milliarden Dollar an seine Aktionäre ausgeschüttet. Seit Einführung des Programms seien inzwischen 66 Milliarden Dollar an die Anleger zurückgeflossen. Bis Ende 2015 soll sich dieser Betrag auf 130 Milliarden Dollar erhöhen. Am 15. Mai wird Apple eine Dividende von 3,29 Dollar je Anteilsschein an seine Aktionäre auszahlen.

Des Weiteren kündigte das Unternehmen einen Aktiensplit an. Alle am 2. Juni registrierten Inhaber von Apple-Aktien erhalten weitere sechs Anteilsscheine. Der Handel der neuen Papiere mit dem an den Split angepassten Kurs beginnt am 9. Juni.

Im laufenden dritten Fiskalquartal rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 36 und 38 Milliarden Dollar. Die Bruttomarge soll zwischen 37 und 38 Prozent liegen und die operativen Ausgaben bei bis zu 4,5 Milliarden Dollar. Das dritte Geschäftsquartal 2013 hatte der iPhone-Hersteller mit Einnahmen von 35,3 Milliarden Dollar, einem Nettogewinn von 6,9 Milliarden Dollar und einer Bruttomarge von 36,9 Prozent abgeschlossen.

Während die iPhone-Verkäufe im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent zulegten, ging der iPad-Absatz um 16 Prozent zurück (Grafik: <a href="http://de.statista.com/infografik/84/absatz-apple-iphone/" target="_blank">Statista</a>).Während die iPhone-Verkäufe im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent zulegten, ging der iPad-Absatz um 16 Prozent zurück (Grafik: Statista).

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Börse, Quartalszahlen, Smartphone, Tablet, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Apple übertrifft die Erwartungen im zweiten Fiskalquartal

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. April 2014 um 9:59 von Aua ...

    Ironie on/

    Apple is doomed!

    /Ironie off

    Sehr gutes Quartal, trotz all den Unkenrufen. Die Leute wissen anscheinend sehr viel besser, was sie wollen, als man ihnen einzureden versucht.

    • Am 24. April 2014 um 12:33 von Judas Ischias

      So kann nur ein aus Cupertino gesteuerter Appler argumentieren.;)

      • Am 24. April 2014 um 12:39 von Diese Zahl spricht für sich ...

        … 98% Kundenzufriedenheit. Warum veröffentlichen Samesung, Google, Microsoft etc nicht die Ergebnisse ihrer Befragungen über die Kundenzufriedenheit? ;-)

        Die Leute wissen (!) warum sie Apple kaufen, glaub es doch einfach.

  • Am 24. April 2014 um 13:22 von Silvio

    1.) Nur weil Apple etwas veröffentlicht heißt das noch lange nichts. Apple ist wie jedes andere Unternehmen. Man muss sein Produkt anpreisen.

    2.) Die Verkaufszahlen sagen nichts aus. Apple ist eine Marke die bei vielen Vollpfosten ein Status suggeriert. Wenn bei denen das Ding gezockt wird laufen gleich wieder los um wieder Teil der Sekte zu sein. Es gibt eine Menge Garagen die voll mit Apple Diebesgut Spielzeug sind.

    3.) So gut kann es nicht sein, wenn ich hier und da mal Fans habe die das Iphone gegen andere Geräte eintauschen. Kann auch sein das es nicht mehr das Statussymbol ist was es mal war. Apple können sich heute viele leisten.

    Mfg

    • Am 24. April 2014 um 15:13 von Und wo hast Du ...

      … in deinem Kommentar Argumente? Ich sehe nur Vorurteile und Stammtisch Blah-Blah?

      Übersetzt: Apple kann man nicht glauben – warum sollten sie sich selber belügen?
      Alle Verkaufszahlen sind gelogen – Apple riskiert dadurch ja nur Strafen?
      Apple iPhones werden in Massen gestohlen – oh, wo lagern die? Die Polizei wäre sehr interessiert! ;-)
      Apple ist reines Status Symbol – komisch, wo doch so viele eines haben? Und: glaubst du wirklich alle Apple Kunden sind blöd?

      Du solltest Deine Schwarz-Weiss und Neid Brille abnehmen, heutzutage kann sich fast jeder ein iPhone leisten, so er/sie denn will. Es ist nicht mehr, als ein sehr gutes, qualitativ hochwertiges Gerät, das viele kaufen, weil sie die Vorzüge sehen – und die Nachteile bei den anderen Geräten.

      Nicht mehr, und nicht weniger. Übrigens bewerben die Mitbewerber ihre Geräte mit größer, schneller, billiger … Apple verkauft einfach sehr gute Smartphones. ;-)

      • Am 24. April 2014 um 16:03 von Judas Ischias

        Komisch, wenn sich doch laut deiner Aussage fast jeder ein iPhone leisten kann, warum werden dann nicht mehr iPhones verkauft, als Androiden, obwohl die Äppel doch sooo viel besser sein sollen.;)
        Irgendwo muss an deiner Argumentation was nicht passen.

        • Am 24. April 2014 um 20:43 von Man kann sich aber ...

          … auch absichtlich blöd stellen, gell?

          Weil nicht jeder so viel Geld ausgeben möchte? Zwischen ‚Billig‘ (z.B. 75% der Samsung Androiden) und einem Apple iPhone sind schon einige Euro – und nicht jeder möchte diese investieren. Muss er ja auch nicht. Er kann ja mit den ‚Billig‘ Android Nachteilen leben – seine Wahl.

    • Am 24. April 2014 um 15:15 von Ja, und?

      Warum veröffentlichen MS, Samesung etc. ihre Umfragen nicht? Die Frage hast du nicht beantwortet.

      These: der Wert liegt deutlich niedriger, siehe Samsung-interne Dokumente, die während des Apple vs. Samsung Verfahrens veröffentlicht wurden. Samesung weiss (!), wo ihre Schwächen liegen. Indes – sie vermögen diese nicht zu beseitigen.

      Nun rechne mal 1 + 1 zusammen. ;-)

  • Am 24. April 2014 um 23:00 von Judas Ischias

    Das mit dem „nicht jeder so viel Geld ausgeben möchte“ glaube ich sogar. Weil nicht jeder Mensch mit Verstand so unverschämt viel Geld für ein durchschnittliches Telefon ausgeben will.;-)
    Denn an technischen Möglichkeiten mangelt es auch bei den anderen Herstellern nicht! Gut aussehen tun deren Geräte teilweise auch erheblich besser und Apple hat deswegen sein Alleinstellungsmerkmal schon längere Zeit verloren.
    Das hat sich nur noch nicht bei einem Grossteil der Apple-Jünger rumgesprochen, bzw. es mangelt an Einsicht.
    Und wer sagt denn, dass dies alles „echte“ Verkäufe sind und nicht Geräte die man den Mobilfunkbetreibern einfach auf’s Auge gedrückt hat? So dass diese Geräte jetzt irgendwo „echt unverkauft“ auf Halde liegen und nicht in der Hand von Kunden sind.
    Solche „Verkaufszahlen“ wurden doch auch hier schon MS und Samsung vorgeworfen. Hast Du denn deine Beiträge darüber schon vergessen?:-)

    • Am 25. April 2014 um 7:46 von Horst

      Die Zahl der verkauften Geräte wird an der Aktivierung der selbigen bemessen das machen Google und Co übrigens ebenfalls so.

      Außerdem ist es schlicht lächerlich, überheblich und frech über 40 Mio. iPhone Käufer als dumm zu bezeichnen.

      Und wenn alle nicht Apple Geräte ja sooo viel besser sind und alle Kunden von Apple weg gehen zu den anderen Herstellern, warum sind dann z.B. 60% der iPone 5C Käufer Neukunden. Und warum steigen die Verkäufe insgesamt ?
      Man könnte nach deiner Logik behaupten die wollen von den schlechten Androiden weg :D

      • Am 25. April 2014 um 8:44 von Also wirklich!

        Also, Horst, du hast doch nicht etwa gerade behauptet, die hier kommentierenden Androidler wären lächerlich, überheblich und frech!? Wie kannst du das, mit dem Samsung Galaxy S3 am 29. Mai 2012 in Deutschland eingeführte, ungeschriebene Gesetz über die „Generelle und grundsätzliche Richtigkeit pro-androider Aussagen“, so missachten!? Also wirklich!
        (sarcasm off)

      • Am 25. April 2014 um 8:59 von Judas Ischias

        Ich habe geschrieben,“nicht jeder Mensch mit Verstand“ und nicht dass 40 Millionen Käufer des iPhones dumm sind. Dumm sind nur Leute wie Du, die so etwas hineininterpretieren!;(

        • Am 25. April 2014 um 9:33 von Florian Kalenda

          „Hineininterpretieren“ gibt es nicht: interpretari heißt hinübertragen. Hineinhinübertragen wird schwierig. Aber davon mal abgesehen, können bitte beide Seiten mit den Beleidigungen aufhören?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *